Welche Bücher habt ihr im Januar 2018 gelesen?

  • :huhu: Liebe BücherTreffler,


    hier wieder die Monatsfrage:
    Welche Bücher habt ihr im Januar gelesen und wie beurteilt ihr sie? :study:


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: ausgezeichnet
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: sehr gut
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: gut
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: weniger gut
    :bewertung1von5: schlecht


    Es gilt: Falls ihr mit eurem aktuellen Buch noch nicht soweit seid, um eine endgültige Beurteilung abzugeben, dann wartet bitte mit der Antwort! Es ist nicht nötig, dass dies immer wieder erwähnt wird. :idea:


    Liebe Grüße :winken:


    Mario

  • Mein Januar


    1. Elizabeth Lenhard - Charmed- Zauberhafte Schwestern: Kampf gegen die Götter :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    2. Clive Cussler - Akte Atlantis :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    3. Mike F. Thompson - Beverly Hills 90210: Blind Date/ Schwere Entscheidung :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    4. Andreas Eschbach - Teufelsgold :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    5. Andreas Izquierdo - Das Glücksbüro :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    6. Christine Kabus - Im Land der weiten Fjorde :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    7. Rebecca Gablé - Der Palast der Meere :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::love: 
    8. Bastian Bielendorfer - Lebenslänglich Klassenfahrt :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    9. John Grisham - Der Klient :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Mein Januar!


    01. Mona Kasten - Begin Again :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    02. Dora Heldt - Schnee ist auch nur hübsch gemachtes Wasser :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    03. Alexandra Ivy - Flammenküsse :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    04. A.K. Benedict - Die Seelen von London :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    05. Tanja Kinkel - Grimms Morde :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    06. Steve Jenkins - Esther, das Wunderschwein :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    07. Dan Vyleta - Smoke :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    08. Marie Force - Wenn die Rache erwacht :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    09. Katrin Tempel - Über dem Meer die Freiheit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    10. Dr. David Dosa - Oscar :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Seiten: 3823

    :study: Stephen Kelly - Die Lügen der Toten (eBook)


    "Lesen ist wie fernsehgucken, bloß das es entsetzlich öde und todlangweilig ist" (Grumpy Cat) :ergeben: 

  • Mein Januar


    Linda Castillo - Das Böse naht / Leise hallt der Tod :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Rita Falk - Griesnockerlaffäre :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Joy Fielding - Die Schwester :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler"
    (Philippe Djian
    )


    2017:
    gekauft 95/ gelesen 47/ SuB 238
    2018:
    gekauft: 36 /gelesen 23/ SuB 242
    Letzter Buchkauf : 18.06.2018

  • Mein Start ins neue Lesejahr war qualitativ sehr gut. :D


    Rebecca Gablé - Der König der purpurnen Stadt :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Andreas Eschbach - Todesengel :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    John Scalzi - Galaktische Mission :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Diesen Monat habe ich sehr viel gezockt und relativ wenig gelesen. Zu viel parallel auch, da kommt man dann auch irgendwie nicht wirklich voran.


    Charlotte Link - Im Tal des Fuchses :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    Boris Zatko - Anna Fink: Die Fanfare des Königs :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Qualitativ und quantitativ ein sehr guter Monat. Ein paar neue Autoren kennen gelernt, und alte Bekanntschaften wieder erneuert. So kann es weiter gehen...


    Adolf Muschg - Das gefangene Lächeln :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb::arrow: Meinung
    Der ganze Text kommt so stark bedeutungsschwanger vor, dass ich befürchte nur die Hälfte verstanden zu haben. Für mich war es hauptsächlich ein Briefroman, in dem der Grossvater während seiner Lebensbeichte die Sittengeschichte der 1950er Jahre schildert. Er wächst in einem gefühlskalten Elternhaus auf, hat vermutlich auch deshalb Schwierigkeiten sich emotional zu binden, und stolpert eher durch Glück in ein gutbürgerliches Leben. Keins schlechtes Buch, aber weiteren Büchern von Muschg lasse ich noch etwas Zeit...


    Manuel Vázquez Montalbán - Dien Einsamkeit des Managers :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb::arrow: Rezension
    Das Vorbild für Commissario Montalbano, den Romanhelden von Andrea Camilleri. Pepe Carvalho hat seine Detektei direkt an der Rambla Barcelonas. Er ist Liebhaber der katalanischen und spanischen Gerichte, unterhält enge Kontakte ins Rotlichtmilieu, und man lernt Barcelona und Katalonien, sowie lokale Bräuche, Sitten und Redensarten kennen. Wer gerne die Geschichten um den sizilianischen Ermittler Montalbano liest, der sollte auch dem spanischen Detektiv Carvalho eine Chance geben.


    Willa Cather - Mein ärgster Feind :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::arrow: Rezension
    Willa Cather schafft es auf gerade mal hundert Seiten ein Eheleben zu beschreiben, welche die Illusion der großen Liebe bitter zerstört. Ein wirklich erstaunlicher, leicht zu lesender, kurzer Roman.


    Nikolai Gogol - Tote Seelen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb::arrow: Rezension
    Ein etwas episodenhafter Roman um den herumreisenden Tschitschikow, der zunächst Gutsbesitzern deren verstorbene Leibeigene abkauft (auf dem Papier natürlich), und später andere Gutsbesitzer besucht, um Land zu kaufen. Der Text lebt einfach von den absurd gezeichneten Protagonisten, die so überdeutlich in ihren jeweiligen Eigenschaften beschrieben werden (und mit ihnen die Landschaft, den Hof, usw), dass man es nur als herrlich formulierte Satire lesen kann.


    Curzio Malaparte - Die Haut :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::arrow: Rezension
    In zwölf Kapitel beschreibt der Verbindungsoffizier Malaparte, wie sich das Leben Neapels nach der Befreiung der amerikanischen Truppen verändert. Bildgewaltig und ausdrucksstark werden einzelne Erlebnisse geschildert: grassierende Prostitution, der Ausbruch des Vesuv, ein Dinner bei einem General,... Unbequem und ohne Zweifel ein Buch, welches die Gemüter spaltet. Ich verstehe sehr gut, weshalb der Vatikan das Buch auf den Index setzte und Neapel ein Einreiseverbot für Malaparte verhängte.


    James Sallis - Deine Augen hat der Tod :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb::arrow: Rezension
    Von jetzt auf gleich muss ein Ex-Agent seine bisheriges Leben hinter sich verlassen. Kurze Kapitel, knappe Sätze, aufs Wesentlichste reduzierte Erklärungen und Rahmenhandlung. Der Erzählstil von James Sallis ist speziell, gefiel mir aber auch schon bei seinen beiden "Driver"-Büchern. Ganz gut für zwischendurch, aber vermutlich in ein paar Monaten auch wieder vergessen...


    Georges Simenon - Die Komplizen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::arrow: Rezension
    Joseph Lambert ist unkonzentriert, befasst sich mehr mit seiner Geliebten als mit dem Gegenverkehr und drängt einen Schulbus mit Kindern von der Strasse. Der Bus geht in Flammen auf, und fast alle Insassen kommen dabei um. Er begeht Fahrerflucht, aber sein schlechtes Gewissen macht klar, dass sein Leben nach dem Unfall anders verlaufen wird. Ein psychologischer Roman, der weniger Wert auf die polizeilichen Ermittlungen legt als eher die Gedanken und Ängste des Protagonisten ausleuchtet.


    Dario Fo - Mama hat den besten Shit :bewertung1von5::bewertung1von5::arrow: Rezension
    Ein Theaterstück des italienischen Literaturnobelpreisträgers. Pubertäre, deftige Witze, doofe Verwirrspielchen und am Ende eine übertrieben moralisch korrekte Auflösung. Stellenweise okay, manchmal dümmlich, aber ich habe es immerhin zu Ende gelesen. Es war vielleicht auch einfach nicht mein Humor.

  • Auch wenn ich momentan krank zuhause bin, denke ich nicht, dass heute noch ein Buch beendet wird, deshalb hier mein Monatsupdate:

    • House of Night 10 Verloren P.C. & Kristin Cast :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    • Die Verlorenen von New York Susan Beth Pfeffer :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    • Tagebuch eines Vampirs 8 Jagdt im Morgenrot Lisa J. Smith :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    • The Selection Kiera Cass :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    • House of Night 11 Entfesselt P.C.&Kristin Cast :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    • House of Night 12 Erlöst P.C. & Kristin Cast :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 


    Ich bin ganz froh, die House of Night Reihe beendet zu haben, auch wenn sie nie zu meinen absoluten Favoriten gehören wird. Weiterhin führe ich die Selection-Reihe fort und hab allgemein diesen Monat sehr an noch offenstehenden Serienteilen gearbeitet :D


    :study: Das Spiel der Könige Rebecca Gablé
     :study: The Elite Kiera Cass

    Über ein gutes Buch:


    ...Ein richtig gutes Buch fesselt schon auf der ersten Seite und beschäftigt selbst nach dem Ende der Geschichte. Davon gibt es nicht viele, deshalb sollte man sie gut bewahren.


    Hier gehts zu Leseliste-Challenge fürs neue Jahr :wink: Lust mitzumachen? Schau vorbei :friends:

  • Ich hatte im Januar kein einziges schlechtes Buch und konnte diesen Monat ein paar Bücher mehr von meinem stetig wachsenden SuB abbauen :lol: 
     :study: Im Wald - Nele Neuhaus :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
     :study: Der nasse Fisch - Volker Kutscher :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
     :study: Ghost - Robert Harris :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
     :study: Sieben Jahre in Tibet - Heinrich Harrer :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb::thumleft: 
     :study: Die Springflut - Cilla Börjlind :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
     :montag: Versunken - Cheryl Kaye Tardif :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft: 
     :musik: Nemesis - verkaufte Unschuld - Stefanie Ross :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft:

  • 1) Peter Watts - Blindsight (Blindflug) - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Vampire im Weltraum! Klingt doof, ist aber ein philosophischer Science Fiction-Roman um den Zusammenhang zwischen Intelligenz und Bewusstsein.


    2) Thomas Ligotti - The Conspiracy Against the Human Race - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Horror- und Weird Fiction-Autor Ligotti wüted sich einmal quer durch die pessimistische, nihilistische, anti-humanistische Philosophie. Die These: selbstbewusstes Leben ist ein Fehler der Evolution, am Leben zu sein ist eben nicht okay. Echte Erbauungsliteratur, also :loool: 


    3) Austin Chant - Peter Darling - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    LGBT Peter Pan-Nacherzählung. Ganz gelungen, mir aber stellenweise zu hektisch.


    4) Ted Chiang - Stories of Your Life and Others (Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes) - :bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Chiangs Kurzgeschichten haben interessante Was-wäre-wenn-Szenarien, sind gut geschrieben, intelligent strukturiert - und komplett leidenschaftslos. Selbst die Titelgeschichte, die Vorlage für Arrival, hat mich enttäuscht. Der Film hat wesentlich mehr emotionale Tiefe.


    Kurzes
     :musik: Peter Watts - The Things - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    John Carpenters Das Ding aus einer anderen Welt aus der Sicht vom Ding.

    "Selber lesen macht kluch."


    If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
    Roberto Bolaño

  • Der Januar stand ganz im Zeichen einer Challenge, bei der es darum ging, Bücher zu lesen, die hier im BT noch keine Bewertung bzw. maximal drei Sterne erhalten haben.


    • „Posted to Death“ von Dean James :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
      Der US-Amerikaner Simon Kirby-Jones ist Schriftsteller, Vampir und homosexuell. Dank eines neuen Medikaments müssen Vampire kein Blut mehr trinken, brauchen nur noch wenig Schlaf und vertragen auch Sonnenlicht. Nur gegen Knoblauch bleiben sie allergisch. Simon hat ein Haus im englischen Snupperton Mumsley geerbt und wird schnell in das idyllische Dorfleben integriert. Als die Betreiberin der Poststelle ermordet wird, wirft Simon einen Blick hinter die Idylle und findet – neben etlichen attraktiven Männern – jede Menge Abgründe. Warum Simon unbedingt ein Vampir sein musste, wenn das, was Vampire ausmacht, durch eine Tablette verschwindet, war mir nicht klar. Ansonsten habe ich diesen unaufgeregten Cozy sehr genossen. Die Handlung war schlüssig und gekonnt verworren, die Figuren gingen in die Tiefe und waren entzückend exzentrisch, und auch das Flair stimmte.
    • The Bast Mysteries: „Speak Daggers to Her”, “Book of Moons”, “The Bowl of Night” von Rosemary Edghill :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
      Eine gute Mischung aus Esoterik und Kriminalroman. Gefühle und Gedanken über Spiritualität und das Leben an sich haben hier genauso ihren Platz wie Beschreibungen über Wicca – Glauben, Rituale und Alltag. Das ganze eingebettet in realistische Mordermittlungen durch einen Laien machten die drei Bücher für mich zu einer gelungenen Lektüre.
    • „Mallory und die Nacht der Toten“ von Mike Resnick :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
      John Justin Mallory hat es durch einen Riss im Weltengefüge in ein Paralleluniversum verschlagen, wo er in einem etwas anderen New York weiterhin als Privatdetektiv arbeitet. Abgesehen von diversen skurrilen Eigenheiten dieses anderen New Yorks und seiner Bewohner bot die Handlung nicht viel Neues. Wie schon im ersten Band musste Mallory ein Fabelwesen suchen. Das wurde auf die Dauer langweilig, auch wenn seine Gefährten und diverse Begegnungen der seltsamen Art die Situation immer wieder auflockerten.
    • „Dark Cities Underground“ – Lisa Goldstein
      Eine ausführliche Rezension gibt es hier: Rezi
    • „The Case of the Missing Cats” (Dragon Detective Agency 1) – Gareth P. Jones :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
      Dirk Dilly ist ein Drache, lebt unerkannt unter den Menschen in London und arbeitet als Privatdetektiv. Er wird von der kleinen Holly angeheuert, um ihre gestohlene Katze zu finden. Im Verlauf der Ermittlungen deckt Dirk nicht nur eine große Verschwörung auf, welche die gesamte Menschheit bedroht, sondern er rettet auch zahlreiche Katzen und freundet sich mit der aufdringlichen Holly an. In dieser spannenden Geschichte wird auf kindgerechte, oft humorvolle Art das Thema „Andersartigkeit“ behandelt und erklärt, warum manche Wesen einen Krieg anzetteln wollen, um ihre Denkens- und Lebensart zu verbreiten.
    • "Die Hauptstadt des Teufels“ – Dr. Axel Schnell :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
      In Hannover ist der Teufel los und ebenso die Großen Alten. Alle wollen sie - natürlich - die Weltherrschaft. Es ist kein sehr tiefgründiges Buch, aber auch keines, das sich selber allzu ernst nimmt. Eine solide erzählte Gruselgeschichte mit Elementen aus den Büchern Lovecrafts, der Bibel und der Mythologie, mit viel B-Movie-Flair, Sex und Gewaltorgien (beides nicht detailliert beschrieben, so dass es erträglich war), aber immerhin gut geschrieben und gefällig formuliert. Kenner von Lovecrafts Werken werden nichts Neues entdecken, Leser, die ihn den Altmeister noch nicht kennen, könnten auf den Geschmack kommen. Dank des kleinen Formats und 170 Seiten war es schnell gelesen.
    • "Pussyfoot" - Carole Nelson Douglas :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
      Den Erzählstil von Miss Douglas fand ich schon immer sehr schwerfällig, was es für mich sehr anstrengend macht, ihre Bücher zu lesen. Ihre Katzen-Krimis bilden da eine rühmliche Ausnahme, abgesehen von den Kapiteln, die von Kater Midnight Louie erzählt werden. Der hält sich nämlich für einen Detektiv aus den Romanen von Dashiell Hammet, ohne aber wirklich etwas zu den Ermittlungen beizutragen, so dass ich seine Kapitel gegen Ende nur noch quer gelsen habe. Außerem störte mich, dass seine "Besitzerin" keine wirklich tiefgehende Beziehung zu ihm hat. Sie stellt ihm Essen hin und manchmal schläft er in ihrem Bett, aber das war es auch schon. Die Gefühle für ihre abartig umfangreiche Schuhsammlung sind da deutlich intensiver :roll: . Die Handlung war solide erzählt, auch das Thema "Strippen" wurde vielschichtig behandelt (Selbstbestimmung oder Ausbeutung, typische Probleme im Strippermilieu, familiäre Hintergründe). Dennoch wurde ich mit der ganzen Geschichte nicht richtig warm, mit den Protagonisten schon gleich gar nicht.
    • "Endlich Endzeit" - Jürgen Seibold :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
      Eine ausführliche Rezension gibt es hier: Rezi
    • "Vogelfrau" - Ulrike Blatter :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:  
      Eine ausführliche Rezension gibt es hier: Rezi
    • "Rescue Ferrets at Sea" (Band 1) - Richard Bach :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
      Nette kleine Geschichte, vom Autor illustriert, die sich für Kinder und Erwachsene gleichermaßen eignet. Tiere, die auf Schiffen der Menschen in Seenot geraten, werden vom Frettchen-Rettungsdienst gerettet. Das Buch erzählt die Geschichte einer Kapitänin eines solchen Seenotrettungskreuzers. Es geht vor allem darum, dass man mit Beharrlichkeit seine Ziele und Träume verwirklichen kann, aber auch um Freundschaft und Zusammenhalt. Zwar gab es eine Stelle, an der sich die Protagonisten dermaßen dumm verhielten, dass sie am Schluss nur noch durch ein "göttliches Wunder" gerettet werden konnten :roll: (dafür auch den Punktabzug), aber im großen und ganzen machte die Lektüre Spaß.
    • "The Druid Way" - Philp Carr-Gomm  :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:
      Der Autor unternimmt eine Wanderung durch die South Downs an Englands Südküste, um anhand seines Weges das Druidentum zu erklären. Das gelingt ihm nicht ganz, aber dafür erzählt er viel über die Landschaft und verschiedene Sehenswürdigkeiten, über Spiritualität und Philosophie. Ein Kapitel beschäftigt sich mit den Unterschieden zwischen Neo-Druiden und Wicca, ein weiteres damit, warum der Long Man of Wittingdon keinen Penis hat. Ja, darüber kann man tatsächlich ein sehr langes, sehr ausführliches Kapitel schreiben :roll: Anfangs, als es um geschichtliche Hintergründe ging, fand ich es noch interessant, später, als der Autor sich in seinen Betrachtungen und Gedanken verlor, ermüdend. Auch erfährt seine Wanderung hier eine Unterbrechung, danach findet er den Faden nicht wieder, so dass ich den Schluss des Buches als unbefriedigend empfand.
    • "The Invisible Code" (Bryant & May 10) - Christopher Fowler :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
      Ich bin ein großer Fan dieser Krimireihe, denn die beiden Ermittler haben ihre eigenen Methoden. John May versucht immerhin, sich an die gängigen und erprobten Strukturen und Vorgehensweisen zu halten, doch sein Partner Arthur Bryant bringt immer wieder esoterische Elemente, die Geschichte Londons, Mythologie und Intuition ins Spiel. Meistens hat letzterer mit seinem Ansatz Recht. Dieses Mal hatten wir es mit einem sehr komplexen Intrigenspiel zu tun, dessen Auflösung sämtlichen Mitarbeitern des PCU (Peculiar Crimes Unit) alles abverlangte. Ich mag Fowlers Schreibstil, seine profunden Kenntnisse über London und allgemein Geschichte, aber vor allem liebe ich seinen Humor und seine schrulligen Charaktere.„

    Abgebrochen:

    • „Violet taucht auf“ von Maud Farrell
      Eine New Yorker Fotografin sucht den Mörder ihres Vaters. Das Thema habe ich vermutlich schon zu oft gelesen, und die Hauptfigur kam mir vor wie ein bockiges Kind, so dass ich das Buch erst tagelang unbeachtet herumliegen ließ, bevor ich es endlich abbrach.
    • „Der Sander und die Ringgeister“ von Roland Krause
      Ich mochte weder den Schreibstiel noch die Hauptfigur, eine Möchtegern-Mischung aus Humphrey Bogart und Monaco Franze. Die Handlung schweifte immer wieder in innere Monologe und Nebensächlichkeiten ab, so dass ich an einer Stelle völlig überrascht war, als von der Leiche und Ermittlungen die Rede war.
    • „Die Entführung der Delia Wright“ von Lindsay Faye :musik: (Sprecher: Sascha Rotermund)
      Hier kam ich mit dem Thema nicht zurecht. Farbige New Yorker werden von Sklavenjägern eingefangen und auf Plantagen in den Süden verschleppt. Allein die Vorstellung jagte mir Schauer über den Rücken, die angedeuteten Gräuel, die man diesen Menschen antat, waren für mich unerträglich. Einziger Pluspunkt: der Sprecher.
    • "Bleichsucht und Blütenträume" - Irene Hardach-Pinke
      Eine - sehr ausführliche - Untersuchung der Lebensumstände weiblicher Jugendlicher von 1750 bis 1850. An sich ein Thema, das mich interessiert, aber es war mir in seiner Ausführlichkeit zu viel. Außerdem wiederholten sich viele Punkte.

    Verführung Volljähriger zum Bücherkauf sollte nicht unter 5 Jahren Stadtbibliotheksmitgliedschaft bestraft werden!

  • - Sebastian Niedlich - Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    - Sebastian Niedlich - Der Tod, der Hase, die Unsinkbare und ich :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    - K.C. Wells - Spitze :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    - K.C. Wells - Jasons Befreiung :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    - Madison Clark - Destiny Chains: Band 1 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    - Alice Camden - Lord of Roses :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    - Becky Albertalli - Nur drei Worte :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    - Gavin Extence - Das unerhörte Leben des Alex Woods :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    - Alina Bronsky - Und du kommst auch drin vor :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    - Cassandra Clare - Mortal Instruments 01: City of Bones :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    - David Safier - Mieses Karma hoch 2 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
    - Cassandra Clare - Chroniken der Unterwelt: City of Ashes :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
    - Cassandra Clare - Chroniken der Unterwelt: City of Glass :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

  • Hangman - Das Spiel des Mörders, Daniel Cole :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Fortsetzung von "Ragdoll - Dein letzter Tag. Besser als der Auftaktband.


    Die Eisprinzessin schläft - Camilla Läckberg :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Erster Fall für Erica Falck.


    Die Eishexe - Camilla Läckberg :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Falck/Hedström ermitteln in ihrem 10.Fall


    Winter in Maine - Gerard Donovan :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    Ein Mann, dessen Hund erschossen wurde, läuft Amok.


    Tick Tack, wie lange kannst du lügen - Megan Miranda :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    in umgekehrter Zeitabfolge erzählt, verwirrend.


    Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken - John Green :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Jugendroman über die Liebe, Freundschaft und Ängste


    Geisterfjord - Yrsa Sigurdardottir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    gruselig, am Ende bleiben zu viele Fragen offen.


    Woman in Cabin 10 - Ruth Ware :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    Solider spannender Thriller, Charaktere blieben mir fremd.


    Weil mein Herz sich nach dir sehnt :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Neuseeland- Liebes-Schnulze, muss auch mal sein.

     :study::musik::montag: 


    Und wenn mir alle Königskronen für meine Bücher und meine Freude am Lesen angeboten wären: Ich würde sie ausschlagen.
    François Fénelon

  • Ich werde heute keines meiner angefangenen Bücher mehr schaffen deshalb....


    1. Nora Roberts - Nächtliches Schweigen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb::applause: 
    2. Joanne Fedler - Weiberabend :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    3. Paul Cleave - Der Tod in mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb::thumleft: 
    4. David Safier - Happy Family :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    5. Tad Williams - Traumjäger und Goldpfote :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:[-( 
    6. Cody McFayden - Die Blutlinie :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::love:

    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel. Und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen.


    (Walt Disney)

  • Mein Januar 2018 war ganz gut, hätte besser sein können, was meine Auswahl an Büchern betrifft. :) Aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, ich konnte lesen und das ist die Hauptsache. Ich hatte überwiegend Bücher, die ich mit "Gut" bewertet habe. Ganze 8 Bücher haben mir nur "mittelmäßig" gefallen. [-( Also große Freude kam da beim Lesen nicht auf. O:-) Ich freue mich natürlich die dennoch gelesen zu haben, aber ich hätte es lieber mit großem Interesse und Spannung getan.
    Besonders gut haben mir zwei Bücher gefallen: "Anonym" - und "Wir fliegen, wenn wir fallen" - absolut tolle Unterhaltung. :applause: Und die Guten sollte man auch mal erwähnt haben: "Next" von Crichton- unbedingt lesenswert, wer sich für Gen-Technologie interessiert. :thumleft: 
    "Trigger" - spannender und ungewöhnlicher Thriller. 8-[ 
    "Das Floß der Medusa" - mal was ganz anderes, und wenn man bedenkt, dass die Geschichte auf wahren Begebenheiten basiert - unbedingt lesenswert. :thumleft: 
    "Mischling" - das Buch muss ich einfach erwähnen: Es geht um die Experimente des Doktor Mengele während des Krieges. :cry: 
    "Nur drei Worte" - möchte ich auch noch lobend nennen, für mich war das Thema des Coming Outs relativ neu, ich habe den Roman mit großem Interesse gelesen und fand ihn sehr gut gelungen. :applause: Ach ja "Fever" und "Die andere Seite des Glücks" haben mir auch so gut gefallen :bounce:


    Poznanski, Ursula/Strobel, Arno - Anonym :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    Sherwood, Ben - Wie durch ein Wunder :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Reed, Ava - Wir fliegen, wenn wir fallen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    Sardou, Romain - Kein Entrinnen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Kopp, Eduard/Weitz, Burkhard - Wofür sind die Engel da? :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Sandford, John - Blinder Hass :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    Willemsen, Roger - Wer wir waren: Zukunftsrede :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    Rossner, Judith - Anitas Tochter :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Harris, Robert - Angst :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: 
    Dorn, Wulf - Trigger :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Franzobel - Das Floß der Medusa :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Wentzel, Barbara - Käsekuchen mit Sauerkraut: Mein Mann, sein Schlaganfall und der ganze Irrsinn danach :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Meyer, Deon - Fever :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Konar, Affinity - Mischling :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Peetz, Monika- Die Dienstagsfrauen :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
    Gray, Claudia - Constellation - Gegen alle Sterne :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
    Slimani, Leïla - Dann schlaf auch du :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Halverson, Seré Prince - Die andere Seite des Glücks :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Fischer, Rena - Chosen 1: Die Bestimmte :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Crichton, Michael - Next :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Albertalli, Becky - Nur drei Worte :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    2018: Bücher: 120/Seiten: 46 347
    2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama

  • Betty Smith: Ein Baum wächst in Brooklyn :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Heinrich Böll: Irisches Tagebuch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    M. C. Beaton: Agatha Raisin und der tote Tierarzt :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    M. C. Beaton: Agatha Raisin und die tote Gärtnerin :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Vita Sackville-West: Bombay, Bagdad, Teheran: Meine Reise nach Persien :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige