Ella Frank - Versuch es / Try

Anzeige

  • Kurzbeschreibung (Amazon):


    Logan Mitchell ist ein erfolgreicher Anwalt, gutaussehend und liebt Sex. Dabei macht er keine Unterschiede, ob Mann oder Frau, das spielt für ihn keine Rolle. Er lebt frei nach dem Motto: Wenn es dich interessiert, warum solltest du nicht versuchen es zu bekommen. Und im Moment will Logan Tate Morrison.
    Tate hat gerade vier Jahre Ehehölle hinter sich und er ist dabei, sein Leben neu zu sortieren. Er nimmt einen Job als Barkeeper in einer noblen Bar an und trifft dort auf Logan Mitchell, ein Stammgast und jemand, der offensichtlich daran gewöhnt ist, immer das zu bekommen was er will. Die Anziehungskraft zwischen ihnen ist groß und die Funken fliegen gewaltig, doch da gibt es einige vermeintlich unumschiffbare Hürden: Tate steht nicht auf Männer, und Logan steht nicht auf Beziehungen …


    Meine Meinung:


    Diese Gay Romance wird abwechselnd aus der Sicht von Logan und Tate erzählt.


    Logan wirkt zu Beginn der Geschichte wie ein Arsch. Ein arroganter, vorlauter und ziemlich sexy Arsch. Und genau das ist er eigentlich auch. Er ist ein sehr erfolgreicher Anwalt und hat eine eigene Kanzlei, zusammen mit seinem Halbbruder. Er ist bisexuell und hat keine Lust auf Beziehungen. Er nimmt sich, was bzw. wen er möchte - denn die meisten können ihm nicht widerstehen. Als er eines Abends in seine Lieblingsbar geht, fällt ihm der neue Barkeeper Tate auf. Er ist sofort von ihm gefesselt und flirtet mit ihm.
    Tate lässt sich gerade scheiden. Er ist ein gut aussehender Mann, der gerne flirtet, um etwas mehr Trinkgeld zu bekommen. Er war sich immer sicher, auf Frauen zu stehen, fühlt sich von Logan aber sehr angezogen. Allerdings ist er trotzdem nicht bereit, einfach mit diesem ins Bett zu hüpfen; vor allem, weil Logan so extrem vorlaut zu ihm ist.


    Mir hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht, dem Schlagabtausch der beiden zu folgen. Logan ist durch seine freche, auch manchmal grenzüberschreitende Art sehr unterhaltsam, und macht Tate mehr als einmal sprachlos. Aber nach dem ersten Schock ist auch Tate langsam aufgetaut und hat Logan Parole geboten. Diese sehr humorvollen Szenen, in denen sie sich necken und miteinander flirten und man trotz Tates Abwehr die Funken zwischen ihnen spürt, waren für mich ein wahrer Lesegenuss. Aber auch als es von diesen Szenen weniger gab und die Gespräche ernster wurden, war ich von der Story gefesselt. Tate merkt zunehmend, dass er Logan nicht widerstehen kann, doch bei ihm ist es mehr als sexuelles Interesse. Und gerade weil er Logan so lange zappeln lässt, entdeckt dieser plötzlich neue Seiten an sich. Logan respektiert Tates Gefühle, er lässt ihm die Zeit, die er braucht, und begreift, dass er auch zu mehr mit Tate bereit wäre. Auch als die beiden anfangen, sich näher kennen zu lernen, gibt es immer wieder diese neckenden Bemerkungen zwischen ihnen.


    "Try" ist eine recht typische Gay Romance - Geschichte, die mich allerdings vollkommen überzeugen konnte. Tate ist ein süßer, liebenswerter Protagonist, mit dem man sich sehr schnell verbunden fühlt; Logan bringt durch seine freche Art einen wunderbaren Humor in die Story; und es gibt neben zahlreichen lustigen Gesprächen auch ernste Momente, schwierige Hintergründe, handfeste Streits, liebevolle Worte und heiße Szenen. Ich habe dieses Buch geradezu verschlungen und hatte sehr viel Freude dabei. Auch die weiteren Teile werde ich mir nicht entgehen lassen. :D


    Fazit:
    Sehr humorvolle Gay Romance, die ich absolut empfehlen kann. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne.

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


Anzeige