Bücherwichteln im BücherTreff

Royce Buckingham - Der Wille des Königs / Blackpool: The Veil of Shadow

Affiliate-Link

Der Wille des Königs

3.6|4)

Verlag: Blanvalet

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 572

ISBN: 9783442269396

Termin: Oktober 2014

  • Inhalt laut Klappentext:


    Ian Krystal ist ein einfacher Soldat, als König Preston seinen Clan übers Meer schickt, um den neu entdeckten Kontinent zu besiedeln. Während andere versuchen, die hier lebenden Völker zu unterwerfen, erreicht Ian Krystal durch Verhandlungen ein friedliches Miteinander. Doch dann befiehlt ihm König Preston, seine einheimischen Freunde zu verraten und das Land mit Waffen und alter dunkler Magie zu erobern. Nun muss sich Ian entscheiden, ob er seinem König die Treue hält oder dem Ruf seiner eigenen Ehre folgt...


    Meine Meinung:


    Angesiedelt ist die Story in einer Zeit, die ich mit dem beginnenden Mittelalter vergleichen würde. Das Land ist wild, rau und unerschlossen, der Bau einer befestigten Straße vordringliche Aufgabe der neuen Besiedler. Jeder Schritt tiefer hinein in dieses unbekannte Land birgt Gefahren, und der Anblick einer Horde bewaffneter Männer löst bei den Einheimischen nicht eben Begeisterungsstürme aus.

    Die Schwierigkeiten, mit den Ian Krystal und seine Truppe zu kämpfen haben, wird anschaulich, teilweise sehr brutal, aber dadurch auch sehr glaubwürdig dargestellt.

    Es ist eben keine Armee, die durch Abrogan zieht und allein schon durch ihre furchteinflößende Größe Angst einflößt, nein, es ist ein Trupp mehr schlecht als recht mit Holzspeeren bewaffneter Männer, für die Kettenhemd und Kurzschwert unerreichbare Schätze sind.

    Arm wie die Kirchenmäuse, kann sich Ian Krystals Gefolge nur auf zweierlei verlassen - auf sich selbst und auf die Kameraden. Jeden Tag aufs Neue müssen sie um ihr Leben kämpfen, jeden Tag muss sich Ian Krystal als Anführer beweisen - gegen Feinde innerhalb und außerhalb seiner eigenen Reihen.


    Das Buch liest sich ausgesprochen flüssig. Es finden sich jede Menge origineller Ideen und Geschöpfe, und trotz der Vielzahl an Personen verliert man nie die Übersicht. Ian Krystals Entwicklung vom einfachen Clansmann zum allseits respektierten Anführer wird glaubhaft dargestellt.

    Sehr spannend und auch ganz schön unheimlich ist die Nebengeschichte um Krystals Vetter Petrich, dem trotz seiner eigentlichen Bedeutungslosigkeit ein entscheidender Part in der Geschichte zukommt.


    Fazit:


    Der Wille des Königs ist ein gut geschriebener Fantasy - Roman, den ich trotz seiner ca. 570 Seiten in kürzester Zeit verschlungen habe. Ich empfehle ihn gern weiter, allerdings nicht allzu empfindlichen Gemütern, da es ab und an doch ziemlich brutal zugeht.

    Ich vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sterne.



    Zum Abschluss noch eine Sache, die ich unbedingt ansprechen möchte.

    Dieses Buch ist als 2. Teil einer Reihe angelegt.

    Der erste Band 'Die Karte der Welt' erschien 2013, 'Der Wille des Königs' 2014. In dieser Reihenfolge habe ich beide Bände gelesen und erst hinterher mitbekommen, dass der 2. Band vor dem ersten spielt.

    Daher rate ich allen Interessierten dazu, diesen Band zuerst zu lesen.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Royce Buckingham - Der Wille des Königs“ zu „Royce Buckingham - Der Wille des Königs / Blackpool: The Veil of Shadow“ geändert.

Anzeige