Kevin Hearne - Besieged

  • Eigenzitat aus amazon.de:


    Dies ist eine Kurzgeschichtensammlung, die die Vorgeschichte von Atticus weiter ausbaut. Ein Teil dieser Geschichten werden an einem Lagerfeuer erzählt.


    The Eye of Horus


    Über die Jahrhunderte hat Atticus allerlei Kräfte und Fähigkeiten erworben und hinter all diesen Erwerbungen stehen verschiedene Geschichten. Während der Ausbildung Granuailes zur Druidin mussten er und Oberon mit seiner Schülerin untertauchen. In einem abgelegenen Stück Waldes erzählt Atticus, wie er im Auftrag eines der „Götter da unten“ nach Ägypten gegangen ist um in der Bibliothek von Alexandria etwas für seinen Auftraggeber zu stehlen – etwas so Mächtiges, dass sein Auftraggeber ihm dafür einen großen Gefallen schuldig blieb. Außerdem durfte Atticus sich aus der Bibliothek mitnehmen, was er sonst noch gebrauchen konnte. Und das legte die Grundlagen für sein Kräuterwissen und dazu, der „eiserne“ Druide zu werden. Außerdem machte es ihn zu einem Erzgegner von Bastis, der Katzengöttin.


    Goddess at the Crossroads


    Ein „Macbeth“-Zitat Granuailes bedingt das Erzählen der nächsten Geschichte, denn anscheinend hat Atticus kurz nach Elizabeth Is Tod London besucht und im Globe-Theater „Othello“ gesehen, weswegen er dessen Schöpfer kennenlernen wollte, dem er als französischer Marquis getarnt gegenüber tritt. Etliche Gläser später sind die beiden auf einer Hexenjagd, die Will vorgeschlagen hatte – und dummerweise finden sie genau das, was Will gesucht hat – und damit die Einleitung zu dem „schottischen Drama,“ wie es in Schauspielerkreisen heißt. Denn es soll ein Fluch darauf liegen. Und in dieser Geschichte erfahren wir auch, warum.


    The Demon Barker of Wheat Street


    Bei dem Versuch Granuailes Mutter zu sehen – ohne von ihre gesehen zu werden – geraten Atticus, Granuaile und Oberon auf einen Jahrmarkt, wo sie auf eine überaus seltsame und gefährliche Freakshow stoßen. Diese Geschichte ist eine leicht veränderte Neufassung einer Kurzgeschichte, die zunächst in der ‚Carniepunk‘-Anthologie erschienen ist.


    Gold Dust Druid


    Diese Geschichte bringt uns zurück an die Lagerfeuer und handelt von einem Besuch San Fransiscos während des Goldrauschs nach 1848, wo Atticus einem ganz eigenen und überaus mächtigen Dämon gegenüber treten muss. Eine Begegnung mit sehr weitreichenden Ergebnissen.


    The Bogeyman of Boora Bog


    Diese Geschichte wird von Atticus‘ Lehrer erzählt und handelt davon, wie etwa im Jahre 70 v. Chr. Atticus zum Druidenschüler geworden ist – und warum er genauso ausgebildet wurde, wie es ge-schah. Was deutlich von der Ausbildung seines Lehrers abwich, doch dieser hatte kurz zuvor eine Erfahrung gemacht, die ihn einige der Gewissheiten seines bisherigen Druidenseins in Frage stellen ließ. Dies ist die Geschichte dieser ganz speziellen Erfahrung.


    Cuddle Dungeon


    Perun hat nach seinen Abenteuern mit Atticus eine Beziehung mit Flidias – einer Nymphe - begon-nen, die in erster Linie sexueller Natur ist, wenn sie nicht gerade jagen gehen. Tatsächlich enden die Jagden sehr häufig mit Sex.

    Als Flidias ihm ein neues sexuelles Abenteuer vorschlägt ist der alte Donnergott mehr als interessiert und findet sich so in einem großen SM-Keller wieder, wo er der Bottom zu Flidias‘ Top ist. Doch schnell stellt sich heraus, dass es hier noch um etwas mehr als Sex geht – und der sonst etwas langsam denkende Perun muss eine schnelle Entscheidung treffen.


    Blood Pudding


    Granuaile befindet sich in Polen, um vom dortigen Hexenkreis weiter ausgebildet zu werden – und um insbesondere mehr Sprachen zu lernen, denn so kann sie weitere „Kopfräume“ erwerben, was für eine Druidin überlebenswichtig sein kann. Außerdem kann sie so das Inkrafttreten des polnischen Vampirbanns überwachen. Um Geld zu verdienen und die Sprache zu üben arbeitet sie als Kellnerin in einer Kneipe, die einer der Hexen gehört. Da kommt eines Tages ein Vampir mit einem Brief für sie heren – und das führt zu neuen großen Problemen.


    Haunted Devils


    Und wieder sind wir beim Erzdruiden Owen, der mit seinem Werwolfrudel lernt und lebt als ihn der Elementar von Tasmanien anspricht, weil die Tasmanischen Teufel auf Grund einer neuartigen Krankheit kurz vor der Ausrottung stehen. Zusammen mit seinen werwölfischen Schülerinnen und Schülern macht er sich auf den Weg nach Down Under, um die Vorbilder der Hanna Barbera-Figur zu retten.


    In Tasmanien angekommen stellt sich schnell heraus, dass die Krankheit ganz eigene Ursachen in der frühen britischen Besiedlungsgeschichte des Kontinents hat – und für Owen ist es eine Lernerfahrung im Hinblick auf die tatsächliche Größe der Welt und in Hinblick auf all die Geschichte, die er während seiner Zeit in der Zeitstasis verpasst hat.


    The End of Idylls


    In einer Pause während der Behandlung der tasmanischen Teufel verschlägt es Atticus nach Oregon, wo er eine kleine Verschnaufpause macht. Doch während eines verstörenden Traums, in dem er Kreationisten in Evolutionstheorie unterrichten soll, erscheint ihm plötzlich die Morrigan, um ihm mitzuteilen, dass seine „Idylle“ nun ein Ende hat und die wirklichen Probleme beginnen, denn Loki hat seine Planungen für Ragnarök beendet und sich einen Verbündeten gesucht, um das Ende der Welt zu beginnen.


    In Vorbereitung auf das Folgende will Atticus alle seine Lieben in Sicherheit wissen und so auch Oberon, der davon natürlich nichts hören möchte. Deswegen erzählt ihm Atticus eine Geschichte über seinen letzten langjährigen tierischen Begleiter – und wie dieser gestorben ist.


    Diese Geschichte ist der Prolog zum neunten und letztenRoman der „Iron-Druid“-Reihe.


    Die Geschichten sind wie immer spannend, interessant und voller Witz – aber auch voller nachdenklicher Passagen und so ist diese Einleitung zum letzten Band nicht nur eine solche, sondern auch eine Sammlung von vergnüglichen und gut lesbaren Origin-Stories, die man sich nicht entgehen lassen sollte. :thumleft::study: