David Hair - Der unheilige Krieg / Unholy War

Anzeige

  • Im deutschen schon Band 6 der Reihe (das englische Original wurde gesplittet), und dadurch ist eine Rezi eigentlich überflüssig, weil sie eh kaum jemand liest - entweder hat man die Reihe bis hierhin schon gelesen und geliebt, oder man schaut sich als Nichtkenner die Meinungen zu den ersten Teilen an.
    ABER ich muss einfach alle High-Fantasy Liebhaber auffordern, es mit dieser Reihe zu versuchen, denn sie ist wirklich genial! Ich weiß, der erste Band liest sich noch etwas zäh, aber wenn man mal in der Geschichte drin ist, kann man nicht mehr aufhören!



    Für den Inhalt möchte ich euch nur einen kurzen Überblick verschaffen, damit ihr wisst, worauf ihr euch einlasst - natürlich ohne Spoiler:


    Die Welt Urte hat sich vor langer Zeit auf zwei Kontinente gespalten: das nördliche Yuros mit einem kalten Klima und das südliche Antiopia. Getrennt von einem wilden Ozean hat sich die Bevölkerung auf beiden Seiten unterschiedlich entwickelt und auch im Glauben trennen sie wortwörtlich Welten.
    Vor 500 Jahren jedoch entdeckte eine Sekte die Gnosis, eine Art Magie; doch deren Trank forderte viele Tote und nur dreihundert haben überlebt.
    Ein Drittel davon berauschte sich an der neu gewonnen Macht, eroberte den nördlichen Kontinent und gründete das neue Reich Rondelmar. Das zweite Drittel zog sich in friedlichen Absichten unter Antonin Meiros zurück und bildete den Ordo Costruo.
    Das restliche Drittel konnte nur dann über Magie verfügen, wenn es von einem sterbenden Magi die Seele trank. Von den anderen verabscheut zogen sich diese in den Schutz der Verborgenheit zurück.


    Antonin Meiros schuf schließlich gemeinsam mit seinem Ordo Costruo die Gezeitenbrücke, die die beiden Kontinente miteinander verbindet, um einen friedlichen Handel der beiden Völker voranzutreiben. Doch Macht und Neid ließ den rondelmarischen Kaiser Legionen nach Süden treiben, wo es zu erbitterten Schlachten und Plünderungen kam.
    Doch die Brücke ist nur alle 12 Jahre während der Mondflut passierbar und beim zweiten Kriegszug fielen dem Kaiser seine eigenen Vasallenstaaten in den Rücken.
    928 steht die nächste Mondflut bevor und die Leviathan Brücke erhebt sich aus dem Meer - der Norden rüstet sich zum Krieg und der Süden tut alles, um ein erneutes Blutvergießen zu verhindern.


    Meine Meinung


    Das mal nur zur "Vorgeschichte", und der Hintergrund klingt schon ziemlich gut würde ich sagen :)
    Genau in dem Moment steigt man im ersten Band ein und die Geschichte entwickelt sich zu einem epischen Abenteuer mit vielen außergewöhnlichen Figuren, aus deren Perspektiven kapitelweise abwechselnd erzählt wird. Dabei bereist man viele Länder der beiden Kontinente und kann hautnah mitverfolgen, wie Intrigen gesponnen und Schlachten geschlagen werden.
    Am Anfang der Bücher gibt es immer einen kurzen Rückblick auf die vorhergegangenen Ereignisse, das einem den Einstieg erleichtert, denn die Welt und die Zusammenhänge sind sehr komplex, wobei ich jedesmal wieder wunderbar reingefunden habe.


    Lasst euch bitte vom ersten Band nicht abschrecken - der wirkt noch ein bisschen zäh, weil man sich erst einmal reinfinden muss in diese Welt und die ganzen Hintergründe. Es lohnt sich aber auf jeden Fall denn die Entwicklungen sind breit gefächert, dabei gut durchdacht und fügen sich immer mehr zu einem großen, spannenden und fesselnd unterhaltsamen Abenteuer!


    Die beiden Kontintente kann man gut mit unserer Welt vergleichen - es gibt unterschiedliche Völker, verschiedene Religionen und die Toleranz ist bei beiden sehr gering; dazu kommt das typische Machtstreben der jeweiligen Herrscher und Oberhäupter, was natürlich zu vielen hinterhältigen aber auch offensiven Kämpfen führt, gerade jetzt, als die Brücke die Völker verbindet.


    Die wichtigen Charaktere sind durchweg absolut interessant und machen alle eine große und folgenschwere Entwicklung durch. Wobei man auch die Nebenfiguren nicht vergessen darf, auch sie sind perfekt integriert und haben einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Verlauf. Jeder von ihnen ist wichtig und jeder Handlungsstrang treibt die Geschichte vorwärts - mit ständig neuen Wendungen und Überraschungen, die aber immer eine logische Konsequenz ergeben.


    Das Worldbuilding ist großartig ausgebaut und mit vielen Details ausgeschmückt, erzählt mit einem anspruchsvollen, fesselnden Schreibstil. Die Handlung ist bis ins Kleinste durchdacht und hat immer wieder Spannungen und spannende Höhepunkte zu bieten, selbst die Magie erfährt neue Entwicklungen und alles zusammen ergibt ein großartiges, weitreichendes und abenteuerliches Werk aus purer Unterhaltung: für Fantasy Fans ein absolutes Muss!


    Fazit: 5 Sterne


    © Aleshanee
    Weltenwanderer

  • Was mich mal interessieren würde ist, ob schon bekannt ist wie viele Teile diese Reihe umfassen wird? Hat sich evtl. der Autor dazu schon mal geäußert? Wird der (im deutschen) achte Band der Abschlussband der Reihe sein oder geht es danach noch weiter? Evtl. ähnlich wie bei Game of Thrones, also Ende offen?

  • Was mich mal interessieren würde ist, ob schon bekannt ist wie viele Teile diese Reihe umfassen wird? Hat sich evtl. der Autor dazu schon mal geäußert? Wird der (im deutschen) achte Band der Abschlussband der Reihe sein oder geht es danach noch weiter? Evtl. ähnlich wie bei Game of Thrones, also Ende offen?

    Da es im Original "Moontide Quartet" heißt denke ich mal, dass es im englischen vier Bücher und somit im deutschen 8 Bücher geben wird ;)

Anzeige