Rainer Wekwerth / Thariot - Pheromon Sie riechen dich

Affiliate-Link

Pheromon 1: Sie riechen dich

4.3|5)

Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 416

ISBN: 9783522505536

Termin: Januar 2018

  • Kurzbeschreibung:


    Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf.
    Irgendwie cool.
    Irgendwie verstörend.
    Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.


    Meine Meinung:


    Vielen Dank an Planet! Vom Thienemann-Esslinger Verlag sowie der Netzwerk Agentur Bookmark für die Übersendung des Rezensionsexemplares. Erreicht hatte mich das Buch in einem kleinen netten Paket in dem zusätzlich Teelichter und Räucherstäben enthalten waren. Diese passen farblich genau zum Buch.


    Ich denke mal das ich nicht erwähnen muss das ich gespannt auf das Buch war.


    Wir lernen einerseits den 17- jährigen Jake kennen sowie den Arzt Dr. Trevis Jelen. Beide Protagonisten begleiten wir. Der Klappentext sagt schon gut etwas zum Inhalt aus.


    Jake nahm jahrelang Allergietabletten. Als er diese eines Tages vergisst, merkt er, dass er ohne Probleme alles riechen kann. Und zwar wirklich alles. Darunter auch die Gefühle der Menschen. Er hat immer eine Brille bzw. Kontaktlinsen getragen und brauch diese nun plötzlich auch nicht mehr. Was geschieht mit ihm? Diese Frage stellte er sich immer wieder. Als ihm dann noch gesagt wird seine Augen schimmern golden und er dies selbst im Spiegel sieht, wächst seine Sorge umso mehr.


    Gemeinsam mit Amy und William, welche er im Laufe seiner Nachforschungen über seine neuen Fähigkeiten trifft, beginnt sein Abenteuer.


    Dr. Jelen ist ein älterer Mensch, der als Arzt in einer gemeinnützigen Unterkunft obdachlose und hilfsbedürftige Menschen behandelt. Eines Tages trifft er auf das junge Mädchen Lee. Er gibt alles daran ihr zu helfen.


    Mehr verrate ich hier nicht.


    Das Buch Pheromon hat mir wirklich gut gefallen. Es ist in 2 Handlungsstränge geschrieben zu verschiedenen Zeiten. Während wir Jake im Jahre 2018 begleiten, erleben wir Travis 100 Jahre später in der Zukunft. Beide Zeitenstränge haben etwas gemeinsam. Eine Organisation.


    Der Schreibstil des Buches konnte mich ebenfalls überzeugen. Es ließ sich einfach lesen. Die Schriftgröße war angenehm. Man flog eigentlich nur so durch die Seiten. Die Kapitel waren nicht zu kurz und nicht zu lang und wechselten immer zwischen beide Protagonisten hin und her. Man konnte ebenfalls auch leicht unterscheiden in welcher Zeit man sich befand, da die Schriftart von Travis Abschnitte eine andere war als die von Jake. Bisher hatte ich vom Autor noch kein Buch gelesen, war mit dem Schreibstil also nicht vertraut.


    Je weiter man gelesen hatte umso spannender und interessanter wurde das Ganze. Man fieberte mit beide Protagonisten mit und hoffte das sie ihr Ziel erreichen würden.


    Die Charaktere selbst haben mir ebenfalls gefallen. Waren sie für mich authentisch dargestellt. Man konnte sich leicht in Jake hinein versetzen. Spürte seine Verzweiflung aber auch seinen Kampfgeist. Aber auch Travis konnte mich überzeugen. Es war zu spüren das er seine Schuld nie verbüßt und sich selbst vergeben hatte. Er wollte seine Chance nutzen und Lee daher retten.


    Ich bin bereits gespannt wie es mit Pheromon weiter gehen wird und warte nun gespannt auf Band 2.


    Pheromon kann ich euch wärmstens empfehlen.

    1. (Ø)

      Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH


  • Cover
    Das Cover ist genial oder? Selten dass man Neonfarben auf einem Cover zu Gesicht bekommt. Also ich jedenfalls, es springt sofort ins Auge und man nimmt es in die Hand. Dann geht es weiter mit dem genialen grünen Buchschnitt auf dem nochmals der Titel des Buches vermerkt wurde. Das ist definitiv mal was anderes als das, was man üblicherweise findet. Sehr gelungen!


    Meine Meinung
    Als ich die Möglichkeit bekam das neue Werk von Rainer Wekwerth lesen zu dürfen nahm ich es freudig an. Mir sind bereits einige Bücher von ihm bekannt und somit erwartete ich ein weiteres Meisterwerk. Wie ich es am Ende fand erfahrt und nun nach und nach!


    Handlung
    Dieses Buch spielt auf zwei Zeitebenen. Einmal das hier und jetzt, dann ein Strang in der Zukunft. Man merkt aber recht schnell, dass die beiden Zonen etwas miteinander zu tun haben werden. Es kommen nach und nach Gemeinsamkeiten, man bekommt ein Bild in den Kopf und am Ende führen sie sich zusammen.
    Es geht um das ungewöhnliche Erleben von auf einmal auftauchenden, sehr intensiven Gerüchen und Empfindungen. Erlebnisse, die der Hauptprotagonist so bisher nicht gekannt hat. Bisher auf eine Brille angewiesen, Tabletten gegen Heuschnupfen und dadurch Beeinträchtigung des Riechvermögens scheinen auf einmal der Vergangenheit anzugehören. Was bedeutet der goldene Schimmer in seinen Augen der auf einmal da ist? Klar freut ihn das auf der einen Seite, auf der anderen verwirrt es ihn aber auch. Es irritiert ihn, da er zu Beginn gar nicht weiß wie er damit umzugehen hat.
    Dadurch kommt er auch in unangenehme Situationen da er auf einmal merkt, wie sein Gegenüber empfindet. Denke sowas muss man erstmal verarbeiten.
    Die Menschen in seiner Umgebung verändern sich nach und nach, manche scheinen direkt hörig zu sein. Serena, ein junges Mädel aus seiner Schule scheint auf die meisten Kerle irgendwas auszurichten das er nicht versteht und dessen er auf den Grund gehen mag. Begibt er sich damit in Gefahr?
    Die andere Seite spielt in der Zukunft, viel Technik, Dinge mit denen man, bisher noch nicht vertraut ist. Diese sind aber gar nicht so abwegig und man sollte sie ins Auge fassen. Auch hier scheinen Dinge vor sich zu gehen, die man auf den ersten Blick nicht versteht. Nach und nach verbinden sich die Zeiten aber miteinander, Handlungen werden nachvollziehbar.
    Pheromone ist das Zauberwort um das es hier geht. Jeder kennt wohl diese Lockstoffe die man oft in der Tierwelt erlebt. Was haben sie nun hier zu suchen? Fragen über Fragen die erklärt werden möchten!


    Charaktere
    Die Charaktere in diesem Buch sind alle sehr schön ausgearbeitet, gut beschrieben, sehr unterschiedlich und man kann sie sich gut vorstellen. Das gefällt mir sehr gut, da ich somit beim lesen einen Bezug zu Ihnen bekomme. Sie handeln alters entsprechend.


    Spannung
    So nun kommen wir zu dem Punkt, der mir ein wenig Bauchschmerzen bereitet beim schreiben. Ich liebe die Bücher von Rainer einfach. Sie sind immer von der ersten bis zur letzten Seite spannend und fesselnd und genau das erwartete ich auch hier. Bis zu einem gewissen Teil des Buches traf dies auch hier zu. Man war mittendrin, gefesselt und wollte unbedingt wissen was passiert, wie alles zusammen passt.
    Doch das änderte sich leider schlagartig. Jeder der das Buch gelesen hat wird wissen, was ich meine. Ich mag nicht zuviel verraten, da ich sonst spoilern würde. Aber mir wurde es dann auf einmal zu abgedreht, nicht mehr logisch und die Spannung war raus. An dem Punkt hätte ich es fast weggelegt muss ich sagen. Das finde ich sehr schade da ich bisher von ihm anderes gewöhnt war.
    Weiß nicht ob es daran lag dass er es dieses Mal nicht alleine geschrieben hat und der Part nicht mehr von ihm war? Jedenfalls werde ich nun traurigerweise dafür 2 Sterne abziehen


    Fazit
    Ein Buch für all diejenigen, die etwas mehr auf Sci Fi stehen, das Ende nicht logisch haben müssen und auch einen Hang für abgedrehten Stories haben. Alle die, die ein logisches Buch von Rainer Wekwerth erwarten würde ich eher empfehlen andere Werke von ihm zu lesen.


    Sterne
    **

Anzeige