Nora Miedler - Die Kühlschrank-Chroniken

  • Buchdetails

    Titel: Kühlschrank-Chroniken


    Verlag: Arena

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 344

    ISBN: 9783401510101

    Termin: Juni 2017

  • Bewertung

    2.5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Kühlschrank-Chroniken"

    Billie Ball hat gerade Abi gemacht, da schenkt Oma Elfi ihr eine schicke Altbauwohnung samt Einrichtung. Doch da diese viel zu teuer für Billie alleine ist, ruft sie zum WG-Casting auf. Ehe sie sich versieht, bevölkern Ex-Mitschülerin Sarah, die verwöhnte Schauspielerin Ki-Lu und die toughe Mechanikern Ilvy ihre Wohnung. Alles läuft gut, bis Ilvys Bruder Valentin auftaucht und Sarah eine legendäre Party feiert. Da weiß nicht mal mehr der alte WG-Kühlschrank Rat.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Über das Buch:


    Format: E-Book

    Genre: Jugendbuch

    Verlag: Arena

    Erschien: 2016

    ISBN: 9783401805351

    Seiten: 230

    Originalsprache: Deutsch


    Inhalt:


    Das Leben beginnt! Billie Ball hat gerade Abi gemacht, da schenkt Oma Elfi ihr eine schicke Altbauwohnung samt Einrichtung. Doch die ist viel zu teuer für die praktikumsgeplagte Drehbuchautorin in spe. Da Billie Single ist und auch der attraktive Nachbar von obendrüber nicht als Mitbewohner in Frage kommt, ruft sie zum WG-Casting auf. Ehe Billie sich versieht, bevölkern Ex-Mitschülerin Sarah, Schauspielerin Ki-Lu und ein Chamäleon namens Esmeralda ihre Wohnung. Alles läuft gut bis der gutaussehende Valentin vor der Tür Steht und Sarah eine legendäre Party feiert. Da weiß nicht mal mehr der alte WG-Kühlschrank Rat.


    Das Cover:


    Die Idee ein Cover als Kühlschrank zu machen, finde ich genial. Sieht super aus und fällt auch sofort auf.


    Die ersten 3 Sätze:


    Ich trat einen Schritt zurück und betrachtete mein Werk. Bisschen viele Ausrufezeichen, aber ansonsten schon ganz gut. Meine erste Einkaufs- und Erinnerungs- Liste.


    Meine Meinung:


    Die Idee das Buch, als WG-Roman zu schreiben, finde ich sehr gut. Es wurde auch super umgesetzt.

    Ich finde es super nett, das Oma Elfie ihrer Enkelin Billie die Wohnung schenkt. Aber nun steht Billie vor einen Probleem. Wo soll sie Geld herbekommen? Von ihren Eltern nicht. Also hat sie die Idee eine WG zu gründen. Und das Chaos nimmt seinen Lauf.

    Das Buch ist leicht und flüssig zu lesen.

    Ich finde es sehr schön, das immer wieder Zeichnungen auftauchen und die Idee, Billies Gedanken in Rot hervorzuheben hat auch etwas.

    Was auch sehr schön war, ist wie die Mädels zu einer Einheit zusammen wachsen und sich ihrer Problemen stellen. Aber ehrlich gesagt, sind 17-18jährige nicht schon so reif oder irre ich mich da.

    Ich fand auch die Szenen im Studio sehr lustig zu lesen. Die Schauspieler wurden als richtige Diven dargestellt.

    Das Ende der Geschichte fand ich sehr schön und überraschend. Sehr gut gelungen.


    Fazit:


    Ein lustiger WG-Roman.


    Über die Autorin:


    Nora Miedler wurde 1977 geboren. Sie studierte Schauspiel am Konservatorium Wien und war auf zahlreichen Bühnen in Österreich und der Schweiz zu sehen, bis sie ihre frühere Leidenschaft, das Schreiben, wiederentdeckte. Bisher sind von ihr zwei Kriminalromane und zwei Frauenromane veröffentlicht worden, außerdem noch ein Jugenthriller, dem 2014 ein weiterer folgen wird. Ihr Krimidebüt "Warten auf Poirot" ist auch als Hörbuch erhältlich und wurde soeben unter dem Titel "Blutsschwestern" für das Fernsehen verfilmt. Nora Miedler lebt als selbstständige Autorin in Wien, gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, ihren zwei Kindern und einer Katze.


    Wie viele Sterne?


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:



    :study: Ein Tag ohne ein Buch, ist ein schlechter Tag! :study:


    Gelesene Bücher 2015: 176
    Gelesene Bücher 2016: 165
    Gelesene Bücher 2017: 165
    Gelesene Bücher 2018: 151

    Gelesene Bücher 2019: 17

  • Nervige Protagonistin!


    Die 17 jährige Billie Ball kriegt von ihrer Oma eine Wohnung in München geschenkt und zieht auch prompt ein. Sehr zur Sorge ihrer Eltern, die denken, dass Billie vor allem die finanzielle Seite einer eigenen Wohnung zu wenig durchgedacht hat. Billie organisiert flugs 3 Mitbewohnerinnen um die Miete stemmen zu können und bewirbt sich als Volontärin.



    Die Protagonistin ist 17 und sehr pubertär, naiv und hat mich immer wieder mal genervt. So schwärmt sie vom Nachbarsjungen, was für sie ein grosses Problem darstellt. Da dieser tolle Typ erst 16 und sie schon 17 3/4 Jahre alt ist. Aber was kann man auch von jemandem erwarten, der beim Bewerbungsgespräch ein Viertel-Altersjahr hinzu schummelt, damit nicht die Zahl 17, die doof aussieht, auf dem Formular steht? Billie nimmt das Leben wie es kommt, und sie hat das grosse Glück, dass sich immer was ergibt. Egal ob die geschenkte Wohnung, eine Stelle als Volontärin oder die neuen Mitbewohnerinnen, die sie unbedingt haben muss, um die Wohnung zu finanzieren. Eine liest sie an der Bäckertheke im Supermarkt auf, die andere bei der neuen Arbeitsstelle. Die Dritte ist nach einem schrecklichen Casting, noch nach Wochen zufälligerweise ohne WG Zimmer und zieht umgehend ein, als Billie sie anruft. Sehr grosse Zufälle, die mich nicht befriedigt haben. Okay, dieses Buch ist ein Jugendbuch (Altersempfehlung 12-15 Jahre), und kommt leicht und locker daher. Bedenklich finde ich, dass Jugendlichen vorgegaukelt wird, wie einfach es ist mit 17 eine eigene Wohnung zu beziehen, zu finanzieren und in Schuss zu halten. Komischerweise putzt nie jemand der WG irgendwas in der Wohnung. Ich fühle mich gerade als Spassbremse, doch unrealistischer geht's einfach nicht mehr. Einmal Fingerschnippen und eins, zwei, nein drei neue Mitbewohnerinnen, mit denen sich Billie natürlich sofort blendend versteht., stehen auf der Matte. Beim zweiten Fingerschnippen winkt der neue Job, den Billie dank den Mieteinnahmen der drei anderen als unbezahlte Volontärin machen kann.

    Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, die Handlung auch. Eine Geschichte, die sich leicht liest, jedoch nicht lange in meinem Leserherz haften bleiben wird.

    Zeitweise plätschert die Handlung etwas und teilweise sind Situationen arg überspitzt dargestellt. Ab und zu konnte mir Billie mit ihrer naiven Art doch ein kleines Schmunzeln entlocken.

    Ich reihe die "Kühlschrank- Chroniken" unter leichte Lektüre ohne viel Tiefgang ein.

Anzeige