Petra Hammesfahr - Als Luca verschwand

  • Buchdetails

    Titel: Als Luca verschwand


    Band 6 der

    Verlag: Diana Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 512

    ISBN: 9783453360426

    Termin: Neuerscheinung Juli 2019

  • Bewertung

    3.6 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen

    71,3% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Als Luca verschwand"

    Die junge Mel ist im Drogeriemarkt mit der Auswahl eines Lippenstiftes beschäftigt, als ihr kleiner Sohn Luca verschwindet. Hat ihn die merkwürdige Frau vor dem Schaufenster, die Lucas Bruder einen Lolli schenkte, aus dem Kinderwagen genommen? Warum ließ Mel ihr Baby an einem eisigen Januartag im Wagen draußen vor dem Laden stehen? Oder hatte sie Luca gar nicht dabei? Ein heikler Fall für Kommissar Klinkhammer, denn er kennt die Familie gut und weiß, dass es in Mels Ehe nicht zum Besten steht. Aber gibt es einen Zusammenhang zwischen Lucas Verschwinden und den Problemen der Eltern? Eine Familientragödie nimmt ihren Lauf. Und mit jeder Stunde, die vergeht, wird es unwahrscheinlicher, dass Luca überlebt.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

  • Kurzmeinung

    Chattys Buecherblog
    Klar, es sind Extreme, aber dennoch Geschichten, die das Leben schreibt.
  • Kurzmeinung

    serjena
    Sehr vorhersehbar, langweilige Story

Anzeige

  • „Als Luca verschwand“ habe ich zufällig beim stöbern im Internet entdeckt. Ich sah das Cover, las den Klappentext und schluckte und. Auf eine perfide Art und Weise packte es mich und ich wollte es unbedingt lesen. Alleine um die Hintergründe zu erfahren, wie es zu dieser Entführungkommen konnte.

    Jeder der Kinder hat wird sagen: Niemals lasse ich mein Kind irgendwo alleine. Aber weiß man vorher, wie man in manchen Situationen handeln wird? Also ich kann das von mir nicht sagen, deswegen war ich gespannt auf das, was mich erwarten wird.


    Entführt!!!


    Ich glaube das ist das schlimmste was Eltern passieren kann. Das eigene Kind ist weg, entführt vor den eigenen Augen. Diese Angst und Verzweiflung, die man in dem Moment wohl haben muss mag ich mir niemals vorstellen.

    NIEMALS mehr mag ich nochmals in diese Situation kommen, nicht zu wissen wo das Kind ist, diese Hilflosigkeit, das Gefühl nichts machen zu können, die Verzweiflung die man verspürt. Man ist verzweifelt, mag schreien und aus dem Alptraum entfliehen.


    Petra Hammesfahr hat es geschafft, dieses Gefühl der Hilflosigkeit und Ohnmacht in diesem Buch an den Leser zu vermitteln. Man ist mitten in der Situation, hofft und bangt mit den Personen mit. Man versucht, die einzelnen Puzzleteile zusammen zu setzen, mag die Hintergründe verstehen, wie es zu dem Unglück kam.

    Die Hauptcharaktere sind detailgetreu ausgearbeitet, man kann die meisten Handlungen gut nachvollziehen, andere erscheinen allerdings ein wenig naiv, was aber auch aufgrund der Situation sein kann.

    An Nebencharakteren kamen mir ehrlich gesagt zu viele Personen drin vor und ich kam beim lesen schon durcheinander. Oft musste ich erst überlegen, wer mit wem und warum in welchen Verhältnis steht, das strengt doch sehr an und beeinflusste das flüssige lesen.

    Hier hätte ich es mir durchaus ein wenig kompakter gewünscht, dass man dem Inhalt hätte besser folgen können.

    Ansonsten ist das Buch in einzelne Kapitel unterteilt worden.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Petra Hamemsfahr - Als Luca verschwand“ zu „Petra Hammesfahr - Als Luca verschwand“ geändert.
  • Schon mit den ersten Zeilen, konnte ich die Spannung spüren. Sehr gut konnte ich mir die Situation im Drogeriemarkt vorstellen, wohl auch, weil sie bestimmt jeder schon mal so der ähnlich selbst erlebt hat. Aber dann kam der Hammer. Völlig unfassbar, dass eine Mutter ihr Baby im Kinderwagen einfach so vor dem Laden abstellt. Das fand ich schon etwas hanebüchen. Was wohl im Kopf der Mutter vorging? Oder war an der Geschichte etwas faul? Nun war ich definitiv neugierig. Was war hier passiert?
    Wie bereits bei anderen Büchern der Autorin, so ist auch in diesem Roman jedes Kapitel eine Herausforderung. Jedes Kapitel bedeutet nämlich auch, Szenenwechsel. So bleibt man nie wirklich lange an einem Handlungsstrang, sondern ... cut... neue Szene oder anderer Protagonist oder andere Handlung. Teilweise ist das wirklich eine Herausforderung.
    Sehr erschreckend fand ich, wieviel Einfluss die Mutter bzw. Schwiegermutter nach all den Jahren noch hatte. Sie war zweifelsohne eine sehr starke Frau. Aber sollte sich nicht jeder mal von seinem Elternhaus abkapseln und selbstständig werden? Einige Szenen fand ich hier wirklich schockierend und nervenaufreibend.

    Abschließend möchte ich noch ein paar Worte zu Cover und Klappentext loswerden, die aber keinen Einfluß auf meine Bewertung haben, da beides oft vom Verlag gesteuert wird und nichts mit der Kreativität des Autors zu tun hat.
    Das Cover zeigt einen Kinderschuh. Hier wird sofort klar, dass etwas geheimnisvolles vor sich geht, da man solche Fotos eigentlich immer nur im Zusammenhang mit einer Entführung kennt. Schon beim Anblick des Fotos wird der Leser angespannt, aber auch neugierig. Die Sensationsgier ist sozusagen entbrannt.
    Der Klappentext macht neugierig. Hier ist ziemlich eindeutig, dass sich eine Trägödie hinter dem Roman versteckt.

    Fazit:

    Lesefrust oder Lesegenuss?
    Ich würde sagen, dass beides in gleichem Maß vorhanden war. Wer den Schreibstil der Autorin kennt, weiß, dass ihre Romane nie ganz einfach sind. Sie sind fesselnd geschrieben, und erzählen Geschichten, wie sie in der heutigen Zeit überall vorkommen können. Klar, es sind Extreme, aber dennoch Geschichten, die das Leben schreibt.

    Besucht mich doch auf meinem Blog.
    http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    Und auch auf Instagram



    :study: Ein niederträchtiger Mord / Cora Harrison


    📕📕📘📘📕📕📕📙📕📕

    📚 SUB-Abbau: 10 Bücher


    📘 historisch 📕 Krimi/Thriller 📙 Roman

Anzeige