Hilfe zum Herausfinden von Infos?

  • N' Abend!


    Ich war heute beim lokalen öffentlichen Bücherregal und hab ein interessantes Heft gefunden (siehe Bildanhänge). Habe es zwar noch nicht ganz durch, aber es werden die Themen um Gott und die Welt behandelt.

    Ich finde es nur komisch so etwas in einem Bücherregal zu finden. Insgesamt sind nur sieben vollgeschriebene Seiten vorhanden. Das Werk macht den Eindruck einer facharbeitsähnlichen Broschüre, wurde also zu Hause geschrieben und mit Heftklammern zusammengetackert. Informationen zu einem Verlag oder Impressum oder Anderem gibt es also absolut gar keine, genau so wie zum Datum und Ort des Verfassens. 100% des geschriebenen Textes beinhalten den Titel auf dem Cover, nochmal den Titel auf dem Schmutzblatt und den Text selbst. Worum kann es sich bei dieser Sache handeln? Wieso lässt jemand so etwas in einem öffentlichen Bücherregal? Möchte er die Botschaften im Heft verbreiten oder es einfach nur loswerden?

    Im Internet habe ich nur herausgefunden, dass der Autor wohl ein Doktor sein soll, andere potentiell wichtige Seiten sind aber down...


    Weiß einer mehr dazu? Gibt es oft Hefte in so einem Format, vielleicht aus einem bestimmten Jahrzehnt?


    Vielen Dank!

  • Vielen, lieben Dank!

    Bei so etwas bin ich mir nur verdammt unsicher, ob es sich tatsächlich um die selbe Person handelt, da es im Netz keine Fotos von dieser gibt/man sich über die Anzahl von Namensdoppelgängern nicht bewusst ist. Aber thematisch würde das, was du gepostet hast mit dem Thema der Broschüre, die bei mir liegt passen. Also Danke!

  • Das würde auch die ungewöhnliche Form der Veröffentlichung erklären.

    Gerade in der der Esoterikszene war es in den 80er und 90er Jahren üblich solche selbst produzierten Büchlein (mit Schreibmaschine getippt und am Kopierer vervielfältigt) auf Vorträgen oder im kleinen Kreis der Esoterik-Fans zu vertreiben.

    Das war bevor mit Book on Demand eine erste unkomplizierte Form des Selfpublishings aufkam.

Anzeige