Nina MacKay - Rotkäppchen und der Hipster-Wolf (ab 31.01.2018)

  • bis Kapitel 13


    Hm, tja... Fangen wir mit dem Positiven an 8-[ Es geht tatsächlich weiter! Also nicht nur weiter hin und her mit Jaz und ihren Männern (wer außer mir wartet noch auf den Hutmacher :lol: ?) sondern mit der Geschichte! An den Stellen merke ich, dass mir die Story an sich richtig gut gefällt. Die Autorin kann auch - prinzipiell - so schreiben, dass ich das Buch nicht gegen die Wand werfen möchte. Z.B. fand ich auch die Zeit auf dem Piratenschiff mit der Crew sehr unterhaltsam und die Dialoge mit Bane hatten auch was. Reds Fluch :totlach: (Auch wenn das sehr nach einer weiteren Nacht mit Ever im Zelt schreit 8-[ )


    Aber wie ihr schon geschrieben habt, die Summe der Kleinigkeiten nervt mich so-so-so sehr. Wir haben uns jetzt also durch kapitelweise "Ooooh, er soll mich küüüssen" gelesen, NATÜRLICH steht auch Jaz' Sohn Asher gleich mommy-mäßig total auf Red und dann schwupps, "Das war nur gezaubert" ist alles aus?! Mich nerven Dreiecksbeziehungen an sich schon, aber das ist echt... Nein. Gerade weil das hinundher so arg ausfürhlich beschrieben wurde :roll:
    Und Bane ist Ashers Mutter? Im Ernst?!! Ich bin... Sprachlos. Man hätte es ja zumindest unterlassen können, danach noch ständig zu betonen, wie sehr die Gute nach Gerippe und Flohtox und was weiß ich nicht alles aussieht. Der armer Asher :cry:
    Mochte ich Red anfangs noch ganz gerne treibt sir mich jetzt in den Wahnsinn. Ihr geziertes Verhalten gegenüber Asher (Jaaa, Feenstaub, aber nervig war es trotzdem :-, ), ihre Begriffsschwere (gerade nach der Geschichte mit Jaz hat sie kein Interesse dann zu erfahren warum Ever aus dem Dorf gekickt wurde?!), dass sie mal eben den Sohn von jemandem entführt "Weil jeder eine Mutter haben sollte". Himmel ](*,)


    Ihr merkt schon, es geht rapide bergab mit meiner Begeisterung :pale: Ich hoffe wirklich sehr, dass jetzt wo alle entzaubert sind und offenbar auch die "Entführung" nicht ganz nach Schema F läuft, alles noch ein bisschen spannender und weniger nervtötend wird :uups:

    :study:  Die Giftköchin (A. Paasilinna)
    :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2018: 48/15.592 || SUB 181 O:-) (Start:173)

    -

    "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
    "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
    "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick

  • Und Bane ist Ashers Mutter? Im Ernst?!! Ich bin... Sprachlos. Man hätte es ja zumindest unterlassen können, danach noch ständig zu betonen, wie sehr die Gute nach Gerippe und Flohtox und was weiß ich nicht alles aussieht. Der armer Asher

    Stand das in Kapitel 13? Hab ich das überlesen? 8-[

    Gelesene Bücher 2018 : 26 Seiten: 10.094

    Ich :study: gerade:

    :montag: Der Märchenerzähler - Antonia Michaelis 33%

    :study:

  • Stand das in Kapitel 13? Hab ich das überlesen? 8-[

    nicht direkt aber ich hatte es so gedeutet :-k Bane hat gesagt sie hätte ihten Fluch gebrochen indem sie ein Kind bekomnen hat. Und Peter Pan hat zu Jaz etwas von einer Frau gemeint die "damals" einen Alterszauber gewirkt hat. Hätte daraus jetzt geschlossen dass Bane Ashers Mutter ist aber schwarz auf weiß stand es noch nicht da.
    Was denkt ihr?

    :study:  Die Giftköchin (A. Paasilinna)
    :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2018: 48/15.592 || SUB 181 O:-) (Start:173)

    -

    "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
    "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
    "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick

  • nicht direkt aber ich hatte es so gedeutet Bane hat gesagt sie hätte ihten Fluch gebrochen indem sie ein Kind bekomnen hat. Und Peter Pan hat zu Jaz etwas von einer Frau gemeint die "damals" einen Alterszauber gewirkt hat. Hätte daraus jetzt geschlossen dass Bane Ashers Mutter ist aber schwarz auf weiß stand es noch nicht da.

    Fänd ich auf jedenfall ziemlich kacke.. Ich habs so jetzt beim Lesen nicht gedeutet aber möglich wäre es :-k

    Gelesene Bücher 2018 : 26 Seiten: 10.094

    Ich :study: gerade:

    :montag: Der Märchenerzähler - Antonia Michaelis 33%

    :study:

  • Fänd ich auf jedenfall ziemlich kacke.. Ich habs so jetzt beim Lesen nicht gedeutet aber möglich wäre es :-k

    würde mich freuen wenn du Recht behalten würdest 8-[:loool:

    :study:  Die Giftköchin (A. Paasilinna)
    :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2018: 48/15.592 || SUB 181 O:-) (Start:173)

    -

    "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
    "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
    "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick

  • Nicht Bane, was schreibe ich denn da. Die Lebkuchen-Hexe hatte ich gemeint :pale:

    :study:  Die Giftköchin (A. Paasilinna)
    :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2018: 48/15.592 || SUB 181 O:-) (Start:173)

    -

    "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
    "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
    "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick

  • Ich weiß gar nicht recht, was ich zu den letzten Kapiteln sagen soll. Eigentlich wurde ja schon alles gesagt, aber ein bisschen meinen Senf muss ich ja doch noch dazu geben.

    az hat Red mit gepanschtem Feenstaub dazu gebracht, Red verliebt in ihn zu machen. Jetzt ist sie sauer. Zu Recht wie ich finde..

    Völlig zurecht. Das erklärt zumindest ein bisschen Reds Gefühlswirrwarr, bringt aber die Story jetzt nicht wirklich weiter und man hätte sich das auch schenken können.

    Ever gesteht Red, dass er sie ziemlich vermisst hat und Red dreht gleich wieder durch.. Wirklich? Er hat mich vermisst? Wow! Dieses hin und her nervt mich.

    Und hier denke ich, naja, eigentlich mochte sie ja sowieso Ever. Wenn sie nicht gerade betört wurde durch den Feenstaub. Oder so. Naja, also wie gesagt, irgendwie war das mit Jaz ein überflüssiger Handlungsstrang, obwohl der mir irgendwie deutlich sympathischer ist als Ever.

    Red wird von der 13. Fee verflucht und Peter Pan baut gleich Mist dazu. Red passiert nichts, solange sie nicht alleine schläft. Das war ja clever gelöst

    Dann sollte sie sich vielleicht überlegen, doch lieber den Piraten zu nehmen. Sonst kann sie ja in den Vollmondnächten gar nicht schlafen. Oder reicht es, wenn irgendjemand neben ihr liegt? :-k

    Nicht Bane, was schreibe ich denn da. Die Lebkuchen-Hexe hatte ich gemeint :pale:

    Und ich dachte schon, dass ich jetzt echt was total verpasst hätte. Aber jetzt macht die ganze Sache wieder Sinn.


    Ich bin immer noch unschlüssig, wie ich das Buch finde. Es hat wirklich gute Ansätze, ist aber an manchen Stellen echt einfach nur nervig. Und was ich euch noch fragen wollte - ihr habt mal von Zeichnungen im Buch gesprochen? Oder hab ich das falsch in Erinnerung. In meinem ebook sind nämlich gar keine Zeichnungen.

  • Ich hatte die letzten Tage ziemlich viel um die Ohren und am Wochenende waren dann auch noch Handwerker hier, sodass ich gar nicht mehr zum lesen kam. Jetzt versuche ich in den nächsten Tagen das Buch zu beenden.
    Ich glaube, ich habe noch nie an eine Leserunde teilgenommen und so wenig dazu beigetragen :(

  • Kapitel 14:
    Die Prinzessinnen und Co sind im Wonderland angekommen. Nachdem Pan die Tür eintreten musste, weil keiner mehr wusste wo der Schlüssel abgeblieben ist. Groß passiert in dem Kapitel ja nicht. Sie stehen bei der Herzkönigin vor der Tür. Kein Schwein macht auf, aber ein Pinguin. :totlach: Asher und Rose werden quasi gleich ins Gästezimmer gebracht, da Asher so müde ist, dass er auf dem Arm von Red einschläft.


    Kapitel 15:
    Wir erfahren in dem Kapitel, dass Ever diese ganze Reise macht, weil er etwas großes für sein "Käseblatt" :loool: benötigt, da er kurz davor steht gefeuert zu werden. Da war Red schonmal weniger begeistert nehm ich an. Dann stellt sich raus, dass Ever Reds große Liebe ist.
    Sie sind bei der Herzkönigin im Keller. Sie gibt nur Informationen raus, wenn Red und Ever bei ihr unten im Keller schlafen (Red sogar in ihrer Zelle) In der Nacht sieht Red das erste mal wie Ever ist, wenn er sich verwandelt. Große Angst scheint sie nicht zu haben. Nach der Nacht erfahren sie, dass Alice etwas wissen könnte. Also begeben sich alle ins Labyrinth auf der Suche nach Alice und dem verrückten Hutmacher.
    Jaz und die Feen tauchen auf und es gibt wieder ein mehr oder weniger großes hin und her zwischen Red und Jaz. Er möchte unbedigt mit ihr reden, Red nicht unbedingt. Und Ever findet das schonmal erst Recht doof :totlach: Dann geht alles recht schnell. Die Schachfiguren auf dem magischen Schachbrett sind die verschwunden Prinzen, Kinder und der Vater von Jasemin. Asher steht das erste mal seiner Mutter Fear gegenüber und scheint echt fasziniert zu sein von ihr. :shock: Jaz hats tatsächlich mit einer Hexe getan :totlach: Wobei das ja auch irgendwie auf der Hand lag.. Wer bleibt denn sonst noch übrig außer Hexen? :totlach: Mit dem Hut des verrückten Hutmachers konnten sie die Webezauber lösen. Die Prinzessinnen haben die Prinzen nicht angesehen, da sie Ehebruch begangen haben sollen (Das finde ich etwas zu übertrieben :roll: ) Und der Vater von Jasemin stirbt, kippt einfach um :shock::shock: Das wird Jasemin sicher nicht so toll finden. Leider erfährt man darüber auch überhaupt nichts mehr! Ob man da in Teil 2 weiteres erfährt?


    Kapitel 16:
    Jaz bekommt sein langersehntes Gespräch mit Jaz. Leider hat er nur keine Chance. Er sagt aber, dass er gerne in der Vollmondnacht für Red da sein würde, wenn Ever nicht kann. Ob man wirklich 2 wahre Lieben haben kann? Es hat mir ein bisschen Leid getan für ihn. Ich finde ihn sympathischer als Ever :-?
    Mit dem Ende bin ich irgendwie nicht wirklich zufrieden. Sie stehen an der Grenze und dann ist das Buch zuende? hmm naja.. Da bin ich dann mal gespannt auf Teil 2 (Steht ja schon in meinem Regal :loool: )
    Das Buch bekommt von mir trotz all den Dingen die mir nicht sonderlich gefallen haben knappe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: einfach weil mir die Idee und eigentlich auch die Story echt gut gefallen haben. Ein paar mal Lachen konnte ich auch. Einiges war mir leider ein wenig zuuu übertrieben. Wären die Prinzessinnen nicht alle so "Teenagerhaft" gewesen und wären diese ständigen Wiederholungen nicht gewesen (die Hexen zum Beispiel mit ihrer geflohtoxten Gesichtshaut :roll: ), dann noch dieses ständige hin und her zwischen Red, Ever und Jaz, (da kann man doch nicht von der wahren Liebe sprechen oder? Ich meine, Red fühlt sich ja auch zu Jaz hingezogen) hätte das Buch vielleicht auch volle Punktzahl bekommen. :thumleft:


    Nachdem der Anfang bei uns ja ein wenig schleppend lief, haben wir uns ja ganz gut mit dem Lesepensum eingependelt :loool: Danke euch für die Leserunde. :winken:

    Gelesene Bücher 2018 : 26 Seiten: 10.094

    Ich :study: gerade:

    :montag: Der Märchenerzähler - Antonia Michaelis 33%

    :study:

  • Sorry, aber mich hatte es am Wochenende ziemlich überraschend gebeutelt. Habe nur vor mich hin vegitiert. Bin jetzt immerhin bei Kapitel 14 angelangt.


    Den Teil bei Bane verstehe ich nicht? Wozu sind die Hexen zu blöd? Welche Informationen sollten ihnen quasi vor Füßen liegen? Worauf sollen sie selbst kommen? Ich stehe auf dem Schlauch

    Vielleicht sind die Prinzen tatsächlich geflüchtet und vergnügen sich nun auf der Teeparty? :totlach:


    Dann sollte sie sich vielleicht überlegen, doch lieber den Piraten zu nehmen. Sonst kann sie ja in den Vollmondnächten gar nicht schlafen. Oder reicht es, wenn irgendjemand neben ihr liegt?

    :totlach:


    Ich glaube es reicht, nicht alleine im Bett zu liegen. (Das schließt keine Aktivitäten oder bestimmte Personen ein :loool: )


    Wenn ich im Lesen bin zieht mich die Geschichte schon, aber ich muss mich schon zuerst überwinden mit dem Lesen anzufangen. Im groben und ganzen gefällt mir die Geschichte, es sind allerdings einfach zu viele Kleinigkeiten, die mich nerven, so dass ich einfach nicht richtig begeistert bin.

    2018: gelesen/SUB --> 11/90
    2017: 49/87;
    2016: 43/92; 2015: 33/84; 2014: 36/56; 2013: 52/37; 2012: 52/39

  • Ich wollte mich hier auch mal wieder melden, tut mir leid, dass ich nichts mehr geschrieben habe, aber ich habe schon lange nicht mehr in dem Buch weiter gelesen und denke, dass ich es abbrechen werde. Nichts zieht mich zu der Geschichte, es ist schon fast ein Zwang weiterzulesen und das möchte ich nicht.
    Das Buch ist einfach nichts für mich. Tut mir leid, dass ich die Lesrunde mit euch nicht beende.

  • Ich glaube, ich habe noch nie an eine Leserunde teilgenommen und so wenig dazu beigetragen

    Mach dir doch keine Gedanken, manchmal kommt einem einfach das reale Leben dazwischen.

    achdem Pan die Tür eintreten musste, weil keiner mehr wusste wo der Schlüssel abgeblieben ist.

    Die Szene fand ich wirklich großartig. :lol:

    Jaz bekommt sein langersehntes Gespräch mit Jaz. Leider hat er nur keine Chance. Er sagt aber, dass er gerne in der Vollmondnacht für Red da sein würde, wenn Ever nicht kann. Ob man wirklich 2 wahre Lieben haben kann? Es hat mir ein bisschen Leid getan für ihn. Ich finde ihn sympathischer als Ever

    Ich finde Jaz irgendwie auch sympathischer als Ever. Aber vielleicht wird das ja noch.

    Einiges war mir leider ein wenig zuuu übertrieben.

    Da kann ich dir nur zustimmen. Allerdings muss ich sagen, dass ich mich im Laufe des Buches auch daran gewöhnt habe und vor allem die letzten Kapitel doch recht unterhaltsam fand. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass ich den nächsten Band unbedingt lesen muss. Abschließend sind es aber auch mit einem zugedrückten Auge nur 3,5 Sterne (großzügig aufgerundet).

    Das Buch ist einfach nichts für mich. Tut mir leid, dass ich die Lesrunde mit euch nicht beende.

    Du musst dich doch nicht quälen. Ich kann wirklich verstehen, dass dieses Buch nicht unbedingt den Geschmack von jedem trifft.


    Vielen Dank für die schöne Leserunde, auch wenn ich doch ein wenig aktiver hätte sein wollen. :uups:

  • Wir erfahren in dem Kapitel, dass Ever diese ganze Reise macht, weil er etwas großes für sein "Käseblatt" benötigt, da er kurz davor steht gefeuert zu werden.

    Da hatte ich jetzt irgendwie mit mehr gerechnet, nachdem das vorher immer und immer wieder angedeutet wurde.

    Dann geht alles recht schnell. Die Schachfiguren auf dem magischen Schachbrett sind die verschwunden Prinzen, Kinder und der Vater von Jasemin

    Die Prinzessinnen haben die Prinzen nicht angesehen, da sie Ehebruch begangen haben sollen (Das finde ich etwas zu übertrieben )

    Ich fand auch, das kam sehr abrupt und auch die Story, mit den fremdgehenden Ehemännern, war irgendwie sehr oberflächlich.

    Und der Vater von Jasemin stirbt, kippt einfach um Das wird Jasemin sicher nicht so toll finden. Leider erfährt man darüber auch überhaupt nichts mehr!

    Auch das ist etwas, was mich an dem Buch gestört hat, andauernd sterben Leute und das passiert immer so nebenbei, ohne dass es jemanden groß stört, wie auch im Vorhinein mit Rumpelstilzchen etc.

    Jaz bekommt sein langersehntes Gespräch mit Jaz. Leider hat er nur keine Chance. Er sagt aber, dass er gerne in der Vollmondnacht für Red da sein würde, wenn Ever nicht kann. Ob man wirklich 2 wahre Lieben haben kann?

    Ich finde ihre sehr oberflächlichen Schwärmereien für beide, bei denen man nicht wirklich eine tiefere Verbundenheit gespürt hat, passen auch einfach so gar nicht zu diesem Konzept von "wahrer Liebe", das doch sehr viel tiefgehender sein sollte (ob es nun für einen oder zwei Männer empfunden wird)

    Mit dem Ende bin ich irgendwie nicht wirklich zufrieden. Sie stehen an der Grenze und dann ist das Buch zuende? hmm naja.. Da bin ich dann mal gespannt auf Teil 2 (Steht ja schon in meinem Regal )

    Ja ich hatte auch irgendwie sehr viel mehr erwartet am Ende. Es wird nichts erklärt, man erfährt wichtige Dinge nicht, so dass man da an Teil 2 gebunden ist, wenn man mehr erfahren möchte. Ich hatte gedacht, dass es eine in sich abgeschlossene Geschichte wäre und "Aschenputtel und die Erbsen-Phobie" von etwas anderem handeln würde, aber dann scheinen sie doch aufeinander aufzubauen.

    Einiges war mir leider ein wenig zuuu übertrieben. Wären die Prinzessinnen nicht alle so "Teenagerhaft" gewesen und wären diese ständigen Wiederholungen nicht gewesen (die Hexen zum Beispiel mit ihrer geflohtoxten Gesichtshaut ), dann noch dieses ständige hin und her zwischen Red, Ever und Jaz, (da kann man doch nicht von der wahren Liebe sprechen oder?

    Das hat mich auch an dem Buch gestört. Ich finde auch alle Charaktere sehr oberflächlich ausgearbeitet und dargestellt. Man hat über niemanden wirklich viel erfahren.

    Wenn ich im Lesen bin zieht mich die Geschichte schon, aber ich muss mich schon zuerst überwinden mit dem Lesen anzufangen. Im groben und ganzen gefällt mir die Geschichte, es sind allerdings einfach zu viele Kleinigkeiten, die mich nerven, so dass ich einfach nicht richtig begeistert bin.

    Ich musste mich auch eher überwinden.

    Nichts zieht mich zu der Geschichte, es ist schon fast ein Zwang weiterzulesen und das möchte ich nicht.
    Das Buch ist einfach nichts für mich. Tut mir leid, dass ich die Lesrunde mit euch nicht beende.

    Das kann ich gut verstehen. Ich habe es zu Ende gelesen, werde aber Teil zwei nicht lesen. Bin auch ingesamt enttäuscht und hatte mir mehr versprochen. War aber vielleicht auch einfach nicht meine Art von Humor, die ansonsten noch einiges hätte wettmachen können. Deshalb schwanke ich zwischen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: und :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sternen, habe mich noch nicht entschieden.

  • Ich möchte mich auch noch kurz zu dem Ende des Buches äußern. Leider habe ich nicht allzu viel während der Leserunde beigetragen, aber das Buch hat mich einfach nicht so gepackt. Ich habe mir da auch viel mehr erhofft und bin ziemlich enttäuscht worden.


    Wie schon gesagt wurde, finde ich auch, dass die Charaktere alle zu oberflächlich ausgearbeitet wurden. Als Jaz ins Spiel kam, habe ich kurz gedacht, dass es aufwärts geht. Aber dann dieses ewige hin und her zwischen ihm und Red :roll:


    Zu den Prinzessinnen brauche ich auch nicht mehr viel sagen :roll:


    Das Ende fand ich ja mal richtig blöd. Man erfährt nicht genau inwiefern die Ehemänner untreu waren, warum Ever jetzt auf einmal doch so unsterblich in Red verliebt ist und dann noch dieses Gschmarre von wegen "2 wahre Lieben" haben. Das war schon ziemlich dick aufgetragen.


    Mit hätte es besser gefallen, wenn das Buch abgeschlossen gewesen wäre, weil ich mir auch nicht sicher bin ob ich den 2. Teil noch lese.
    Generell die Idee fand ich nicht schlecht und man hätte einiges mehr rausholen können. Ich habe jetzt Mal :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne vergeben, weil einfach so viele Kleinigkeiten genervt haben und ich das Ende total blöd fand.

    "Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel. Und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen."
    (Walt Disney)









  • Hallo,


    ich melde mich auch nochmal kurz hier. Ich bin leider wesentlich weniger dazu gekommen hier zu schreiben, als ich gehofft hatte. Mir ging es genauso wie euch. Der Humor hat mich so gar nicht erreicht. Die Prinzessinnen und das sinnlose Töten, was einfach so passiert, aber irgendwie auch jedem egal ist, ging mir auch ziemlich auf den Keks. Die Charaktere bleiben alle recht blass und gerade Ever ist mir so gar nicht sympathisch. Ich war mir sehr, sehr sicher, dass ich die Reihe nach diesem Buch abbrechen werde, aber das Ende war dafür eine absolute Katastrophe. Das ist überhaupt keins, mehr Cliffhanger geht gar nicht! :wuetend: Das ist auch der einzige Grund, weswegen ich den nächsten Teil noch lesen will. Ich mag es gar nicht, so aus der Handlung herausgerissen zu werden. Hoffentlich wird der 2. Teil besser!

    "I see you laugh. Very well, for simplicity’s sake, let us assume I am the center of creation. In doing this, let us pass over innumerable boring stories: the rise and fall of empires, sagas of heroism, ballads of tragic love. Let us hurry forward to the only tale of any real importance." His smile broadened. "Mine." (Kvothe in The Name of the Wind)

    2018: :study: 24 Bücher mit 9.714 Seiten

    2018::musik:8 Hörbücher mit 9.680 Minuten

Anzeige