Emma Heatherington - Zehn Wünsche bis zum Horizont / The Legacy of Lucy Harte

Affiliate-/Werbelink

Zehn Wünsche bis zum Horizont

3.5|1)

Verlag: Harpercollins

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 400

ISBN: 9783959671514

Termin: November 2017

  • Inhaltsangabe (Quelle: Amazon):
    Zur größten Brücke der Welt reisen, sich ein Tattoo stechen lassen, die Flügel ausbreiten und losfliegen …


    Eine Schachtel voller Träume hält Maggie in den Händen. Doch es sind nicht ihre eigenen. Sie gehören Lucy, dem Mädchen, dessen Herz in Maggies Brust schlägt. Als Trägerin eines Spenderherzens weiß sie, dass Zeit ihr kostbarstes Gut ist. Und so macht sie sich daran, Lucys Träume zu erfüllen. Womit sie nicht gerechnet hat: Lucy macht ihr ein weiteres Geschenk: den Mut, jeden Tag wie den letzten zu leben.


    Meine Meinung:


    Wir lernen Maggie kurz nach der Trennung von ihrem Mann kennen: sie trinkt zu viel, hat sich mit ihrem Bruder zerstritten und ihr Leben ist an einem absoluten Tiefpunkt angekommen. Allerdings hat sie gute Freunde, die hinter ihr stehen und auch einen Chef, der nur ihr Bestes will: sie bekommt ein paar Wochen Auszeit, um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Durch Zufall erhält sie in dieser Zeit die Chance, die Wünsche und Träume ihrer früheren Herzspenderin Lucy zu erfüllen und bekommt dadurch wieder neuen Lebenswillen.


    Ich mochte Maggie als Protagonistin - sie ist nicht perfekt und lässt sich anfangs ziemlich hängen, ja, sie badet förmlich in Selbstmitleid und man will sie eigentlich nur schütteln. Dann aber passieren einige schicksalhafte Dinge, die ihr neuen Lebensmut geben und sie wächst oft über sich hinaus, muss aber auch immer wieder emotionale Rückschläge einstecken. Auch die anderen Charaktere sind schön gezeichnet und passen in die Geschichte hinein. Abgesehen von den emotionalen Rückschlägen trifft Maggie jedoch auf keine wirklichen Hindernisse, während sie ihr Leben umkrempelt und beginnt, die Wünsche von Lucy zu erfüllen. Ich mag es jedoch lieber, wenn - wie im wahren Leben auch - nicht immer alles ganz glatt läuft. So war es zwar schön zu lesen, es kam aber keine Spannung auf. Ein wenig mehr Tiefgang wäre hier manchmal nicht schlecht gewesen.
    Die Wünsche von Lucy sind recht kindlich, da sie noch so jung war, als sie starb und Maggie ihr Spenderherz überließ, und daher für die über 30 jährige Maggie recht einfach zu erfüllen. Jedoch sind sie in Maggies Situation genau das Richtige, um sie wieder ein etwas aufzubauen und aus ihrem depressiven Loch zu holen.


    Insgesamt könnte man das Buch einen Liebesroman auf mehreren Ebenen nennen - es geht nicht nur um die Liebe zwischen einem Liebespaar, sondern auch um geschwisterliche Liebe, Liebe zu den Eltern und um Freundschaft.


    Das Buch ist eine leichte aber schöne Lektüre, die einen daran erinnert, wie kostbar das Leben und die Zeit ist und dass man öfter verzeihen und sich nicht von Wut und Hass leiten lassen sollte. Sehr schön geschrieben und mit einer ordentlichen Prise Humor versehen, ebenso aber auch ein wenig Herzschmerz. Die Idee insgesamt ist nicht neu, aber gut umgesetzt. An manchen Stellen vielleicht ein wenig mehr Ernsthaftigkeit wären gut gewesen. Den deutschen Titel finde ich allerdings nicht gut gewählt, da er sehr nichtssagend und klischeehaft klingt.


    Ich vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

    (Hermann Hesse)


  • Ganz lieben Dank für deine Rezi, das Buch ist gleich mal auf meine Wunschliste gehüpft. :) Das Cover kam mir schon bekannt vor, aber der Inhalt war dann doch neu für mich. Daher danke fürs Vorstellen, sonst wäre es wohl an mir vorbeigegangen.


    Bücher mit dem Thema "Wunschlisten abhaken" reizen mich irgendwie gar nicht. Es gibt zu viele davon, glaube ich. Aber die Kombination mit dem Thema "Organspende" finde ich spannend. :montag:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

Anzeige