Alex Stock - morgen: theologie einer tageszeit

Affiliate-Link

morgen: theologie einer tageszeit (Spure...

3|1)

Verlag: Eos Verlag

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 168

ISBN: 9783830677871

Termin: Mai 2016

  • In der Reihe : Spuren - Essays zu Kultur und Glaube


    Original : Deutsch, 2016


    INHALT :
    Das christliche Morgenlob kennt eine reiche Tradition von Bildern, Gesängen und Gedichten. Es ist Theologie, aber auch Poesie. Das liturgische Versammeln in der "Herrgottsfrühe" öffnet den inneren Raum für das Auftauchen Gottes am Horizont. Auch die persönliche Morgenerfahrung findet sich darin geborgen. Der Streifzug durch die Geschichte des Morgengebets führt an die Ursprünge des Christentums zurück und zeigt zahlreiche Bezüge auf zu Morgenerfahrungen in Literatur, Kunst und Musik.
    (Quelle: Verlagstext)


    BEMERKUNGEN :
    Wie gehe ich mit dieser Übergangszeit um, zwischen Nacht, Schlaf, und dem Aufwachen zu einem neuen Tag ? Wie mache ich mich für einen neuen Tag bereit ? Nun, schlittern wir manchmal auch schlichtweg hinein in einen neuen Alltagstrott, so stand diese Tageszeit stets im besonderen Augenmerk christlicher Liturgie und Spiritualität. Alex Stock, der im Grenzgebiet von Theologie, Liturgie, Kunst- und Literaturwissenschaft daheim war, widmet dieser Schwellen- und Aufbruchszeit dieses Buch.


    In jedem Kapitel stellt er einen anderen Kerntext, eine andere Auseinandersetzung mit dem Thema vor, sei es einen Morgenhymnus, seien es Aufzeichnungen eines wachenden und unruhigen Geistes, sei es ein Grundtext aus dem Stundengebet, sei es das Morgengebet von Martin Luther... Dieser Text wird meist so wie er ist vorgestellt und dann : auseinandergenommen, ja analysiert von auch sprachlichen, vokabularischen, strukturellen Aspekten her gesehen. Das ist ziemlich beeindruckend und reich. Aber eventuell manchmal auch etwas überfrachtet, bzw. schon zu « trocken-analytisch ». Besonders in den ersten Kapiteln fiel mir das auf. Und ich fragte mich: wie will man so Otto-Normalglaubenden erreichen?


    Es ist jedoch wunderbar, wenn manche unverständlich oder veraltet erscheinende Texte durch seine Interpretation, seine Analyse wieder Leben und Tiefe gewinnen, auch Bezug zu uns. Dennoch ist einfach rein sprachlich gesehen dieses Buch teils eine « Insider-Angelegenheit », selbst wenn ich es empfehlen würde und will. Es gibt Anregungen und « Stoff zum Nachdenken, Meditieren, Beten ». Bräuchten wir das nicht, um unsere Tage kraftvoller und entschiedener anzugehen ?


    AUTOR :
    Alex Stock (* 17. März 1937 in Wellingholzhausen; † 17. Juli 2016 in Frechen) war ein deutscher katholischer Theologe. Er studierte von 1957 bis 1967 Philosophie und Theologie in Frankfurt/M., Innsbruck, München und Würzburg. 1967 wurde er bei Karl Rahner SJ in Innsbruck mit der Arbeit Einheit des Neuen Testaments im Fach Fundamentaltheologie promoviert. 1967 wurde Stock zum Priester geweiht. Nachdem er den Bescheid bekommen hatte, dass er, nach einem allgemeinen Laisierungsstopp unter Papst Paul VI., nicht mehr laisiert werden würde, heiratete er 1973; aus dieser Ehe ging eine Tochter hervor. Als man ihn Ende der 1970er-Jahre drängte, in die Religionswissenschaft zu wechseln, wollte Alex Stock in der Theologie bleiben und setzte sich damit durch.


    Von 1969 bis 1971 war Stock zunächst Dozent an der Pädagogischen Hochschule Weingarten, ab 1971 Professor für Theologie und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Rheinland und seit 1980 Professor für Theologie und ihre Didaktik an der Universität zu Köln. 1998 errichtete er am Seminar für Theologie und ihre Didaktik bzw. am Seminar für Evangelische Theologie an der Universität zu Köln die Bildtheologische Arbeitsstelle, die er auch nach seiner Emeritierung 2002 weiterführte.


    Alex Stock ist am 17. Juli 2016 in Königsdorf bei Köln gestorben.


    Hier für die Interessierten weitere Infos zu seinem Forschen und Werken :




    Auszeichnungen


    Am 8. November 2012 verlieh die Theologische Fakultät der Universität Luzern Alex Stock den Ehrendoktor der Theologie (Dr. theol. h. c.) und würdigte ihn damit als einen „innovativen, transdisziplinären und sprachgewaltigen Theologen“.
    (Quelle : wikipedia)


    Gebundene Ausgabe: 168 Seiten
    Verlag: EOS Verlag (24. Mai 2016)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3830677871
    ISBN-13: 978-3830677871

Anzeige