Dave Zeltserman - Killer

  • Buchdetails

    Titel: Killer


    Band 3 der

    Verlag: PULP MASTER

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 272

    ISBN: 9783927734500

    Termin: Dezember 2014

  • Bewertung

    4.3 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Killer"

    Nach vierzehn Jahren Gefängnis wird Leonard March vorzeitig entlassen, weil er bei einem Deal mit dem Staatsanwalt gegen seinen Exboss Salvatore Lombard aussagt. Als die Presse Wind davon bekommt, dass March selbst 28 Auftragsmorde ausgeführt hat, wird die Situation prekär: Verwandte der Opfer bedrohen ihn und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Schergen seines Exbosses Vergeltung üben. Doch bis dahin fügt sich March in sein neues, ödes Dasein als Reinigungskraft, ein alter, einsamer Mann, der auf den Tod wartet. Bis die attraktive Sophie auftaucht, die sich als Ghostwriter für seine Biographie ins Spiel bringt … Mit literarischer Finesse entwirft Zeltserman die brillante Charakterstudie eines Mannes — einst Topkiller der Bostoner Mafia — auf der Suche nach sich selbst.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

  • Kurzmeinung

    Mojoh
    Tolle und konsequente Schilderung eines nach 14jähriger Haft entlassenen Mafia Killers. Laute und leise Töne ... Top.

Anzeige

  • Das Buch: (Quelle: Amazon)
    Nach vierzehn Jahren Gefängnis wird Leonard March vorzeitig entlassen, weil er bei einem Deal mit dem Staatsanwalt gegen seinen Exboss Salvatore Lombard aussagt. Als die Presse Wind davon bekommt, dass March selbst 28 Auftragsmorde ausgeführt hat, wird die Situation prekär: Verwandte der Opfer bedrohen ihn und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Schergen seines Exbosses Vergeltung üben. Doch bis dahin fügt sich March in sein neues, ödes Dasein als Reinigungskraft, ein alter, einsamer Mann, der auf den Tod wartet. Bis die attraktive Sophie auftaucht, die sich als Ghostwriter für seine Biographie ins Spiel bringt …

    Der Autor: (Quelle: Amazon)
    Dave Zeltserman wurde 1959 in Boston geboren und war dort mehrere Jahre als Software-Entwickler tätig. Er verlegte sich aufs Schreiben und machte mit knallharten Noir-Romanen in der Tradition eines Jim Thompson auf sich aufmerksam, auch wenn er sich mittlerweile nicht mehr so recht in eine bestimmte Genreschublade einordnen lässt. Zeltserman lebt mit seiner Frau in Newton, Massachusetts und widmet jede freie Minute den Martial Arts.



    Meine Meinung:
    Nach dem wirklich guten "28 Minuten" ist dies mein zweites Buch von Zeltserman. Ich weiß gar nicht mehr genau, wie ich auf ihn aufmerksam wurde, ich glaube irgendwo gelesen zu haben, sein Stil hätte Ähnlichkeit mit Don Winslow ... zumindest ist klar, seine Art zu schreiben, seine Charaktere und seine Stories sind nichts für die Bestsellerlisten. Es geht schon ordentlich zur Sache - er schreibt nicht zimperlich. Aber er kommt auf den Punkt und in den leisen Passagen merkt man, wie zerissen sein Hauptcharakter Leonard March ist.


    Frisch aus dem Gefängnis entlassen gibt der inzwischen 62jährige March für die Öffentlichkeit ein übles Bild ab: Herzloser, 28facher Mörder, kalter Auftragskiller für die Mafia, der für eine Strafnachlass seinen Boss verpfiffen hat, eine Ratte also. Für seine Kinder, die sämtlichen Kontakt zu ihm abgebrochen haben sieht er ähnlich aus: Sein Doppelleben hat die Familie zerstört, war sicherlich letztlich auch Ursache für den frühen Krebstod ihrer Mutter während March einsaß. Ein gefundenes Fressen für die Presse, die ihn gnadenlos stalkt, die Angehörigen der Opfer die ihn aus tiefster Seele hassen und ihn dass auch spüren lassen. Dazu kommt das Damoklesschwert der Vergeltung seines Exbosses, das über ihm schwebt und die Uhr lauter und lauter ticken lässt. In diesem Chaos versucht March ansatzweise wieder im richtigen Leben anzukommen - er nimmt einen Job an, sucht sich eine Wohnung, nimmt soziale Kontakte auf ...
    Äußerst Interessant ist die Innenansicht dieses Charakters - ständig auf der Suche nach Liebe, Bestätigung und andererseits in einer unglaublichen Not, rechtfertigen zu müssen was nicht zu rechtfertigen ist.


    Zeltserman springt kapitelweise zwischen der Entwicklung Marchs vor dem Gefängnisaufenthalt und der aktuellen Zeit hin und her. Interessanterweise (und mir bisher nicht schlüssig, warum) formuliert er die Vergangenheit im Präsens und die Gegenwart im Präteritum.


    Das recht kurze Buch hat mich in keiner Minute gelangweilt. Eine interessante Story mit tollen Charakteren. EIne klare Schreibweise ohne Schnörkel und Fabulierungen, knallhart auf den Punkt. Und ... in meinen Augen immer eine Kunst für sich, ein wirklich tolles Ende. Rundum ein gelungener Krimi - ich hoffe in Zukunft noch mehr von Zeltserman lesen zu können.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Phantasie." - Terry Pratchett


    :study:

    Tilman Röhrig - Und morgen eine neue Welt

    Umberto Eco - Die Geschichte der legendären Länder und Städte

    :bewertung1von5: 2021: 22:bewertung1von5:

Anzeige