Sara Holland - Zeit der Liebe / Everless

Affiliate-Link

Everless: Zeit der Liebe

5|2)

Verlag: Oetinger

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 352

ISBN: 9783789108648

Termin: Februar 2018

  • Inhalt:
    Jules lebt in ärmlichen Verhältnissen. Das bedeutet in ihrer Welt nicht nur wenig Essen und sonst keinen Luxus, sondern auch wenig Lebenszeit, denn in ihrer Welt ist Zeit Geld und die Armen geben ihre Zeit um sich Pacht und Essen leisten zu können.
    Everless ist das Anwesen der Gerlings und Jules hat als Kind dort gelebt, doch dann musste sie mit ihrem Vater fliehen. Doch jetzt zieht es sie genau dort hin. Um mehr über sich und ihren Vater zu erfahren und um dafür zu Sorgen das sie beide Leben können.


    Meine Meinung:
    Everless hat mich schon bei der Programm-Vorstellung auf der Messe angelacht. Das Cover ist einfach ein Hinkucker und der Plot genau nach meinem Geschmack.


    Ein wenig Erinnert es an In Time einen Film mit Justin Timberlake, in dem es auch darum geht das man nur begrenzt Zeit hat und Dinge mit zeit zahlt. Der Film hat mich schon begeistert und das Buch tat es ebenfalls. Auch oder gerade weil die Geschichten nur in der Idee ähnlich sind. Die Umsetzung ist sehr unterschiedlich.


    Hier geht es um die Liebe. Jules Liebe zu ihrem Vater und das verliebt sein in einen Freund aus Kindertagen. Gefühle die sehr stark sind und ausgenutzt werden können. Zudem geht es natürlich um die Zeit und um Arm und Reich um Gier und Verschwendung und viel Leid.


    Sara Holland hat einen sehr angenehmen und schnell fesselnden Schreibstil. Die Geschichte hatte mich schon nach wenigen Seiten in ihren Bann gezogen und ich fühlte mich in Jules Welt wohl. Diese war sehr bildlich und somit gut beschrieben. Genau richtig dosiert, so dass die Beschreibungen nicht langweilten, aber eben ausreichend um sich ein Bild zu machen.


    Die Figuren und ihre Namen waren auch leicht zu merken. Das fand ich für einen Fantasy-Roman sehr angenehm. Die Namen waren gewöhnlich und somit einprägend. Figuren gab es auch nicht zu viele und die die es gab waren für die Geschichte wirklich wichtig und machten Sinn.
    Jules ist in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen. Sie hat das Herz am rechten Fleck und will ihrem Vater nur helfen. So kommt sie auf die Idee auf Everless zu arbeiten. Sie will Bluteisen verdienen damit sie zur Schule gehen kann und ihr Vater noch lange unbesorgt leben kann. Als alles anders kommt, sind ihre Entscheidungen nicht immer logisch und doch kann ich sie verstehen und sie zeigen nur das auch Jules Gefühle hat. Für mich ist Jules ein ganz starkes junges Mädchen, die weiß was sie will und ehrgeizig genug ist um ihren Weg zu gehen.
    Ihren Vater lernt man nur wenig kennen, doch ist er sehr wichtig für Jules und die geschichte
    Liam und Roan sind Brüder wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Während der eine Everybodys Darling ist ist der andere eher der Störenfried und Böse. Beide Charaktere sind gut ausgearbeitet. Hier hat mich Liam viel mehr fasziniert, weil er geheimnisvoller war.


    Im Laufe der Geschichte werden einige Fragen aufgeworfen, die aber so gut wie alle beantwortet werden. Trotzdem endet auch dieser erste Band mit einem Cliffhanger und mit einer Fortsetzung ist vor 2019 nicht zu rechnen.


    Ich freue mich sehr darauf, denn Everless ist für mich auf jeden Fall jetzt schon ein Highlight in 2018. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Natalie

    www.mem-o-ries.de


    :study: Nicht weg und nicht da von Anne Freytag


    Gelesen 2013: 231
    Gelesen 2014: 195
    Gelesen 2015: 185
    Gelesen 2016: 138
    Gelesen 2017: 122
    Gelesen 2018: 32


    SuB: 323

  • Ist das jetzt Teil einer Reihe (wegen der 1), oder nicht?

    ist es und das hier ist das Original, auch wenn bei Amazon auf einen nicht existenten Titel verwiesen wird. Die Titelzeile ist korrigiert :wink:

    viele Grüße vom Squirrel

     :study: Kazuo Ishiguro - Der Maler der fließenden Welt
     :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

  • Everless (Zeit der Liebe) - Sara Holland


    Oetinger Verlag
    384 Seiten
    Jugenbuchfantasy
    Band 1


    Inhalt:


    Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Zeit das kostbarste Gut ist.
    In der die Reichen von der Zeit der Armen leben und dein eigener Vater seine Lebenszeit opfert, um dich zu retten.
    Stell dir vor, du musst der Familie dienen, die dein Leben zerstört hat.
    Stell dir vor, dass dein eigenes Herz dich belügt – und im Geheimen den Mann liebt, den du am allermeisten fürchtest.
    Stell dir vor, du bist der Schlüssel, denn die Zeit gehorcht dir.
    Und dein Schicksal entscheidet sich genau jetzt!
    Eine fesselnde und einzigartige Geschichte über
    Liebe, Verrat und die Macht der Zeit.


    Meinung:


    Was für eine tolle Geschichte.
    Ich muss ganz dringend schnell weiterlesen, obwohl ich noch nicht so ganz hinter die Fassade der Zauberin und des Alchemisten geblickt habe, aaaaber grundlegend hab ich es verstanden.
    Und für mich reicht das auch.


    Bevor ich ein wenig auf den Inhalt zu sprechen komme, muss ich euch sagen, dass der deutsche Titel „Zeit der Liebe“ vielleicht ein wenig irreführend sein kann. Denn, wer jetzt eine große Liebesgeschichte mit Drama, Liebeskummer und allem Pipapo erwartet, der hat weit gefehlt.
    Everless ist viel mehr als das.
    Es geht um Freundschaft. Um Zeit. Um Familie.
    Es geht um Geheimnisse. Um Macht. Um Geschichte.
    Everless ist keinesfalls dröge. Die Story rollte sich langsam von hinten nach vorne auf und das macht das Ganze so extrem faszinierend.


    Jules, ein einfaches Mädchen aus Crofton, einer Stadt am Rande vom Everless-Schloss, ist fast allein verantwortlich für die Lebensgrundlagen von sich und ihrem Vater. So hat sie schon früh gelernt, wie man jagt, hat früh jegliche Hinweise und Ratschläge in sich aufgesogen und ist zu einer starken, jungen Frau herangewachsen, die nun alles dafür tut, um ihren Vater am Leben zu erhalten. Denn seine Lebenszeit ist fast abgelaufen. Aber das bedeutet noch lange nicht das Ende.


    In Sempera, dem Land, auf dem Everless und seine Umgebung liegt, kann sich nämlich ein jeder Zeit verdienen. Oder aber, sie verlieren.
    Zeit ist ein Zahlungsmittel, so wie das heutige Geld.
    Die Zeit wird dem Blut entnommen und zu Bluteisenmünzen geprägt, die nach Bedarf eingenommen werden können.
    Und so begibt sich Jules nach gefühlten Ewigkeiten wieder zurück ins Everless-Schloss, wo sie zu Kindertagen mit den Erben Roan und Liam Gerling aufgewachsen ist.


    Ein jeder fürchtet die Gerlingfamilie mit ihrem Reichtum, ihrer Arroganz und ihrem nahezu unendlichen Zeitvorrat.
    So ist auch Jules nicht davor gefeit - aber sie tut alles, um ihren Vater zu unterstützen und zu retten.
    Selbst, wenn sie sich dafür in Gefahr begibt.
    Selbst, wenn sie vom Dienstmädchen zur Sklavin wird.
    Selbst, wenn sie sich nicht auf ihre Gefühle verlassen kann.


    Diese Geschichte ist so ganz anders, als ich es erwartet hatte.
    Ich weiß noch nicht mal, in welche Kategorie ich das Buch stecken soll.
    Es ist Fantasy, es ist Jugendbuch, aber es ist auf gar keinen Fall Liebesroman, so wie Amazon das sagt.
    Dafür ist die Protagonistin zu selbstlos, zu neugierig, zu ängstlich, zu mutig, zu angepasst. Ich fand, dass sie zu jeder Zeit, zu jedem Moment, in den sie sich begab, angemessen reagiert hat.
    Und das hatte ich schon lange nicht mehr.


    Die Autorin schreibt wirklich toll.
    Fesselnd. Spannend, aber immer noch verständlich.
    Obwohl ich durch die Seiten hätte fliegen können, habe ich mich trotzdem irgendwie konzentrieren müssen, um durch die Geschichte zu kommen.
    Während Jules auf Everless arbeitet, versucht sie hinter ihre Herkunft zu kommen. So weit, so schön.
    Doch zwischendrin hat sie Träume, die sich mir erst nach dem Beenden des Buches erschlossen haben, was den Lesefluss zwar nicht störte, aber irgendwie ein mulmiges Gefühl hinterließ.


    Bis kurz vor Schluss war mir überhaupt nicht klar, worauf das Ganze hinauslaufen sollte.
    Sicher, da war dieses Mädchen mit der besonderen Gabe über die Zeit zu herrschen, aber sie war sich darüber ja im Unklaren.
    Es gab eigentlich nur zwei Dinge, die ich wusste.
    Erstens: Sie hasste Liam Gerling, weil er ihr in der Vergangenheit Dinge angetan hatte, die nicht wiedergutzumachen waren.
    Zweitens: Sie vermisste Roan Gerling, ihren Freund aus Kindertagen, obwohl er sie wahrscheinlich nicht einmal mehr kannte.


    Ihr seht also: Viel Entwicklungspotenzial war irgendwie nicht da.
    Und dennoch hat es die Autorin geschafft aus diesen unscheinbaren Grundlagen eine Geschichte voller Staunen und überraschenden Wendungen zu schreiben.
    Vom Stillstand der Zeit. Von Ina Gold, der Braut des Prinzen, die ebenfalls auf der Suche nach ihren Wurzeln ist.
    Von einer bösen Königin und einer lieben Kammerzofe.
    Sie erzählt von verfluchten Dörfern und einer Legende.
    Der Legende, wie die Zeit manipulierbar wurde.
    Der Legende vom Alchemisten und der Zauberin.


    Fazit:


    Everless ist irgendwie ein ganz besonderes Buch.
    Es erinnert mich ein wenig an den Auftakt von „Das Juwel“, aber irgendwie schleicht sich auch ein Hauch „Selection“ mit hinein. Dennoch ist es eine eigenständige, ungewöhnliche, packend erzählte Geschichte.
    Sara Holland überzeugt mit starken, authentischen Charakteren, einem atemberaubenden Setting und, was mir extrem viel bedeutet: einem Plottwist, den ich überhaupt nicht habe kommen sehen.


    Wer sich also voll und ganz auf ein Buch einlassen will, dessen Story zwar - im Verhältnis zu manch anderen Büchern - langsam voranschreitet, dafür aber mit sehr gutem Kopfkino aufwarten kann, wer unbedingt ein Buch lesen möchte, bei dem man die Protagonistin begleitet, nicht beobachtet, wer eine Geschichte braucht, bei der einem nicht von Anfang an klar ist, worauf das hinausläuft - der sollte dringend zu Everless greifen.


    Bewertung:


    ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ (5/5)

Anzeige