Gina Mayer - Fräulein Apfels Geheimnis

Affiliate-Link

Das Hotel der verzauberten Träume - Fräu...

4.4|4)

Verlag: Ars Edition

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 144

ISBN: 9783845825755

Termin: Juni 2018

  • Das Hotel der verzauberten Träume


    Autorin: Gina Mayer

    Illustration: Gloria Jasionowski
    Verlag: arsEdition (18.06.18)*

    ISBN: 3845825758

    Seiten: 144

    Alter: 9-11 Jahre


    Inhalt:


    Die 10-jährige Joëlle und ihr 12-jähriger Bruder Lancelot freuen sich schon riesig auf den Beach-Club mit Mitternachtsschwimmen und 3-D-Kino. Doch statt im tollen Beach-Club an der Nordsee, landen sie in einem einsamen Ort an der Ostsee. Ihre Mutter hat den falschen Ort ins Navi eingegeben.


    Sie wollen nur eine Nacht hier bleiben und am nächsten Tag an die Nordsee fahren. Daraus wird nichts, doch die Kinder finden es plötzlich gar nicht mehr so schlimm. Den im Hotel gibt es ein Geheimnis, davon ist Joëlle überzeugt. Den ausgestopften Adler vom Flur hat sie nachts vor dem Haus gesehen. Das Telefon klingelt, ohne dass es angeschlossen ist. Und wie kann Fräulein Apfel, die Hotelbesitzerin, gleichzeitig in der Küche und draußen auf dem Hof sein?


    Dieses Geheimnis gilt es zu lüften.

    Meine Meinung:

    Was für ein super süßes Kinderbuch.


    Als erstes muss ich die Illustratorin sehr loben. Die Zeichnungen sind absolut bezaubernd.


    (-> Siehe Foto)

    Ich habe nur das Bild fotografiert, weil der Text an dieser Stelle schon zu viel über den Inhalt verrät.
    Neben jeder Seitenzahl gibt es immer eine Feder, was ich auch super süß finde.


    Die Geschichte selbst ist luftig leicht und humorvoll.


    Man spürt richtig das Urlaubsfeeling und kann sich sehr gut in die sympathischen Figuren reinversetzen. Ich freu mich jetzt schon, auf das nächste Abenteuer.


    Das für sich alleine genommen ist das Buch schon wert. Doch auch pädagogisch gesehen finde ich das Buch wertvoll. Es geht um Albträume und um den Mut, sich dem Vergangenen zu stellen. Und das wird auf eine sehr magische Art erzählt, dem ich mich kaum entziehen konnte. Ich finde die Idee dahinter wundervoll.


    Ich glaube, dass es durchaus auch schon für 6-jährige geeignet ist.


    Fazit:

    Ein absolut zauberhaftes Buch, dass ich allen Eltern wärmstens für ihre Kinder ans Herz legen möchte.


    Ebenso allen Erwachsenen, die gerne Kinderbücher lesen.


    5 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ und eine :cat: für pädagogisch wertvoll


  • Joëlle und Lancelot freuen sich unglaublich auf den Sommerurlaub. Denn dieses Jahr geht es für sie in ein ganz angesagtes Clubhotel. Doch als Joëlles Mutter das Navi falsch programmiert, landet die Familie in einem ganz anderen Ort 400 km vom eigenen Ziel entfernt. Die Famlie beschließt eine Nacht in dem kleinen Ort zu verbringen und finden Unterkunft in einem kleinen Hotel von Fräulein Apfel. Doch irgendwas ist ganz merkwürdig an dem kleinen Häuschen und die Kinder versuchen heraus zu bekommen, was das Geheimnis der alten Frau ist. Dabei macht es überhaupt nichts, dass aus der einen Nacht die ursprünglich geplant war, nun doch ein paar Tage mehr werden.


    Ich finde "Das Hotel der verzauberten Träume - Fräulein Apfels Geheimnis" ist ein ganz fantastisches Buch für kleine Leser. Aber auch ich als Erwachsene hatte einen riesen Spaß die Geschichte um die beiden Geschwister und ihre Entdeckungen im mysteriösen Hotel zu lesen.


    Das Buch hat einen tollen und sehr kindgerechten Schreibstil und die Illustrationen passen hervorragend zur Geschichte und sind wunderschön gezeichnet. Die Geschichte ist zudem sehr spannend erzählt und man will direkt mit den Geschwistern das kleine Häuschen erkunden. Mit viel Witz und ein wenig Magie zieht es bestimmt auch kleine Lesemuffel in seinen Bann. Ganz klare 5 Sterne und eine Leseempfehlung für Groß und Klein :-)

  • Eigentlich wollte Familie Fröhlich sich einen „Luxus-Urlaub“ im Holiday-Beach-Club Superior leisten. Joëlle und ihr Bruder Lancelot fiebern der Kletterwand, dem Bungee-Jumping, Tauchen, Bogenschießen…voller Vorfreude entgegen. Und dann kommt alles ganz anders, weil Mama das Navigationsgerät falsch programmiert hat. Statt in dem heißen Club landen sie in einem verwunschenen, einsam gelegenen Hotel an der Ostsee, von dem sie aufgrund widriger Umstände auch nicht so schnell wieder wegkommen. Vor allem der 12-jährige Lancelot gerät fast in Schockstarre, als er merkt, dass das Hotel von Fräulein Apfel eine wlan freie Zone ist. Aber natürlich entpuppt sich „das Hotel der verzauberten Träume“ als aufregender Ort mit ebenso ungewöhnlichen wie liebenswerten Bewohnern, an dem es jede Menge Geheimnisse aufzudecken gibt, in die gerade die 10-jährige Joëlle unverzüglich ihre sommersprossige Nase steckt und am Ende etwas Wichtiges über sich selbst erfährt.


    Es geht um Freundschaft und Solidarität, Träume, Albträume und Traumfänger. Gerade für Kinder, die sich oft um „schlimme“ Träume Gedanken machen, kann die Geschichte neben spannender Unterhaltung auch hilfreich sein. Schön fand ich auch, dass hier eine naturverbundene und spannende Alternative zum perfekten Designer-Urlaub aufgezeigt – und von den Kindern geliebt wird.

    Ein schöner Erzählstil mit putzigen Einfällen und einem Hauch von Nostalgie rundet die fantasievolle Geschichte ab, von der es bereits eine Fortsetzung gibt, wie ich gesehen habe. Die Abenteuer im Hotel der verzauberten Träume gehen weiter.



  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Gina Mayer - Das Hotel der verzauberten Träume“ zu „Gina Mayer - Fräulein Apfels Geheimnis“ geändert.
  • Klappentext:

    Na toll - weil Joëlles Mutter das Navi falsch programmiert hat, landet Familie Fröhlich nicht im »Beach Holiday Superior«, sondern 400 Kilometer entfernt in Rose-Linde Apfels »Traumhotel«. Statt Riesenwasserrutsche und Kletterpark gibt es im Urlaub nun ein verwunschenes kleines Strandhotel mit einer Gans namens Agathe als Haustier.

    Doch was sich anfangs wie ein Riesenreinfall darstellt, wird bald zum spannenden Abenteuer: Die Hotelbesitzerin Fräulein Apfel hütet ein Geheimnis, davon ist Joëlle schnell überzeugt. Warum klingelt in der Rezeption ein uraltes Telefon, das gar nicht angeschlossen ist? Warum fliegt der Seeadler, der eigentlich ausgestopft im Hoteleingang steht, um Mitternacht über den Strand? Und was hat es mit dem merkwürdigen Dachboden auf sich, in dem Hunderte Traumfänger hängen?

    Joëlle will dem Geheimnis unbedingt auf die Spur kommen - und macht dabei ganz erstaunliche Entdeckungen ...


    Autorin:

    Gina Mayer, geb. 1965, studierte Grafik-Design und arbeitete danach als freie Werbetexterin, bevor sie Schriftstellerin wurde. Seit 2006 hat sie eine Vielzahl an Romanen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene veröffentlicht. Ihre Werke standen auf der Spiegel-Bestsellerliste und wurden in viele Sprachen übersetzt. Gina Mayer lebt mit ihrem Mann in Düsseldorf.


    Allgemeines:

    Erscheinunsgdatum: 18. Juni 2018

    Seitenanzahl: 144

    Verlag: Ars Edition


    Eigene Meinung:

    Was für ein schönes Kinderbuch! Man merkt diesem Buch einfach an wieviel Liebe drin steckt! Ob es das verträumte Cover ist oder die unheimlich schön illustrierten Bilder zwischen den Buchdeckeln, für die die Illustratorin Gloria Jasionowski verantwortlich ist. Es gibt so viel zu staunen und man kann in dem Buch richtig versinken.

    Auch die Geschichte ist sehr niedlich gemacht.

    Zu Beginn dachte ich noch, dass es mit zu vielen klichees gefüllt würde… die Eltern haben einen Urlaub in einem Luxus-Beach-Club gebucht und die Kinder freuen sich schon aufs Bungeespringen und auf die Rieserutsche, doch stattdessen führt ein Tippfehler im Navi sie in das 400 Kilometer entfernte Korbutz und in das Traumhotel von Fräulein Apfel. Abgelegen hinter Dünen, glauben alle, dass hier extreme Langweile auf sie wartet, aber wohl oder übel müssen sie einige Tage bleiben, denn auch das Auto hat seinen Geist aufgegeben und muss erstmal repariert werden.

    Die Charaktere sind so liebevoll gestaltet, dass man sie nach den nicht mal 150 Seiten gar nicht mehr verlassen mag. Und die Geheimnisse, die Joelle lösen will, sind auch mal was anderes, als das, was man schon gelesen hat.


    Fazit: Mich hat das Buch sehr überzeugt. So sehr, dass ich sofort Band 2 angefangen habe und gleich vermutlich die letzten Seiten lesen werde. Ein Buch bei dem ich sagen muss. Schade, dass es nicht mehr Seiten hat. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study: Stern des Nordens - D.B. John

    :montag: Der Welten-Express 1 - Anca Sturm

    :montag: Der Mond des Vergessens - Brian Lee Durfee (MLR)


  • Ein Kinderbuch voller Magie


    Inhalt:

    Ein öder Strandurlaub in einem biederen Hotel an der Ostsee, ist plötzlich gar nicht mehr so langweilig und wird zu einem besonderen Abenteuer für zwei Kinder, als sie einem magischen Geheimnis auf die Spur kommen.


    Handlung:

    Eigentlich hat Familie Fröhlich einen tollen Cluburlaub an der Nordsee gebucht, durch ein falsch programmiertes Nawi landen sie allerdings in einem schrulligen kleinen Strandhotel an der Ostsee, das von Rosaline Apfel geführt wird. Da es auch Probleme mit dem Auto gibt, sind sie gezwungen, ihren Urlaub dort zu verbringen. Was anfangs nach totalem Reinfall aussieht, entpuppt sich bald als spannendes Abenteuer für die Kinder: da läutet plötzlich ein Telefon, das gar nicht angeschlossen ist, ein ausgestopfter Adler erwacht zum Leben, und auch die Hotelbesitzerin scheint ein Geheimnis zu haben: wieso hängen auf ihrem Dachboden, den keiner betreten darf, tausende von Traumfängern?


    Schreibstil:

    Das Buch ist in 13 Leseabschnitten in übersichtlicher Länge unterteilt, es gibt keine überlangen Kapitel, die ein Kind verzweifeln lassen. Auch der Schreibstil ist angenehm zu lesen, es werden keine unnötigen Fremdworte verwendet, aber trotzdem ist das Buch nicht zu einfach geschrieben, sodass es ein Kind von acht, neun Jahren in niveauvoller Weise toll unterhält!


    Charaktere:

    Die Kinder Joelle, Lancelot und Benny sind keine Über-Drüber-Superhelden sondern Kinder von Nebenan, mit denen sich der kleine Leser gut identifizieren kann. Anfangs ist man etwas skeptisch, was die Hotelbesitzerin Fräulein Apfel betrifft, man vermutet hinter ihrer netten Fassade eine Art Hexe, die vielleicht Böses im Schilde führt, zumal sie die Eigenschaft hat, plötzlich sehr unvermutet aufzutauchen. Was allerdings dahintersteckt, klärt sich jedoch sehr bald auf und man lernt sie von einer sehr sympathischen Seite kennen.


    Cover:

    Ein sehr bunt Cover, das durch seine kindliche Art der Gestaltung, die junge Leserschaft sicherlich anzieht und bei dem sich bei genauerem Hinsehen viele Details entdecken lassen, die auf den Inhalt der Geschichte hinweisen.


    Autorin:

    Gina Mayer stammt gebürtig aus Ellwangen, und arbeitete als Werbetexterin, bevor sie ihre schriftstellerische Karriere einschlug. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Düsseldorf.


    Illustrationen:

    Die Geschichte wird durch zahlreiche bunte Abbildungen aufgelockert, zusätzlich ist ein ganzes Kapitel in welchem eine Traumsequenz erzählt wird, in dunkler Farbe gehalten, was dem Ganzen noch eine zusätzliche sehr geheimnisvolle und spektakuläre Note verleiht.


    Meinung:

    Die Geschichte beginnt eigentlich unspektakulär mit einem vermeintlich missglückten Urlaubsstart, doch bald findet man sich in einer zauberhaften Geschichte wieder, die noch dazu richtig spannend wird. Was mir auch gut gefällt, ist die subtile Aussage in diesem Buch, dass man etwas nicht gleich von vornherein als „langweilig“ oder „blöd“ abtun sollte, weil man dadurch womöglich etwas wirklich „Cooles“ und Einzigartiges verpassen könnte und es oft wert ist, hinter eine vielleicht langweilig wirkende Fassade zu blicken! Die Geschichte endet offen und macht somit Gusto auf den zweiten Band "Das Hotel der verzauberten Träume - Annabells Tagebuch".


    Persönliche Kritikpunkte:

    Was mich persönlich ein wenig irritiert hat, war, dass Kinder sich hier ohne Konsequenzen nicht an die ihnen gesetzten Grenzen halten müssen (z.B. die Privatsphäre der Hotelbesitzerin zu respektieren) bzw. sie sich am Eigentum anderer vergreifen und es zerstören (Beschädigung des Autos, um zu verhindern, dass die Spielkameraden vorzeitig abreisen). Ich hätte mir gewünscht, dass dies hier etwas anders gehandhabt wird und die Kinder dafür vielleicht in einem Nebensatz eine kleine Strafe erhalten hätten, um zu zeigen, dass so ein Verhalten in der Realität inakzeptabel ist.


    Fazit:

    Alles in allem ein sehr schönes Kinderbuch, das letztlich durch seine magische Ader viele Jungleser begeistern wird!

Anzeige