Bücherwichteln im BücherTreff

Jacqueline Carey - Kushiel's Scion

Affiliate-Link

Kushiel's Scion: Treason's Heir: Book On...

4|1)

Verlag: Orbit

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 768

ISBN: 9781841493619

Termin: August 2008

  • Imriel nó Montrève de la Courcel trägt nicht nur einen klangvollen Namen, sondern hat im Alter von fünfzehn Jahren schon mehr erlebt als so mancher in einem langen Leben. Auch jetzt, nach überstandener Gefangenschaft in der Gewalt eines unvorstellbar grausamen und wahnsinnigen Herrschers, steht er als Sohn der Verräterin Melisande Shahrizai und als Dritter in der Thronfolge von Terre d’Ange im Fokus, wobei ihm natürlich längst nicht alle wohlgesinnt sind.


    Als er eines Tages zum Studieren nach Tiberium geht, muss er bald feststellen, dass er seine Herkunft nicht abschütteln kann – die rätselhaften Vorkommnisse und gar Todesfälle in seinem Umfeld sind kein Zufall, und Imriel, der es früher kaum erwarten konnte, endlich volljährig zu sein, wird in vielerlei Hinsicht schneller erwachsen, als es ihm lieb ist.


    Schon in der ersten Trilogie, in der Imriels jetzige Ziehmutter, die Kurtisane Phèdre nó Delaunay, im Mittelpunkt steht, besticht die Kushiel-Reihe durch ihre ausgefeilte Konzeption – eine ausgeklügelte Götterwelt, ein Kontinent, der Europa sehr ähnelt, angesiedelt irgendwo zwischen Antike und Mittelalter, mit reichlich geschmackvoll dargebotener Erotik durchsetzt.


    In diesem ersten Band der zweiten Trilogie, die Imriel und somit der nächsten Generation gewidmet ist, steht das Liebesspiel weniger im Vordergrund, obwohl Imriel natürlich seine ersten sexuellen Erfahrungen macht und auch lernen muss, mit seinen dunkleren Begierden klarzukommen.


    Viel mehr geht es um die erste Verliebtheit, Freundschaften, das Hineinwachsen in eine tragende Rolle in Politik und Gesellschaft, Identitätsfindung. Zu Beginn geschieht über weite Strecken gar nicht so viel Spektakuläres, aber es gelingt der Autorin einfach wunderbar, Imriels Weg ins Erwachsenenleben zu schildern, die widerstreitenden Gefühle, die Unsicherheit, das Ringen mit düsteren Erinnerungen, die Frage, wie viel von der Bosheit seiner Mutter womöglich auch in ihm steckt.


    Bald nach der Ankunft im an das alte Rom angelehnten Tiberium wird die Handlung actionreicher, ein Netz von Intrigen zieht sich immer enger zu, und Imriel weiß bald nicht mehr, wem er überhaupt noch trauen kann. Seine große Bewährungsprobe hat er schließlich zu bestehen, als er unversehens in die Belagerung einer kleinen Stadt hineingerät und sich als Kämpfer beweisen muss. Das zieht sich ein wenig in die Länge, gipfelt aber in einem mitreißenden und auch bewegenden Abschluss.


    Ein dicker Wälzer irgendwo zwischen Fantasy und Historienroman, mit toll ausgearbeiteten Charakteren, vielen Überraschungen, erotischem Prickeln und viel Gefühl.

Anzeige