Wen würdet ihr casten?

  • Gesetzt den (zugegeben höchst unwahrscheinlichen) Fall, heute steht ein Filmproduzent bei euch auf der Matte und sagt: "Ich will dein Buch unbedingt verfilmen! Sag mir, welchen Schauspieler du für welche Rolle haben willst, und ich manage das!" Welchen Schauspielerinnen und Schauspieler würdet ihr wählen? Und warum?
    Träumen ist ausdrücklich erlaubt. Ich bin Realist genug, um davon auszugehen, dass die wenigsten, die hier am Autorentalk teilnehmen, ihre Bücher irgendwann in bewegten Bildern auf der Leinwand zu sehen bekommen werden, und wenn doch, dann vermutlich nicht mit ihren Traumschauspielern. Aber Gedanken machen, was wäre, wenn, darf man sich ja schon, oder?


    Ich mache den Anfang mit meiner Kurzgeschichte Heimliche Schwester, die ich vor zwei Jahren für den Literaturautomaten geschrieben habe. Ein Student weist die Bitte seiner Kommilitonin zurück, ihm Geld für ein Taxi zu leihen (sie hat ohne eigenes Verschulden den letzten Bus verpasst), bereut das aber und macht sich auf den Weg, um nachzusehen, ob sie gut nach Hause gekommen ist. Bei ihr angekommen, erfährt er, dass ihre ständige Geldnot und Unzuverlässigkeit in der letzten Zeit, die ihn bewogen hatten, ihr kein Geld zu leihen, eine ganz andere Ursache haben als er gedacht hat. Ich würde besetzen:
    - François Göske (Französisch für Anfänger, Das fliegende Klassenzimmer, Bergkristall)) als Philipp, den Protagonisten. Dann müsste der Produzent sich allerdings beeilen, Göske ist Jahrgang 1989, oder man macht aus Philipp einen "ewigen" Studenten.
    - Lucie Hollmann (Mein Freund aus Faro, Bella Casa - hier zieht niemand aus!) als Isabelle, Philipps Kommilitonin, die in der letzten Zeit ständig abgespannt aussieht und permanent in Zeit- und Geldnot zu sein scheint.

  • Puh, das ist schwierig.
    Für meinen neuesten Roman "Der Fluch der Wölfe" könnte ich mir folgende Besetzung vorstellen:


    Mathéo: Johny Depp
    Lene: Helena Bonham Carter oder Emma Watson
    Pierre: Elijah Wood
    Dr. Aubuchon: Tom Hanks
    Bischof DiCanane: Jean Reno
    Pére Hugo: Gary Oldman
    Henri Mera: Jack Nicholsen


    Belgien, 1880. Der junge Pariser Anwalt Mathéo Leclerc reist in die Ardennen, um das Erbe seines überraschend verstorbenen Onkels Alain anzutreten: ein abgelegenes Gebirgsschloss. Als er vor Ort erfährt, dass Alain ermordet wurde, sich aber niemand darum kümmert, beginnt er, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Nach und nach kommt er mit Hilfe seiner neuen Freunde Pierre und Lene hinter die düstere Vergangenheit seines Onkels und hört Gerüchte über Geisterbeschwörungen und Werwölfe.
    Nachdem er sich aufgrund seiner Erkundungen nicht gerade in der Umgebung beliebt macht, kommt es zu einem weiteren Mord.

    1. (Ø)

      Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform


  • Interessante Frage, die wohl schon jedem Autor durch den Kopf gegangen ist. :thumleft:


    Viele Autoren bekennen sich ja mittlerweile ganz freimütig dazu, bekannte Schauspieler für ihre Charaktere zu verwenden, und warum auch nicht? Mir selbst geht es beim Schreiben eigentlich immer so, dass ich eine geheime Besetzungsliste zusammenstelle, die ich auch für mich behalte. Allerdings habe ich nun schon länger keine Geschichte mehr geschrieben. In meinen bisherigen dienten Schauspieler als "Vorbild", die heute (und eigentlich auch schon damals) zu alt waren, um in einer Verfilmung - sofern es dazu kommen sollte - die Rollen tatsächlich zu übernehmen. Manche sind auch bereits verstorben. Ich würde daher eher unbekannte Schauspieler bevorzugen, bis auf den Hauptdarsteller vielleicht. Für "Das Bildnis des Grafen" habe ich mir in der Rolle des Psychologen Gaspard Renoir Jeremy Irons vorgestellt, weil er in seinen frühen Filmen oft etwas Melancholisches an sich hatte, und Carrick Escaray war eine Mischung aus Gary Oldman (jung) und Orlando Bloom. Ich fände aber auch den heute noch frischen Tom Hiddleston recht passabel, wenn auch etwas zu groß. :wink:

  • Interessante Frage, die wohl schon jedem Autor durch den Kopf gegangen ist.

    Kann ich nicht behaupten. Klar würde ich zum Beispiel meine »Homo Serpentes«-Reihe gern verfilmt sehen, denn die Story gibt das definitiv her. Allerdings habe ich zu Schauspielern keinen besonderen Bezug, sodass ich mir weder für die Rolle von Dr. Lara Evelyn Douglas noch in der ihres Partners Paul Verhoeven oder denen von Giona oder Lo'ol vorstellen kann. Die Idee zu dem Roman hat mir zwar Katy Perry mit ihrem Lied E.T. ins Gehirn gepflanzt, aber auch sie würde nicht in Laras Rolle passen (es wäre nicht das erste Mal, dass Sänger schauspielern, trotzdem ist sie nicht der richtige Typ). Mit anderen Worten: Ich würde neue Schauspieler dafür casten wollen, die damit auch eine Chance bekommen, Sterne am Schauspielhimmel zu werden und die Geschichte meines Buches dem Publikum nahezubringen. Dass diese Methode klappen kann, hat man schon in etlichen Filmen sehen können.

    Meine Leserunde zu meiner Erotik-SciFi-Trilogie »Homo Serpentes« geht mit dem zweiten Teil weiter. Einfach mal hier hineinschauen :loool:

  • Ich muss gestehen, für eine sachgerechte Antwort auf die Frage kann ich nicht hinreichend viele Schauspieler einschätzen und beim Namen nennen. Vermutlich wäre es auch etwas peinlich, wenn ich zum Beispiel jemanden für die Rolle eines 16-Jährigen herauspickte, der aber im echten Leben bereits 35 ist oder für eine ältere Person jemanden auswähle, der nur durch angewandte Nekromantie zur Verfügung stünde.


    In meinen H´Veredychroniken kommt eine große Zahl jüngerer Charaktere in wichtgen Rollen vor. Da würde ich mir zumindest die Hauptdarsteller der Harry Potter Filme schnappen. Aber auch für die jüngeren Darsteller aus der Serie Falling Skies kämen mehrere Rollen mit Actionkomponente infrage. Um die Rollen von Konstantin und Alfred dürften sich vielleicht Jim Parsons und Will Wheaton streiten ... Aber da meine Charaktere weder an Filmrollen noch an spezielle Schauspieler angelehnt sind, bleiben solche Angaben ziemlich beliebig und sind hauptsächlich der Phantasie geschuldet, Berühmtheiten in der Verfilmung meines Buches versammelt zu sehen. Gut, dass in der Realität dem Casten von Schauspielern ein Casting vorausgeht, in dem man sich ein genaueres Bild machen kann und noch besser, dass es dafür Spezialisten gibt, die mehr als ich von der Auswahl passender Schauspieler verstehen.

  • Da würde ich mir zumindest die Hauptdarsteller der Harry Potter Filme schnappen.

    Ja, eine Anleihe beim Harry-Potter-Cast könnte ich mir auch vorstellen: Julie Walters (Molly Weasley) als Jugendamtsmitarbeiterin Kubcik, gütig und liebevoll, aber auch streng, wenn es sein muss, und bereit, in letzter Konsequenz alles zu tun, was nötig ist, um ein Kind zu schützen. Dazu dann Mia Kasalo (Amelie rennt, Das-Pubertier-Serie) als Theresa und Luke Matt Röntgen (Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs) als Per.

Anzeige