Bücherwichteln im BücherTreff

Mara Park - Dunkle Wolken

Affiliate-Link

Dunkle Wolken

3.5|1)

Verlag: Piper Spannungsvoll

Bindung: E-Book

Seitenzahl: 268

eISBN: 9783492984270

Termin: Mai 2018

  • Voweg möchte ich zu diesem Buch sagen, dass Mystery-Thriller auch zu meinen Lieblings Genres gehören, dennoch bevorzuge ich die logischen Erklärungen gruseliger Vorkomnisse...

    Inhalt

    Paula Jenkins, mit ihrem Ehemann Fred in Boston lebend, beschliesst eines Tages im Herbst allein und ohne Fred in ihr Sommerhaus nach Maine aufzubrechen um eine Zeit lang dort zu wohnen und sich von den schweren Schicksalsschlägen zu erholen.

    Der Verlust ihres kleinen, vor 3 Jahren auf der Insel ertrunkenen Sohnes Bobby ist für Paula sehr schwer und nur schleppend zu verkraften, hinzu kommt, dass Fred eine Affäre mit einer seiner Kolleginnen hatte, jedoch beteuert, dass diese vorbei ist.

    Auch der Arzt von Paula hält es für keine gute Idee, allein in ihr Ferienhaus, dass sehr abgelegen liegt, zu fahren, da er der Meinung ist, dass am Ort des Geschehens die Erinnerungen an Bobby schlagartig und massiv auf sie einstürzen werden.

    Nichtsdestotrotz macht Paula sich auf den Weg.

    Dort angekommen, erkundet sie sehr intensiv ihre Gegend ab, nimmt Dinge bewusster wahr als in all den Jahren, die sie die Sommer über mit ihrer kleinen Familie dort verbracht hat.

    Sie möchte einen Kräutergarten in ihrem Garten anlegen, um ein zweites Kochbuch zu schreiben, dass sie langsam wieder in ein normales, geregeltes Leben zurückführen soll, dafür bräuchte sie jedoch Hilfe...Dass jedoch redet ihr jeder aus und alle meinen, dass sie noch vor dem angekündigten strengen Winter, wo es in dieser Gegend sehr gefährlich ist, ihre Sachen packen und verschwinden sollte...

    Auch der einzige Nachbar weit und breit oberhalb von ihr, in dem schönen, seit Jahrhunderten im Familienbesitz bewohnten Herrenhaus, Steve Snow, im Rollstuhl sitzend, stets mit seiner Hündin Daisy an seiner Seite erweist sich anfangs als komischer Kauz.

    Dennoch gelingt es ihr, so etwas wie eine kleine Freundschaft zu Steve Snow aufzubauen, und als Nachts in Paulas Haus komische Dinge geschehen, hätte Steve sicher einiges, wie er andeutete zu erzählen, zumal es ja auch in seinem Anwesen spuken sollte...

    Leider kommt es zu dieser Abmachung nicht mehr, da er plötzlich ins Krankenhaus eingeliefert wird und dort nach einigen Tagen stirbt.

    Nach und nach ist Paula den Bemerkungen und Feindseligkeiten der Dorfbewohner ausgesetzt, niemand will ihr Auskünfte geben über ungewöhnliche Dinge, zum Beispiel über den kleinen Friedhof, den sie beim spazieren gehen auf der Lichtung entdeckt hat, wo viele Gräber aus dem Jahr 1922 stammen und sämtliche Leute kurz hintereinander gestorben sind.

    Welche Geheimnisse birgt diese Gegend?

    Was will dieser Immobilienmakler, der vor ihrer Haustür steht und sie unbedingt zum Verkauf ihres Ferienhauses überreden will?

    Und warum begeht Giselle, die Hauptdarstellerin des jährlich im Ort aufgeführten Theaters Selbstmord? Nur weil sie von dem Stück abgezogen wurde und jemand anderes im Ort die Rolle übernimmt?

    Zum Glück is da noch Bob Henley von der "Kellmouth Weekly"-Zeitung, der sich Ihrer annimmt und Paula überredet, mit zu "Annies Diner" zu kommen, wo eine Live Band auftritt.

    Kann ja niemand ahnen, dass an dem Abend während dieser Veranstaltung Paulas Haus aufs Übelste verwüstet wird.

    Und welch ein Zufall, dass zur selben Zeit Snows Hund, um den Paula sich gekümmert hat, erschlagen aufgefunden wird, die örtlichen Dorfpolizisten aber in keinem der Fälle etwas unternehmen.


    Da taucht Herb auf, der Neffe vom verstorbenen Steve Snow, der sich um die Beerdigung und um den gesamten Nachlass seines Onkels kümmern muss um dann schnellstmöglich wieder von diesem unheimlichen Ort zu verschwinden.

    Auch er hat skurille Kindheitserinnerungen an den Ort und an einzelne Dorfbewohner und gemeinsam mit Paula werden sämtliche Geheimnisse dieser zwielichtigen Gegend gelüftet...

    Meine Meinung

    Mir hat das Buch insgesamt recht gut gefallen, aber wie schon oben erwähnt habe ich es lieber, wenn es für diverse rätselhafte Phänomene logische Erklärungen dafür gibt.

    Was mir sehr gut gefallen hat, ist wie die Autorin dieses typische Dorfleben mit den einheimischen Bewohnern beschreibt, diese idyllische Gegend mit einem gewissen Charme, auch wenn die Bevölkerungsdichte immer mehr abnimmt. Deutlich beschreibt sie in dem Roman, dass die Urlaubs- und Sommergäste eher nicht willkommen sind, sondern eher Störfaktoren, vorallem solche, die Fragen stellen und schnüffeln...

    Insgesamt fand ich die Geschichte sehr interessant, vorallem wie sich die Romanfigur Paula so ganz allein in ihrem Ferienhaus und Umfeld schlägt.

    Zwischendurch zieht es sich etwas in die Länge, aber nicht so, dass es störend oder undurchsichtig wird.

    Ich kann das Buch jedem Krimi Fan empfehlen.

    Fazit

    Viele Gänsehaut-Momente und der Autorin ist es gelungen, die Spannung bis zum Schluss aufrecht zu erhalten![-X

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „MARA PARK-DUNKLE WOLKEN PIPER Verlag, ISBN 978-3-492-98427-0“ zu „Mara Park - Dunkle Wolken“ geändert.
  • Bettina H. Vielen Dank für deine ausführliche, inhaltliche Vorstellung. Willst du uns zu dem Buch denn auch noch deine Meinung sagen? Das ist im Grunde das Wichtigste an einer Rezension. Schaue gerne mal in unser Rezensionsmuster.

    Wenn du uns deine Meinung noch nachreichst, verschieben wir den Beitrag gerne zurück. So reicht es leider nicht. :wink:


    Edit: Danke für die schnelle und gelungene Nachtragung!

Anzeige