Fred Vargas - Der verbotene Ort / Un lieu incertain

Anzeige

  • Klappentext:
    Ein grausiger Fund auf einem Friedhof in London, ein kaltblütiger Mord in Paris und ein mysteriöser Brief führen Kommissar Adamsberg an den Ursprung einer alten Legende. Ein internationaler Polizeikongress führt Kommissar Adamsberg und seinen Adlatus Danglard nach London. Bei einer abendlichen Sightseeingtour durch die schillernde Metropole machen die beiden Franzosen einen grausigen Fund: Vor dem ebenso berühmten wie berüchtigten Friedhof Highgate entdecken sie siebzehn fein säuberlich aufgereihte Schuhe, in denen herrenlos gewordene Füße stecken. Und zurück in Paris, wird Adamsberg zum Schauplatz eines fürchterlichen Verbrechens gerufen: Pierre Vaudel, pensionierter Jurist, wurde auf unerklärlich gnadenlose Weise in seinem Haus hingerichtet; als einziges Indiz verweist ein kryptischer Brief auf ein serbisches Dörfchen. So wenig den schaurigen Fund in London und den Mord in Paris verbinden mag, so hellhörig wird Adamsberg, als Danglard behauptet, unter den Schuhen von Highgate die seines serbischen Onkels wiedererkannt zu haben. Adamsberg nimmt die Fährte auf und reist in das einstige Transsilvanien, das Ursprungsland des Vampirglaubens, wo Wagemut und Unbedachtheit ihn an die Grenze von Leben und Tod bringen. – Amazon


    Zur Autorin:
    Fred Vargas, geb. 1957 und von Haus aus Archäologin. Sie ist heute die bedeutendste französische Kriminalautorin und eine Schriftstellerin von Weltrang. 2004 erhielt sie für „Fliehe weit und schnell“ den Deutschen Krimipreis, 2012 den Europäischen Krimipreis für ihr Gesamtwerk. Ihre Werke sind in über 40 Sprachen übersetzt. – Amazon (gekürzt)


    Zur Sprecherin:
    Barbara Nüsse, geb. 1943 in Essen, ist eine renommierte Theater-Schauspielerin, die nach vielen Engagements in ganz Deutschland heute am Thalia-Theater in Hamburg arbeitet. Sie erhielt den internationalen Buchpreis Corine für die hier vorgestellte Hörbuchaufnahme und den Gertrud-Eysoldt-Ring 2009 für ihre Darstellung des König Lear am Schauspiel Köln. (Infos von Wikipedia)


    Allgemeine Informationen:
    Originaltitel: Un lieu incertain
    Aus dem Französischen übersetzt von Waltraud Schwarze
    6 CDs, 8 Stunden und 23 Minuten


    Meine Meinung:
    Das also ist das Hörbuch des Adamsberg-Bandes, dessen Printausgabe im Jahr 2009 von mir die volle Punktzahl bekam. Mit einer Sprecherin, die zur Creme de la Creme deutscher Theaterkunst gehört und für dieses Audiobuch einen Preis erhalten hat.


    Trotzdem: Ein gekürztes Hörbuch bleibt eine halbe Sache. Vor allem: Wieso streicht man Passagen, die für die Handlung relevant sind?
    Ohne das Printbuch vorher gelesen zu haben, wäre ich aufgeschmissen gewesen.


    Ich habe schon mehrere Vargas-Bücher gehört, jedes mit einem anderen Vorleser. Keine Ahnung, warum der / die Verlage keine feste Besetzung für die Vargas-Krimis verpflichten. Von allen Sprechern gefiel mir Barbara Nüsse am wenigsten. Sie spricht die wörtliche Rede von Adamsberg mit zurückhaltender Sanftheit (eine andere Beschreibung fällt mir nicht ein), die nicht passt. Gegen Ende des Buches variiert sie seinen Part. Und eine Frau, die ihre Stimme für einen alten Mann krächzend verstellt, hört sich letzten Endes nicht an wie ein krächzender Mann sondern wie eine krächzende Frau.


    Mir ist nicht klar, was an genau dieser Aufnahme so toll und preiswürdig ist. Wenn man sich allerdings über den Preis und seinen Inhalt informiert, stößt man auf Aussagen wie diese: Mehr Rummel als Literatur.


    Nein, das Hörbuch kann ich nicht empfehlen.

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



Anzeige