Anke Höhl-Kayser - Eine Fee namens Johnny

  • Dieses Buch habe ich mit meinen Kindern zusammen gelesen und wir haben das Buch auch zusammen bewertet. Wo backmausi vorsteht, ist von mir. Wo Laura vorsteht, ist von meiner 8 jährigen Tochter die Meinung. Wo Jasmina vorsteht, ist die Meinung von meiner 9 jährigen Tochter. Also hier kommt die Rezension.


    Über das Buch:


    Verlag: pmachinery

    Genre: Kinderbuch

    Seiten: 147

    Format: Taschenbuch

    Preis: 10,90 Euro

    ISBN: 9783957651143

    Originalsprache: Deutsch


    Inhalt:


    »Merret hat Eulenaugen«, spotten Silas und Olli, weil Merret eine Brille trägt. Merret möchte ihnen am liebsten eine reinhauen. Aber sie hat sich noch nie wehren können. Als auch noch ihr Hund Freddie krank wird, kann es für Merret nicht mehr schlimmer werden. Da taucht ein Mann im lila Umhang in ihrem Zimmer auf und stellt sich als ihre Fee vor - und Merrets Leben verändert sich wie im Märchen.


    Das Cover:


    backmausi: Das Cover finde ich sehr schön. Es lädt richtig dazu ein, das Buch zu öffnen und zu lesen.

    Laura: Ich finde das Cover super. Vor allem Johnny.

    Jasmina: Das Cover ist interessant und ich finde es gut, das der Hund und das Mädchen ein Augenpflaster tragen. Und das der Fee-er Johnny gezeigt wird.


    Die ersten 3 Sätze:


    Merret stellte ihren Schulrucksack eine Spur zu heftig auf den Tisch. Sie biss die Zähne zusammen. Sie musste jetzt unbedingt ein cooles Gesicht machen!


    Unsere Meinung:


    backmausi: Das Buch ist eine richtig schöne und abenteuerreiche Geschichte für Kinder von 7-10 Jahren. Ich find es super, das Merret im Laufe der Geschichte immer selbstbewusster und mutiger wurde. Auch die Zeichnungen in dem Buch hatten einen besonderen Charme. Sie haben das ganze Buch abgerundet.

    Ich fand es auch schön, das hier keine normale Fee, die Abenteuer besteht. Sondern eine männliche Fee, die Fee-er genannt wird. Das war mal was ganz anderes.

    Außerdem fand ich es gut, das der Fee-er sich nur dann eingemischt hat, wenn die Kinder ihn darum gebeten haben.

    Auch die Idee, das die Hunde mit den Kindern reden konnten, war süß gemacht.

    Im Großen und Ganzen ist es ein Kinderbuch, was ich mit meinen Kindern sehr genossen habe. Es waren sehr spannende Abende.

    Laura: Das Buch war richtig gut. Und ich fand auch den Fee-er gut und die Meeresbewohner.

    Das Buch ist richtig spannend geschrieben. Ich fand es richtig gut, das Merret erst so ängstlich war und dann so Power in sich hatte.

    Und das der Hund erst nicht sehen konnte und dann richtig gut sehen konnte.

    Und ich fand es gut, das Merret genau hinsehen musste, damit sie Johnny entdeckt.

    Ich fand es auch cool, das Merret und der Hund ein Augenpflaster getragen haben.

    Jasmina: Meine Meinung ist, das das Buch sehr spannend wirkt. Denn wenn man an einigen Stellen ein Cliffhanger macht, weiß man nicht was passiert.

    Die Hauptpersonen Merret und Camille treffen einen Fee-er namens Johnny. Er erlebt mit ihnen viele Abenteuer. Ich würde es selber gerne erleben, weil es schöne Abenteuer sind. Ich würde das Buch jemandem empfehlen, weil man das Gefühl hat, die Abenteuer selber zu erleben. Das Buch hat auch viele schöne Bilder.


    Fazit:


    backmausi: Ein richtig schönes Kinderbuch, das zeigt, was mit Mut alles machbar ist.

    Laura: Das Buch ist richtig gut. Vor allem die Abenteuer.

    Jasmina: Es ist für Abenteurer und für Jungen und Mädchen und es ist sehr spannend.


    Über die Autorin:


    Anke Höhl-Kayser ist seit 2009 als Autorin und Lektorin tätig. Sie studierte Literaturwissenschaft (Abschluss M.A.). Sie schreibt Fantasy, Kurzgeschichten und Lyrik. Einige ihrer Kurzgeschichten wurden mit Preisen ausgezeichnet.


    Wie viele Sterne?


    backmausi: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Laura: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Jasmina: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Gesamt: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study: Ein Tag ohne ein Buch, ist ein schlechter Tag! :study:


    Gelesene Bücher 2015: 176
    Gelesene Bücher 2016: 165
    Gelesene Bücher 2017: 165
    Gelesene Bücher 2018: 151

    Gelesene Bücher 2019: 17