V.S. Gerling - Die Farm

Anzeige

  • Inhalt lt. Amazon
    In Deutschland werden innerhalb weniger Monate mehrere Geldtransporter überfallen. Günther Maria Helmes vom Amt für innere Sicherheit fällt auf, dass sich die Fälle ähneln: Eine Woche vor den Überfällen verschwanden jeweils die Ehefrauen der Männer, welche die Geldtransporter ausraubten. Außerdem hatten die Transporter jedes Mal eine außergewöhnlich hohe Summe Bargeld geladen. Als Eichborn und Wagner die Ermittlungen aufnehmen, stellt sich allerdings schnell heraus, dass es hier um weit mehr als um Raub geht.


    Autor
    V. S. Gerling ist das Pseudonym des Autors Volker Schulz. Er schreibt seit 2005 Kriminalromane. Mit Nicolas Eichborn und Helen Wagner hat er ein Ermittlerpaar geschaffen, das erfrischend unkonventionell agiert und es mit spannungsgeladenen Fällen zu tun bekommt. »Die Farm« ist der vierte Teil der Serie, der Auftakt »Das Programm« (2014), Band 2 »Falsche Fährten« (2015) sowie Band 3 »Sieben Gräber« (2016) erschienen ebenfalls beim Bookspot Verlag. Volker Schulz ist als freier Unternehmensberater tätig, er lebt in Braunschweig.


    Das Buch fängt schon spannend an. Nur sind die Überfälle auf die Geldtransporter erst der Anfang. Als Nicolas Eichborn mit seiner Truppe vom Innenministerium ermittelt, stellt sich heraus, dass da noch viel mehr dahinter steckt. Es entwickelt sich eine rasante Geschichte, die mich nicht losgelassen hat. Nach jeder neuen Entdeckung gab es wieder eine Verwicklung. Als Leser war man besser informiert als die Ermittler, da auch Personen von der Gegenseite zu Wort kamen. Ich wusste zwar recht schnell in welche Richtung das Buch läuft, aber durch die vielen Wendungen wurde es nicht langweilig.
    Die Kapitel waren immer mit einen Zitat und der handelnden Person überschrieben. So hat man nicht den Überblick verloren. Einzig der etwas einfache Schreibstil hat mich am Anfang gestört. Im laufe des Buches hatte ich mich daran gewöhnt.
    Es war das erste Buch, dass ich von der Reihe gelesen habe. Ich hatte nicht das Gefühl, dass man die Vorgängerbücher kennen sollte. Ich habe sie mir aber schon vorgemerkt.
    Von mir gibt es 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Sub: 5477:twisted: (Start 2022: 5455)

    gelesen 2022: 35

    gelesen 2021: 94 / 1 abgebrochen / 35469 Seiten

    gelesen 2020: 92 / 2 abgebrochen / 42592 Seiten

    gelesen 2019: 90 / 1 abgebrochen / 36631 Seiten


    :montag: Camilla Läckberg - Schwarzlicht

    :montag: Greg Woolf - Metropolis

    :study:


    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

Anzeige