Dania Dicken - Unter Verdacht

  • Kurzmeinung

    claudi-1963
    Einer von den Teilen, die für mich am emotionalsten und beklemmensten waren und mich zu Tränen rührten.

Anzeige

  • "Liebe ist die ständig variierende Mischung aus dem Glück, jemanden zu haben den man liebt und der Angst, genau diesen jemanden zu verlieren." (unbekannt)
    Bei Sadie und Matt ist Wochen nachdem sie ihn aus den Händen seiner Stalkerin befreien konnten wieder der Alltag eingekehrt. Doch sie macht sich immer mehr wegen Matts schweigsamer und verschlossener Art Sorgen. Seine Alpträume scheinen eher zuzunehmen, statt besser zu werden. Auch die Entfernung des Gipsverbands bringt keine wesentlichen Verbesserungen und inzwischen fällt selbst ihren Freunden Matts Veränderung auf. Ein Gespräch und Äußerung ihres Freunds Phil lassen Sadie hellhörig werden und plötzlich ist sich sicher das Matt was vor ihr verheimlicht. Derweil bitte Nathan Morris, den Sadie seit ihrem letzten Fall kennt, um Hilfe als Profilerin. In einem Hotel wurde die Edelprostituierte Anita Paley gefunden. Alles deutet auf Vergewaltigung und einen Overkill hin. Wer hatte so einen Hass auf diese Frau, das er ihr förmlich das Gesicht zertrümmert hat? Die widersprüchlichen Merkmale am Tatort machen sie allerdings stutzig, sie ist sicher das diese Tat kein Einzelner getan haben kann. Noch ahnt Sadie nicht in welchen Kreisen sich einer der Täter befindet und das sie durch ihn in große Schwierigkeiten kommen wird.


    Meine Meinung:
    Inzwischen habe ich bis hierhin alle Folgen dieser Profiler Reihe gelesen. Doch ich muss sagen dieser Band war für mich mit einer der emotionalsten die Dania Dicken bisher geschrieben hat,
    den ich wüsste nicht wie es mir in so einer Lage gehen würde. Der Schreibstil war wieder mal so gut, das ich das Buch kaum weglegen konnte, vor allem da sich Matt nach der Entführung seiner Stalkerin im letzten Band extrem verändert hat. Man spürt förmlich wie sehr dies das Ehepaar Whitman belastet und wie verzweifelt sie sind. Auch an ihren Freunden geht das ganze nicht unbeobachtet vorüber. Natürlich bekommt Sadies liebenswürdiger und sympathischer Ehemann dadurch Rissen und Kanten und es macht ihn vielleicht noch interessanter, doch als Leser habe ich trotz allem ziemlich mitgelitten. Auch an Sadie geht das ganze nicht spurlos vorbei, vor allem als sie Matts Geheimnis erfährt. Dabei kommen alten Ängste wieder bei ihr hoch und sie sucht Trost und Zuflucht bei ihrem Ziehvater Norman. Hinzu kommt noch ein brisanter Fall, der weite Kreise zieht, da der Vater eines der Täter eine hohe politische Persönlichkeit ist. Ich war schon öfters tief betroffen und zu Tränen gerührte bei dieser Reihe, doch diesmal war es extrem. Den inzwischen sind sie mir von Band zu Band immer mehr ans Herz gewachsen. Man spürte förmlich, das es selbst der Autorin schwergefallen ist, ihre Charaktere so leiden zu lassen. Im Grunde baut dieses Buch auf Band Nr. 10 "Besessenheit" auf. Ich bin mir sicher, dass man als Leser erst so empfinden kann, wenn man den kompletten Werdegang dieser Ermittlerin miterlebt und sich ganz und gar auf die Kriminalfälle, das Privatleben und die Art wie die Autorin schreibt, einlässt. Den Dania Dickens gutes Gespür für psychologische Fälle, hat sie u. a. ihrem Psychologiestudium und den guten Recherchen zu verdanken. Dazu noch das interessante Privatleben der Ermittlerin ergibt dies jedes Mal ein Buch, bei dem ich mich am Ende schon auf das nächste freue. Trotzdem es diesmal viel mehr als sonst ums Privatleben ging und der Spannungsbogen eher niedrig lag, bekommt es allein aufgrund seiner guten Emotionen 5 von 5 Sterne. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::applause::thumleft:

  • Matt unter Verdacht



    Die Seele des Bösen – Unter Verdacht, Profilerthriller von Dania Dicken, EBook 259 Seiten


    Der 11. Teil der Sadie Scott – Reihe


    Eine Edelprostituierte wird in einem Hotelzimmer ermordet aufgefunden. Deshalb wendet sich LAPD-Detective Nathan Morris erneut an Sadie und bittet um ihre Hilfe, widersprüchliche Indizien am Tatort bringen Sadie bald auf die Idee, dass hier ein zweiter Täter involviert sein könnte. Bei ihren Ermittlungen stoßen die beiden auf Verdächtige in der sogenannten „besseren Gesellschaft“ und sie ahnen nicht, welche ungeahnten Folgen die Lösung des Falles für sie bereithält
    Der neue Band setzt kurz nach der Entführung und Bedrohung Matts durch eine Stalkerin ein. Matt hat sich durch die Geschehnisse verändert und das bemerkt nicht nur seine Frau.
    Auch dieser 11. Fall hat mich wieder einmal hervorragend unterhalten, ein Lesegenuss. Sehr spannend erzählt, da habe ich gerne mitgerätselt, wie sich der Mord an der Prostituierten wohl abgespielt hat. Wieder einmal schafft es die Autorin, mich mit ihrem Buch zu fesseln. Den Reader überhaupt aus der Hand zu legen war mir schier unmöglich. Besonders mitreißend in Band 11, die Konsequenzen die sich aus Sadies Ermittlungen für ihren Ehe ergeben. Nicht nur nervenaufreibende Spannung, sondern auch emotionale Verwicklungen, haben mich diesmal in ihren Bann gezogen. Grundsätzliche Fragen zu Recht und Unrecht, Vertuschung und Vereitelung einer Straftat, haben mich immer wieder innehalten und über das Gelesene nachdenken lassen, wie die Autorin bemerkt dieser Fall ist nicht schwarz oder weiß, sondern dunkelgrau. Genauso habe ich es auch empfunden. Sehr zu Herzen ging mir die familiäre Situation der Whitmans, die Gefühle der Ehefrau, wenn ihr Gatte einer Straftat beschuldigt wird.

    Die Profilerarbeit im Prostituiertenfall ist hervorragend geschildert, Sadie hat wieder einmal das perfekt gemacht, was sie am besten kann, dem Täter ein Geständnis abringen. Diese Frau erstaunt mich immer wieder, deshalb ist sie auch in diesem Buch meine Lieblingsfigur. Diese grandiosen „Verhöre“ in den Büchern genieße ich geradezu.

    Schön zu lesen wie sehr Sadie ihrem Mann vertraut und wie sehr sie ihn liebt und auch die guten Freunde lassen die beiden nicht hängen. Wobei ich vermute, dass diese Geschichte das Paar noch länger belasten wird. Das macht die Figuren lebensecht und die Geschichte authentisch, es ist oft gefährlich, manchmal kriselt’s und es wird geliebt – eben wie im richtigen Leben.


    Deshalb ist es auch von Vorteil, die Bücher in der angegebenen Reihenfolge zu lesen. Es wäre schade auch nur einen Teil zu verpassen. Mein Urteil, eine unbedingte Leseempfehlung und begeisterte 5 Sterne. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study::musik::montag:


    Und wenn mir alle Königskronen für meine Bücher und meine Freude am Lesen angeboten wären: Ich würde sie ausschlagen.
    François Fénelon

Anzeige