Nick Hornby - Miss Blackpool/Funny Girl

Affiliate-Link

Miss Blackpool

3.4|4)

Verlag: KiWi-Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 432

ISBN: 9783462049077

Termin: Mai 2016

  • Wirklich ernst genommen hat Barbara den Schönheitswettbewerb in ihrem etwas verschlafenen Heimatort nicht, aber jetzt hat sie den Salat - man hat sie zur "Miss Blackpool" gekürt! Andere Mädchen hätten sich danach vielleicht die Finger geleckt, aber Barbara will mehr als eine provinzielle Schönheitskrone und ihren langweiligen Job im Kaufhaus. Wofür sie bewundert werden möchte, ist nicht ihre durchaus ansehnliche Optik, sondern ihr komisches Talent.


    Zum großen Erstaunen des Publikums und zum Entsetzen ihres Vaters lehnt Barbara den Titel ab und zieht wenig später nach London, um dort ihr Glück zu versuchen. Und tatsächlich gelingt ihr ein unglaublicher Coup: der junge Nobody aus der Provinz staubt die Titelrolle in einer der ersten Beziehungs-Sitcoms der BBC ab und spielt sich unter dem Künstlernamen Sophie Straw flugs in die Herzen der Zuschauer. Ihr Liebesleben ist währenddessen nicht immer so erfolgreich, und sie lernt auch einige der weniger schönen Seiten des Star-Daseins kennen.


    Nach einigen Jahren beginnt auch der Zahn der Zeit an der Serie zu nagen, und es wird immer schwerer, noch neue, interessante Aspekte einzubringen. Es ist Zeit für Neues, Anderes ... auch wenn es nicht unbedingt das ist, was Sophie sich zunächst vorgestellt hatte.


    Mit diesem unterhaltsamen Roman ist Nick Hornby eine schöne Hommage an die Anfänge der Fernseh-Sitcoms gelungen, die die 60er Jahre, diese Zeit gesellschaftlicher Veränderungen und des Ausbruchs aus überkommenen, verkrusteten Moralvorstellungen, mit witzigen Dialogen und zahlreichen zeittypischen Details zum Leben erweckt, was noch durch einige Originalfotos unterstrichen wird.


    Den typischen Lebenszyklus einer TV-Serie zeichnet er anhand von Sophies Debütrolle nach und gewährt aufschlussreiche Blicke hinter die Kulissen, wobei neben Sophie auch Produzent Dennis und die beiden Drehbuchautoren Bill und Tony (die beide schwul sind, damit aber ganz unterschiedlich umgehen) im Mittelpunkt stehen.


    Ein wenig zäh lesen sich die Anfänge der Serie, wenn sich Bill und Tony in Details verlieren, ansonsten hat mir diese Zeitreise in die Sixties, gekrönt von einem schönen letzten Kapitel in der Gegenwart, viel Spaß gemacht.

    1. Miss Blackpool

      (Ø)

      Verlag: KiWi-Taschenbuch


Anzeige