Claudia Gray - Gegen alle Sterne / Defy the Stars

  • Buchdetails

    Titel: Constellation: Gegen alle Sterne


    Band 1 der

    Verlag: cbj

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 512

    ISBN: 9783570174395

    Termin: November 2017

  • Bewertung

    4.1 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen

    82,5% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Constellation: Gegen alle Sterne"

    Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht … Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Inhalt:


    Er ist programmiert, sie zu töten. Sie ist bereit, ihn zu vernichten. Bis sie sich näher kommen als gedacht …


    Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?


    Meine Meinung:
    Noemi Vidal ist Fähnrich auf ihrem Planeten Genesis, dass kurz davor ist von der Erde vernichtet zu werden. Sie hat bisher alles verloren, ihre Familie, ihre Heimat, nur noch ihre beste Freundin Esther hält sie am Leben. Und sie ist auch der Grund, weshalb sie die größte Entscheidung ihres Lebens trifft und als Soldat ihren Planeten retten will. Doch auf dieser Mission trifft sie auf ein leeres Raumschiff, in dem sich Abel Mansfield seit dreißig Jahren befindet. Er ist ein Mech. Aber nicht nur irgendeiner, sondern der bestausgestatteste und intelligenteste und von allen, denn es gibt ihn nur einmal. Er ist besonders. Denn er ist mehr als eine Maschine. Er ist mehr als ein Diener.
    Als Noemi herausfindet, wie sie ihren Planeten retten kann und vor der Erde beschützen, sieht sie ihre Chance und nimmt Abel mit auf ihre Reise. Und lernt ihn wirklich kennen.
    Noemi ist eine unglaubliche mutige, selbstsichere Persönlichkeit, was in vielen Büchern unter- oder überschätzt wird, doch hier ist sie unglaublich authentisch. Sie würde für ihren Planeten alles tun und doch immer die Moral vor Augen haben.
    Abel ist vollkommen anders, als es im ersten Moment scheint. Bereits im Laufe des Buches, merkt der Leser, dass Abel etwas Besonderes ist. Er ist intelligent, das ist keine Frage. Doch er hat auch eine Persönlichkeit, er wird sympathisch, treu und loyal.


    Und dies ist in der Entwicklung der Beziehung zwischen Noemi und Abel zu bemerken. Ich habe unheimlich gerne diese Entwicklung nach verfolgt, denn es hat mir selbst das Herz erwärmt, wie sie miteinander umgehen. Ihre Gespräche waren einfach unterhaltsam und zur Zeit sogar lustig, vor allem von Abel's Seite her, da er viele Gesprächsthemen, die die Menschen als peinlich empfinden, als selbstverständlich sieht. Man kann es schon fast als tollpatschig bezeichnen. Und ihre Loyalität für den anderen ist wirklich bemerkenswert.
    Und es wäre schließlich kein Jugendbuch ohne eine Liebeserklärung, aber diese Liebeserklärung ist mit Abstand die Beste, die ich je gelesen habe!


    Die Handlung hat mir unglaublich gut gefallen. Zwar hatte ich einige Schwierigkeiten zu Anfang in die Geschichte rein zu kommen, da viele technische und astrologische Wörter benutzt werden, an die ich mich erst gewöhnen musste. Doch nach einiger Zeit war ich total in der Geschichte drin, sie war unheimlich fesselnd und spannend. Selbst die nicht so actionreichen Momente, haben nur so vor Spannung gesprüht, da selbst die Gespräche unheimlich interessant waren.
    Die Idee hinter diesem buch ist einfach unglaublich plausibel und ich bin begeistert, es ist jedoch unglaublich, wie erschreckend realistisch diese Welten dargestellt werden. Fliegende Autos (hier Raumschiffe), Arbeiter und Handwerker und Ärzte und Büroleute, alle ersetzt durch menschenähnliche Maschinen. Es kommt einem so vor, als wären wir selbst auch nicht weit davon entfernt.


    Der Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen. Es war einfach und fließend zu lesen, dass ich oft sogar vergessen hatte, wie viele Seiten ich denn schon gelesen habe. Normalerweise fällt mein Blick immer auf die Seitenzahlen, jedoch hier habe ich sie vollkommen ausblenden können und mich auf die Geschichte konzentrieren. Ich habe mich den Personen und der Welten so unglaublich nah gefühlt, dass ich das Buch zuschlagen musste und einen Moment brauchte, um auf die Erde wieder zurück zu kommen... (Wortspiel :D) Was mir auch unglaublich gut gefallen hat, dass die Perspektive aus beider Sichten geschrieben wurde. So wurde die Entwicklung von Abel nur noch realer und authentischer, vor allem weil er eben nicht menschlich ist.



    Fazit


    Das Buch konnte mich vollkommen überzeugen. Es hat mich gefesselt, vom Hocker gehauen und beinahe umgebracht! Die Erde und all die anderen Planeten sind unglaublich realistisch. Regt auf jeden Fall zum Denken an!


    Es bekommt dementsprechend 5 von 5 Krönchen!

    Gelesen (2019): 27


    :study: Nenne drei Streichinstrumente - Lena Greiner & Carola Padtberg
    :study: Eule Elli wünscht sich Freunde - Georg Vollmer & Pina Gertenbach



    „Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“
    – Helen Hayes

  • Das Original:

    Gelesen (2019): 27


    :study: Nenne drei Streichinstrumente - Lena Greiner & Carola Padtberg
    :study: Eule Elli wünscht sich Freunde - Georg Vollmer & Pina Gertenbach



    „Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“
    – Helen Hayes

  • Inhalt:
    Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?


    Rezension:
    Noemi Vidal ist eine Soldatin, die bereit ist für ihren Planeten Genesis zu sterben, damit dieser einen Vorteil im Krieg gegen die Erde bekommt. Doch dann trifft sie in einem verlassenen Raumschiff auf den intelligenten Mech Abel, der das Wissen besitzt, wie Noemi Genesis dauerhaft retten kann.


    "Gegen alle Sterne" ist der erste Band von Claudia Grays Constellation Reihe.
    Das Buch wird aus den abwechselnden personalen Erzählperspektiven von Noemi Vidal und dem Mech Abel erzählt.


    Es gibt fünfundzwanzig Mech-Modelle und jede Reihe beginnt mit einem anderen Buchstaben des Alphabets von B bis Z. Das A-Modell Abel ist ein Prototyp, der alle Fähigkeiten und das Wissen aller Modelle in sich vereint.
    Um ihre beste Freundin Esther zu retten, hat sich Noemi freiwillig für die Masada-Offensive gemeldet, die Genesis Luft im Krieg gegen die Erde verschaffen soll, doch auch dazu führen wird, dass die Freiwilligen für ihren Planeten ihr Leben lassen werden. Als Noemi auf Abel trifft, kann sie ihm das Wissen entlocken, wie sie Genesis für immer retten könnte, doch dafür müssen sich die beiden auf eine Reise durch die Galaxie begeben und Noemi muss feststellen, dass in Abel mehr steckt, als nur eine Maschine.


    Noemi ist eine sehr mutige und kluge Protagonistin, die in gefährlichen Situationen schnell reagieren kann. Sie ist bereit sich für ihren Planeten zu opfern, doch als sie herausfindet, dass es auch einen anderen Weg geben könnte, versucht sie natürlich alles, um alle nötigen Utensilien zusammenzubekommen, um diesen Plan zu verwirklichen.
    Sie hat mir richtig gut gefallen und auch Abel fand ich richtig spannend! Er ist kein Mensch und doch hat er Gefühle, was eigentlich unmöglich sein sollte.


    Auch die Welt hat mir richtig gut gefallen! Die Erde will den Planeten Genesis erobern, weil sie durch eine Klimakatastrophe immer weiter vergiftet wird und ihre Bewohner dorthin umzusiedeln. Doch Genesis wehrt sicht gegen diesen Plan, denn die Erde wird ihr Handeln nicht ändern und so auch Genesis vergiften. Neben Genesis und der Erde gibt es noch drei weitere Planeten in diesem sogenannten Planetenring: Cray, Kismet und Stronghold. Auf ihrer Suche nach den notwendigen Utensilien durchreisen Abel und Noemi alle Planeten und so lernt man die deutlichen Unterschiede kennen.
    Ich fand die Ausgangslage besonders interessant, denn der Klimawandel ist zum Beispiel ja allgegenwärtig. Was wird mit der Menschheit passieren, wenn die Erde irgendwann vielleicht nicht mehr bewohnbar sein wird?
    Die Geschichte konnte mich so von Beginn an wirklich fesseln, denn ich konnte wirklich mit Noemi und Abel mitfiebern. Es gab einige Überraschungen und langweilig wurde es nie. Nur das Ende hätte ich mir anders vorgestellt, aber so freue ich mich schon sehr auf den zweiten Band!


    Fazit:
    "Gegen alle Sterne" ist ein gelungener Auftakt von Claudia Grays Constellation Reihe!
    Ich mochte Noemi und Abel richtig gerne und konnte mit dem beiden mitfiebern! Auch die Welt hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte mich fesseln. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und vergeben gute vier Kleeblätter für einen tollen Auftakt!
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige