Rachel E. Carter - Das erste Jahr / First Year

Affiliate-Link

Magic Academy - Das erste Jahr (Die Magi...

4.1|4)

Verlag: Cbt

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 416

ISBN: 9783570311707

Termin: März 2018

  • Inhalt:
    Die 15-jährige Ryiah kommt mit ihrem Zwillingsbruder an die Akademie. Die berüchtigtste Ausbildungsstätte ihres Reichs, an der nur die besten Schüler aufgenommen werden. Nur fünfzehn der Neuankömmlinge werden die Ausbildung antreten dürfen. Der Wettkampf um die begehrten Plätze ist hart und die Rivalität groß. Vor allem, als Ry Prinz Darren näher kommt, macht sie sich Feinde. Wird sie trotz aller Widerstände gut genug sein und ihren Platz an der Akademie behaupten?


    Rezension:
    Vor Ryiah liegt ein hartes Jahr, denn ihr großes Ziel ist es, an der Akademie zur Magierin und Kriegerin ausgebildet zu werden. Doch die wenigen Plätze sind begehrt, es wird alles von den Erstklässlern abverlangt, um herauszufinden, ob sie aus dem richtigen Holz geschnitzt sind und so entsteht ein harter Konkurrenzkampf.


    "Das erste Jahr" ist der Auftaktband von Rachel E. Carters vierteiliger Magic Academy Reihe.
    Das Buch wird aus der Ich-Perspektive der fünfzehn Jahre alten Ryiah erzählt, die gemeinsam mit ihrem Zwillingsbruder Alex an die Akademie gelangt.


    Mit Ryiah habe ich mich besonders am Anfang ein wenig schwer getan, weil sie mir ein bisschen zu viel gejammert hat. Es ist ihr großes Ziel das harte erste Jahr an der Akademie zu überstehen, um einen der begehrten fünfzehn Plätze zu ergattern und damit zum Lehrling zu werden. Gemeinsam mit ihren Mitschülern wird Ryiah an ihre Grenzen gebracht, sie lernt ihre Magie kennen und wurde immer stärker. Sie ist eine impulsive Heldin, die mir aber immer besser gefallen hat, auch weil sie hart für ihre Ziele gearbeitet hat.


    Ryiah findet schnell Freunde an der Akademie, wie die talentierte Ella, doch macht sich mit der ehrgeizigen Priscilla und dem Prinzen Darren auch Feinde. Wobei Ryiah schnell feststellt, dass Darren nicht nur der Tyrann ist, für den sie ihn gehalten hat, sondern mehr in ihm steckt.
    Sowohl Ryiah hat mir richtig gut gefallen, auch die Nebencharaktere, allen voran Ella, Alex und Darren fand ich sehr spannend!


    Ich fand es allerdings ein wenig schade, dass wir nur wenig über die Welt erfahren haben.
    Die Geschichte spielt in Jerar und die Akademie bietet die beste Ausbildung des Landes. Seit Jahrzehnten bildet sie die Kriegsmagier für die Armee der Krone aus, dabei können sich die Kandidaten für einen von drei Zweigen entscheiden: Alchemie, Heilen, oder Kämpfen.
    Dadurch, dass an der Akademie Kriegsmagier ausgebildet werden, zeigt sich die Magie hauptsächlich im Kampf. Es werden Schwerter und Kraftfelder heraufbeschworen, Gräben erschaffen, um den Gegner zu behindern, oder letztendlich zu besiegen. Es gab viel Action und die Form der Magie hat mir in diesem Auftakt sehr gut gefallen!


    Der Großteil der Handlung spielt an der Akademie, was nicht langweilig war, aber ich hätte gerne noch mehr über die Geschichte der Welt und über die Welt an sich erfahren. Ich hatte außerdem manchmal das Gefühl, dass der Geschichte ein wenig das größere Ziel fehlt, da sich die Handlung hauptsächlich um die Ausbildung und die Fortschritte der Erstklässler gedreht hat.
    Das soll aber nicht bedeuten, dass mich die Geschichte nicht packen konnte, denn das konnte sie wirklich! Der Schreibstil von Rachel E. Carter hat mir richtig gut gefallen und so ließ sich die Geschichte sehr gut lesen und konnte mich auch immer mehr mitreißen!


    Fazit:
    Bis auf ein paar Kleinigkeiten hat mir "Magic Academy - Das erste Jahr" von Rachel E. Carter richtig gut gefallen! Besonders schade fand ich, dass man nur wenig über die Welt erfahren hat.
    Allerdings konnte mich das Buch wirklich mitreißen, denn ich mochte die Charaktere, allen voran Ryiah wirklich gerne und auch die Geschichte hat mir echt gut gefallen!
    Ich freue mich jetzt schon darauf, zu erfahren, wie es mit Ryiah weitergehen wird, und vergebe sehr gute vier Kleeblätter für einen gelungenen Auftakt!
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Magic Academy (Das erste Jahr) - Rachel E. Carter


    CBT Verlag

    416 Seiten

    Jugendbuchfantasy

    12. März 2018


    Inhalt:


    In einer Welt voller Magie und Rivalen traue nur dir selbst!


    Die 15-jährige Ryiah kommt mit ihrem Zwillingsbruder an die Akademie.

    Die berüchtigtste Ausbildungsstätte ihres Reichs, an der nur die besten Schüler aufgenommen werden. Nur fünfzehn der Neuankömmlinge werden die Ausbildung antreten dürfen. Der Wettkampf um die begehrten Plätze ist hart und die Rivalität groß. Vor allem, als Ry Prinz Darren näher kommt, macht sie sich Feinde. Wird sie trotz aller Widerstände gut genug sein und ihren Platz an der Akademie behaupten?


    Meinung:


    Bereits als ich den Inhalt das erste Mal gesehen hatte, war mir klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Ich liebe Magie, liebe das Akademieleben, Prüfungen und Geheimnisse - das klang also definitiv nach meinem Geschmack.


    Als Leser steigt man auch direkt mehr oder weniger rasant in die Story ein. Ryiah und ihr Zwillingsbruder Alex sind auf dem Weg an die Magier Akademie und werden bereits beim Erreichen ihres Wegziels von Banditen aufgehalten.

    Während Alex schon früh seine magischen Fähigkeiten entdeckt hat, sind bei Ryiah noch keinerlei Veränderungen aufgetreten.

    Dennoch ist sie wild entschlossen sich der Herausforderung zu stellen und einen der drei Pfade einzuschlagen, die an der Schule gelehrt werden: Alchemie, Kampf oder Heilkunst.


    So weit, so schön, dachte ich mir. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive erzählt, sodass man zu Beginn schon einen Draht zu Ryiah entwickeln konnte.

    Mit ihren fünfzehn Jahren besitzt sie bereits ein erstaunliches Selbstbewusstsein, Biss, Elan und einen unheimlichen Tatendrang. Eine motiviertere Protagonistin habe ich lange nicht mehr erlebt. Natürlich musste sie bis dorthin ein paar Hürden überwinden, aber als Leser bin ich diesen Weg mit ihr gegangen, was mir ja immer super gut gefällt.

    Mit ihren roten Haaren und blauen Augen ist Ryiah mir einfach total sympathisch gewesen. Genau wie ihr Zwillingsbruder.

    Beides Charaktere, die dem Buch den nötigen Schwung gegeben haben, um von der eigentlichen Geschichte etwas abzulenken.


    Im Grunde ist es also den Protagonisten zu verdanken, dass sich die Story jugendlich leicht und gut angefühlt hat. Dass sie angenehm zu lesen war und die Seiten nur so dahin flogen. Der Schreibstil der Autorin tut da auch sein übriges.


    Der große Knackpunkt an der Sache ist nämlich, dass mir die Geschichte eher wie eine „Vorgeschichte“, wie ein riesiger „Prolog“ vorgekommen ist und bis auf ein paar wenige Momente fast komplett die Spannung fehlte. Spannung, die ich mir an einer Akademie erwarte und sei es auch nur beim Training.

    Denn das ist das gesamte Buch: Eine Beschreibung von Ryiahs Kampf gegen sich selbst, gegen Prinz Darren und vordergründig: gegen das Versagen.

    Ich muss gestehen, ich habe es ja sehr gern, wenn der Autor Zeitspannen ausschreibt, anstatt abkürzt, aber das war selbst mir zu viel des Guten und das, obwohl am Ende des Geschichte alles rund wirkt.


    Grundlagen, Pauken, gefühlt 10 Minuten Freizeit pro Tag (exkl. Essen), Kämpfen, Grundlagen, Pauken, Kämpfen... das war der Kreislauf in dem sich Ryiah aufhielt. Ausgeschmückt durch Freundschaften, Gefühlsausbrüche und Magie, aber dennoch - wirklich aufregend wurde es erst mit dem Start der Prüfungen. Wer besteht? Wer wird aufgenommen? Wer muss gehen?

    Schafft es Ryiah zusammen mit Alex und ihrer besten Freundin Ella?


    Das sind die Fragen, die mich zum Ende hin beschäftigt haben.

    Ryiahs Magie ist erwacht und sie arbeitet jeden Tag hart an sich selbst, um besser zu werden und zu bestehen. Ich bin diesen Weg gern mit ihr gegangen, habe mich über Prinz Darren aufgeregt, mit Ella gelacht und die Trainer verflucht. Alles in allem eine schöne Geschichte.


    Fazit:


    Magic Academy ist fantastische Jugendliteratur, die mehr unterhält und den Leser etwas fordert, als dass sie mit Spannung und Action brilliert.

    Mit sympathischen und ekelerregenden Protagonisten hält sich die Schülerschaft in Waage, es gibt keinen klaren, großen Feind, sondern die Geschichte basiert eher auf den typischen Zickenkriegen und Erfolgsaussichten, die man vom magischen Akademien so kennt.

    Trotz der fehlenden Spannung ist es irgendwie fesselnd.

    Für mich ein Wohlfühlbuch.


    Bewertung:


    ⭐️⭐️⭐️⭐️ (4/5)

Anzeige