Bücherwichteln im BücherTreff

John Wyndham - Die Triffids / The Day of the Triffids

Affiliate-Link

Die Triffids: Hörspiel

4.8|3)

Verlag: Der Audio Verlag

Bindung: Audio CD

Laufzeit: 00:03:27h

ISBN: 9783898137027

Termin: Juli 2007

  • Eigenzitat aus amazon.de:


    Dies ist wohl die bekannteste Geschichte aus der Feder von John Wyndham. Diese dramatisierte Radio-Fassung wurde erstmals 1968 von der BBC in sechs Episoden gesendet und ist die zweite Version einer solchen Dramatisierung. Das Skript wurde den damaligen Regeln für BBC-Programme angepasst, so dass rassistische Inhalte und zu „englische“ Inhalte entfernt worden sind. Der Roman von 1951 wurde außerdem auch dreimal verfilmt – 1962 fürs Kino und zweimal fürs Fernsehen (1981 und 2009).


    Vor einigen Jahren sind seltsame Pflanzen auf der Welt aufgetaucht, deren Öle wesentlich nahrhafter und reichhaltiger sind – und auch einfacher zu verarbeiten – als alle anderen Pflanzenöle, die man kennt. Sie werden ziemlich groß, sind giftig, fleischfressende und können sich – sehr langsam - bewegen. Der Biologe Bill Masen hat sie zu seiner Spezialität gemacht und geht davon aus, dass sie irgendwo gentechnisch erzeugt worden sind und ihre Auswilderung als ein Unfall geschah. Nun sind sie überall und werden industriell genutzt.


    Bei einer Forschungsreihe sprüht ein Triffid Masen sein Gift ins Gesicht und blendet ihn so. Als er im Krankenhaus aufwacht trägt er eine Binde um die Augen – und sieht so nicht, wie eine Gruppe von Kometen in die Erdlaufbahn eintreten. Nahezu alle anderen Menschen auf der Welt beobachten dieses Phänomen und erblinden. (Bezüge zum Anfang von „28 Days later“ sind in keinster Weise zufällig.)


    Kaum hat er seine Augenbinde abgenommen findet sich Masen in einer Welt wieder, in der die Sehenden die Blinden führen müssen – oder aber im Kampf um immer knapper werdende Ressourcen entweder sich selbst überlassen oder töten und in der Infrastrukturen und Industrien schlagartig zusammenbrechen. Währenddessen brechen die Triffids aus ihren Gehegen aus und beginnen die Menschen zu jagen, wobei die Neuerblindeten leichte Beute für sie darstellen.


    Wie so oft in solchen Geschichten zeigt die vordergründige, fremdartige Bedrohung in erster Linie die Natur des Menschen und wie dieser in solchen Extremsituationen, die die Zivilisation für die meisten im Moment verhindert. Wie das Sprichwort sagt: „Der Dschungel ist einen Stromausfall und zwei hungrige Tage von der Zivilisation entfernt.“ Wyndhams Geschichte wurde zur Blaupause für etliche Geschichten, die nach 1951 die Bücherregale und Filmschränke füllten. Und ist immer noch eine der besten Geschichten dieser Art. :musik::thumleft:

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat das Label Science Fiction hinzugefügt
  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „John Wyndham - The Day of the Triffids“ zu „John Wyndham - Die Triffids / The Day of the Triffids“ geändert.

Anzeige