Tilmann Lahme - Die Manns, Geschichte einer Familie

Affiliate-Link

Die Manns: Geschichte einer Familie

4|3)

Verlag: FISCHER Taschenbuch

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 512

ISBN: 9783596195664

Termin: Oktober 2017

  • Die von Tilmann Lahme vorgelegte Biografie behandelt in sieben Kapiteln die Geschichte von Thomas Mann, Katia Mann und ihren Kindern Erika, Klaus, Golo, Monika, Michael und Elisabeth. Auch Heinrich Mann, der Bruder von Thomas und Frido, Sohn von Michael Mann, haben kurze Auftritte. Die sieben Kapitel sind nach Jahren gegliedert, beginnend mit 1922 - 1932 "Eine deutsche Familie", endend mit 1952 - 2002 "Wer kann, der tut". Mit Auszügen aus Briefen, Tagebüchern und einzelnen Abbildungen entsteht eine Montage einer besonderen Familie und gleichzeitig ein Blick auf die Geschichte Deutschlands und den USA.


    Ich hatte mich mit der Familie Mann vorher nie beschäftigt, die Namen der Kinder hätte ich z.B. noch nicht einmal mit Sicherheit komplett nennen können. Daher denke ich, dass dies kein Buch ist, das Mann - Kennern viel Neues bietet. Das wird allein schon durch die Fülle an Fußnoten deutlich, die auf eine hohe Anzahl an Quellen verweisen. Fleißig ist Tilmann Lahme also auf jeden Fall gewesen.


    Da im Jahr 1922 gestartet wird, sind Erika und Klaus bereits 17 bzw. 16 Jahre alt. Unvorbereitet traf mich daher ihre mehr als exzentrische Persönlichkeit, ihren Umgang mit Drogen, Risiken, Gefahren. Mir fehlte an dieser Stelle ein Blick auf die Kindheit. Wie kam es dazu, dass alles, was an Regeln oder Verbindlichkeit geknüpft ist, bei den beiden auf taube Ohren stößt? Aber auch fast alle anderen Kinder haben enorme schulische Probleme und schaffen es kaum, auf eigenen Füßen zu stehen. Depressionen, zwei Selbstmorde. Weshalb konnte es soweit kommen?


    Der Person von Katia Mann kommt eine große Bedeutung zu, sie schirmt nicht nur den Vater Thomas Mann erfolgreich von der Welt ab, damit er seiner Arbeit nachgehen kann, erlaubt ihm seine homosexuellen Schwärmerein, sondern unterstützt auch alle Kindern bis ins hohe Alter finanziell, da diese, bis auf Golo, nicht in der Lage sind, mit Geld umzugehen. Die Familie, die so schon sehr instabil war, hätte m.E. ohne Katia Mann keine Existenzgrundlage gehabt.


    Die schon oben genannten Charakterzüge prägen das Leben der Mann - Kinder und führen zu Begebenheiten, Anekdoten und schweren Schicksalsschlägen, die chronologisch abgehandelt werden. Das Buch lebt also auch von Effekthascherei, yellow press auf hohem Niveau sozusagen. In den ersten Kapiteln habe ich mich diesem auch hingegeben. Irgendwann bekommt es aber einen leichten Beigeschmack, wenn homosexuelle Amouren von Klaus Mann, die ihn teils sehr leiden ließen, im Wechsel mit Erikas schwierigen Beziehungen aneinander gereiht werden, ohne dass Zeit entsteht, dies zu reflektieren.
    Besonders befremdlich fand ich die Geschichte von Monika Mann, die auf der Flucht von Europa in die USA ein schweres Schiffsunglück überlebte, bei dem ihr Mann ertrank. Das, was über Monika aber v.a. im Gedächtnis bleibt, ist, dass sie zeitlebens vom Rest der Familie als nerviges kleines "Dummchen" gesehen wird. Wie kommt es dazu? Fand keine Verarbeitung statt und warum?
    Vieles wird also angerissen, ohne es zu einem Ende zu bringen. Dadurch ist das Buch auch sehr schnell getaktet, man springt ständig von einer Person zur anderen und dies u.U. in einem Abschnitt. Es ist augenscheinlich kaum möglich, acht außergewöhnliche Lebensläufe auf 420 Seiten unterzubringen.


    Fazit: Sehr unterhaltsam, sicher gut recherchiert, aber am Ende halte ich viele lose Fäden in der Hand und habe zu viele "Stories" im Kopf, die oberflächlich bleiben. Ich habe 3,5 Sterne gegeben, werde mir aber von dem Autor bei Gelegenheit seine Golo Mann - Biografie besorgen.

  • Es ist augenscheinlich kaum möglich, acht außergewöhnliche Lebensläufe auf 420 Seiten unterzubringen.

    Das ist sicher nicht so leicht! Eigentlich wollte ich mir das Buch kaufen, aber nach Deiner Rezi wird ausborgen reichen.
    Vielen Dank für die Vorstellung und fürs Sparenhelfen. :friends:

    Liebe Grüße von Sylli :montag: 
    "Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne." (Jean Paul)

  • Das ist sicher nicht so leicht! Eigentlich wollte ich mir das Buch kaufen, aber nach Deiner Rezi wird ausborgen reichen.Vielen Dank für die Vorstellung und fürs Sparenhelfen. :friends: 

    Idem. Ich habe mit dem Kauf lange gezögert und dank dieser ausführlichen Rezension habe ich mich nun dagegen entschieden. Das Schicksal der Mann-Familie war so dramatisch und viefältig, dass ess sich wahrscheinlich nur schwer in ein einziges Buch "pressen" lässt.

Anzeige