Alexandra Hartmann - Meine Bedürfnisse, Deine Bedürfnisse. Dem inneren Kind in der Partnerschaft Raum geben

Affiliate-Link

Meine Bedürfnisse, Deine Bedürfnisse: De...

3|1)

Verlag: Klett-Cotta

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 140

ISBN: 9783608961201

Termin: März 2017

  • Eine gute Beziehung zum eigenen »inneren Kind« ist die beste Voraussetzung für eine gute Paarbeziehung. Mit diesem Ansatz zeigt die Autorin, wie die »Bedürfnis-Waage« in einer Partnerschaft wieder ins Gleichgewicht kommt. Wenn die eigenen Bedürfnisse in einer Liebesbeziehung keinen oder zu wenig Platz finden, wird ein entspanntes und zufriedenes Miteinander auf Dauer nicht möglich sein. Die Autorin sieht darin ein zentrales Problem bei Partnerschaftskrisen. Sie stellt in diesem Buch ihr erfolgreiches Konzept vor, das zum Ziel hat, die »Bedürfnis-Waage« neu auszutarieren. Hier ist es hilfreich, sich dem »inneren Kind« zuzuwenden und zu erforschen, wo die verschütteten Bedürfnisse liegen. Alexandra Hartmann zeigt anhand vieler Beispiele, wie die Beziehung zum »inneren Kind« wiederhergestellt wird: Sie schaut die wichtigsten Anlässe für Partnerschaftskonflikte wie Eifersucht, fehlendes Interesse am Partner oder Außenbeziehungen daraufhin an, wie die »inneren Kinder« beider Partner miteinander kommunizieren. Der Ansatz liefert sowohl Erfolg versprechende Lösungsansätze für Paartherapie und -beratung, als auch viele Anregungen für betroffene Paare selbst. Dieses Buch richtet sich an: – PaartherapeutInnen, PaarberaterInnen – PsychotherapeutInnen aller Schulen – Paare, besonders in längeren Beziehungen – Menschen mit Beziehungsschwierigkeiten. (Inhaltsangabe lt. www.netgalley.de)


    Meine Meinung


    Der Autorin und Therapeutin Alexandra Hartmann gelingt es in ihrem Buch sehr gut, die Rolle des eigenen inneren Kindes, sowie auch das innere Kind des Partners, zu erläutern. Anhand von einigen Grafiken werden Beispiele aus ihrer praktischen Tätigkeit als Therapeutin untermauert, wodurch auch Laien wie ich, die wesentlichen Informationen verstehen kann. Im Zuge des Buches werden viele „typische“ Beziehungsprobleme vor dem Hintergrund des inneren Kindes aufgegriffen und Schritt für Schritt aufgeschlüsselt. Unter anderem widmet sie sich den Themen Selbstbewusstsein, emotionale Abhängigkeit, Verliebtheit und Liebe, Narzissmus, Eifersucht, Veränderungen, Lügen, Intimität und Bindungsangst.
    Wie anhand der Themenauswahl zu erkennen ist, ist wohl für jeden ein kleiner Tipp dabei (ich glaube besonders viele Menschen sind von Eifersucht geplagt) und auch ich habe mich in so mancher Ausführung wiedererkannt. Ich hatte viele Aha-Momente, die mich zum Nachdenken brachten und ich konnte so einige meiner Wesenszüge reflektieren. Alexandra Hartmann hat, wie ich bereits erwähnte, einige Praxisbeispiele vorgestellt, leider waren für mich jedoch zu wenige Lösungsansätze vorhanden. Zum Beispiel konnte ich mich mit einer Geschichte wirklich 1:1 identifizieren, aber ich komme auch heute noch nicht wirklich darauf, was mein inneres Kind dazu bewegt hat, sich so zu verhalten. Auch finde ich es etwas leicht gesagt, dass man in einer Beziehung beide inneren Kinder in Harmonie bringen sollte – theoretisch schön und gut, aber wie sieht die Praxis dazu aus? Meiner Meinung nach eignet sich das Buch sehr gut als Einstieg um sich selbst wieder einmal zu hinterfragen, sollte man sich jedoch wirklich näher mit seinem inneren Kind auseinandersetzen wollen, wären wohl Therapiestunden unausweichlich.


    Fazit


    Zusammenfassend kann gesagt werden, dass mir das Buch von Alexandra Hartmann ganz gut gefallen hat, der Ansatz des inneren Kindes war mir so noch nicht hinreichend bekannt und es brachte mich dazu, mich wieder einmal selbst zu hinterfragen. Leider hat das Buch für mich zu wenig Lösungsansätze geliefert, was mich zum Teil leider fragend und forschend zurückgelassen hat. Nichtsdestotrotz kann ich das Buch ruhigen Gewissens weiterempfehlen, es ist leicht verständlich geschrieben und es werden die wichtigsten Beziehungsprobleme aufgegriffen.

Anzeige