Andreas Brandhorst - Das Erwachen

  • Kurzmeinung

    freddoho
    Trotz einiger Längen und anfänglich vieler mir unbekannter Fachausdrücke fand ich das Buch spannend und unterhaltsam.

Anzeige

  • Klappentext (Quelle: Amazon)
    In »Das Erwachen« nimmt sich Bestsellerautor Andreas Brandhorst eines der brandaktuellen Themen der Wissenschaft an: Wann werden die Maschinen uns übertrumpfen und was wird das für unser Leben bedeuten? Der ehemalige Hacker Axel setzt versehentlich ein Computervirus frei, das unzählige der leistungsfähigsten Rechner auf der ganzen Welt vernetzt. Als sich daraufhin auf allen Kontinenten Störfälle häufen und die Infrastruktur zum Erliegen kommt, die Regierungen sich gegenseitig die Schuld geben und die geopolitische Lage immer gefährlicher wird, stößt Axel gemeinsam mit der undurchsichtigen Giselle auf ein Geheimnis, das unsere Welt für immer verändern wird: In den Computernetzen ist etwas erwacht, und es scheint nicht mehr aufzuhalten zu sein ...


    Der Autor:
    Andreas Brandhorst ist Jahrgang 1956, ein deutscher Schriftsteller, der bekannt ist als einer der Übersetzer der Scheibenwelt-Romane von Terry Pratchett. Er erhielt den „Kurd-Laßwitz-Preis“ und den „Deutschen Science Fiction Preis“.


    Hörbuch-Daten:
    Spieldauer: 21 Stunden und 23 Minuten
    Format: Hörbuch-Download
    Version: Ungekürzte Ausgabe
    Verlag: HörbuchHamburg HHV GmbH
    Audible.de Erscheinungsdatum: 2. Oktober 2017


    Inhalt:
    Der Klappentext beschreibt den Inhalt schon ganz gut.
    Die Geschichte spielt im Jahr 2031. Die politischen Lager der Welt ähneln der heutigen Situation, man hat also nichts dazugelernt. Amerikanischer und russischer Geheimdienst nutzen das Internet mit seinen Möglichkeiten und treffen ihre Maßnahmen, falls es zu einem Cyberkrieg kommen sollte. Die Technik ist weiter fortgeschritten: die Autos und Flugzeuge fahren alleine, die Menschen verbringen ihre Freizeit mit Virtual-Reality-Games.
    In dieser Situation kommt der Hamburger Axel in den Besitz eines Programms, das einen Cyberkrieg starten und in dem ein weiteres kleines Programm versteckt ist, das in alle Computer eindringen kann. Im Programmcode stehen als Programmierer zwei Namen: noname und sein eigener. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf, als das Programm startet. Stromausfälle und die bekannten Folgen wie Verkehrschaos, keine Scannerkassen und daher keine Einkäufe mehr ohne Bargeld, Aufzüge bleiben stehen usw. sind die Folge.
    Axel wird von der erwachenden Maschinenintelligenz „Goliath“ als Ansprechpartner nach Rom beordert und gleichzeitig von den Geheimdiensten gejagt.
    Ist das Ende der Menschheit in Sicht oder kriegen wir nochmal die Kurve?


    Meine Meinung:
    Als ich in den siebziger Jahren den Film „Westworld“ und den Folgefilm „Futureworld“ sah, war ich der festen Überzeugung, dass sowas sich zu meinen, meiner Kinder und meiner Enkel Lebzeiten nie ereignen würde. Inzwischen bin ich mir da nicht mehr so sicher und ich halte das von Brandhorst geschaffene Szenario für sehr realitätsnah.
    Seit dieser Zeit hat die Menschheit den technischen Fortschritt sehr weit getrieben, moralisches Handeln ist aber immer weiter auf dem Rückzug. Was in dieser Situation werden kann, zeigt dieser Roman auf sehr unterhaltsame Weise. Allerdings hätte der Weg von Hamburg nach Rom auch etwas gestraffter beschrieben werden können.
    Die Darstellung der Frage „was ist Gott, was ist ein Schöpfer“ hat mir sehr gut gefallen.
    Wie ging die Sache aus?

    Ich gebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: und wünsche mir eine Fortsetzung der Geschichte unter den neuen Bedingungen.


    Edit:
    Über den Sprecher des Buches habe ich ja noch nichts gesagt. Richard Barenberg macht seine Sache gut. Er liest so, dass man sich an seiner Ausprache, Tonlage oder was auch immer nicht stört, ihn also quasi gar nicht wahrnimmt.

    1. (Ø)

      Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH


    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

Anzeige