John Wyndham - Chocky

Anzeige

  • Eigenzitat aus amazon.de:


    Matthew hat scheinbar einen imaginären Freund – beunruhigend, wenn man bei einer Unterhaltung der beiden dabei ist, aber nicht unbedingt ungewöhnlich. Aber Chocky, wie Matt seinen Freund – oder seine Freundin – nennt, stellt sehr seltsam Fragen, wie „Wo ist die Erde?“ oder „Warum gibt es zwei Geschlechter?“ oder „Warum tun die Menschen so viele Dinge in so einer ineffizienten Art und Weise?“


    Dann taucht auf einmal ein Mathelehrer bei Matts Eltern auf, denn Matt scheint in seinen mathematischen Fähigkeiten und in seinem Wissen über Physik selbst seinem Lehrer voraus zu sein. Und dann komponiert er auf einmal am Computer eigene Musik, wobei er allerdings behauptet, die hätte Chocky geschrieben.


    Als der Nichtschwimmer Matthew ein Kind vor dem Ertrinken rettet, weil „Chocky mir erklärt hat, wie man seine Arme und Beine bewegt und dann ging es“ kommt die Stimme, die er hört in die Presse und wenig später wird er nach dem Besuch eines Psychologen von mysteriösen Leuten entführt und unter Wahrheitsseren verhört.


    Eine wieder sehr hellsichtige Geschichte über die Entwicklungen besserer Technologie und Erstkon-takte und mögliche Reaktionen der Menschen darauf, wieder sehr überzeugend umgesetzt als ein Hörbuch.

    1. Chocky

      (Ø)

      Verlag: BBC Worldwide Limited


  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat das Label Science Fiction hinzugefügt

Anzeige