Toby Clements - Kingdom Come

Affiliate-Link

Kingmaker: Kingdom Come: (Book 4)

4.5|1)

Verlag: Century

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 464

ISBN: 9781780894669

Termin: August 2017

  • Kurzbeschreibung (Quelle: amazon)
    1470: The recent tensions between King Edward and his great ally the Earl of Warwick lie forgotten these past months, but even as winter tightens her grip on the land, the peace is shattered by a vicious attack on one of the King’s allies.
    Long buried secrets are brought to the surface, and Thomas and Katherine must finally decide where their loyalties lie and to choose between fight or flight, knowing either choice will incur a terrible price.
    From Lincoln to Bruges, from Barnet to the great battle at Tewkesbury, both must play their part in one of the most savage wars in history. The Wars of the Roses.


    Autor (Quelle: amazon)
    Toby Clements was inspired to write the Kingmaker series having first become obsessed by the Wars of the Roses after a school trip to Tewkesbury Abbey, on the steps of which the Lancastrian claim to the English throne was extinguished in a welter of blood in 1471.
    Since then he has read everything he can get his hands on and spent long weekends at re-enactment fairs. He has learned to use the longbow and how to fight with the poll axe, how to start a fire with a flint and steel and a shred of baked linen. He has even helped tan a piece of leather (a disgusting experience involving lots of urine and dog faeces). Little by little he became less interested in the dealings of the high and mighty, however colourful and amazing they might have been, and more fascinated by the common folk of the 15th Century: how they lived, loved, fought and died. How tough they were, how resourceful, resilient and clever. As much as anything this book is a hymn to them.
    He lives in London with his wife and three children.


    Allgemeines
    Vierter und letzter Band der Kingmaker-Tetralogie
    Erschienen am 24. August 2017 im Century Verlag als HC mit 464 Seiten
    Gliederung: Landkarte von England mit Orts- und Zeitangaben der Schlachten der Rosenkriege – Familienstammbaum der Häuser Lancaster und York seit Edward III – Personenverzeichnis der historischen Persönlichkeiten – Prolog – Vier Hauptteile mit insgesamt 25 Kapiteln – Epilog – Autorennachwort
    Erzählung in der dritten Person aus den Perspektiven von Thomas und Katherine Everingham
    Handlungsorte und -zeit: diverse Orte in England und auf dem Kontinent, 1470 bis 1471


    Zum Inhalt
    „Kingdom Come“ setzt die in den drei vorherigen Bänden begonnene Geschichte um die Rosenkriege fort. Der als „Kingmaker“ bezeichnete Earl of Warwick, dessen Loyalität so instabil ist wie ein Segelschiff im Sturm, hat erneut die Seiten gewechselt. Nachdem er seine ältere Tochter mit George, Duke of Clarence, dem jüngeren Bruder von Edward IV, verheiratet hat, versucht er, seinen Schwiegersohn auf den Thron zu bekommen, um quasi durch ihn (mit)regieren zu können. Als dieser Plan fehlschlägt und der als Verräter angeklagte Warwick nach Frankreich fliehen muss, beschließt er, sich mit Margaret von Anjou, der Frau des abgesetzten Lancaster-Königs Heinrich VI, zu verbünden, um eine erneute Thronbesteigung des zeitweise geistig umnachteten Heinrich oder von dessen Sohn Edward zu ermöglichen. Mit letzterem verheiratet er seine jüngere Tochter Anne.
    Durch die Augen der fiktiven Figuren Thomas und Katherine Everingham, die im Dienste des König Edward IV loyalen Lord Hastings stehen, verfolgt der Leser die Ereignisse, die zum Sieg Edwards und zum Tod von Warwick in der Schlacht bei Tewkesbury (14.04.1471) führen.


    Beurteilung
    Es ist dringend zu empfehlen, die Kingmaker-Tetralogie in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da immer wieder auf die Ereignisse der vorherigen Bände Bezug genommen wird. Die persönliche Geschichte der Hauptfiguren Thomas und Katherine wird in einem gut recherchierten historischen Kontext fortgesetzt, wobei einige lose Enden aus den vorherigen Romanen aufgegriffen und Geheimnisse gelüftet werden. Die fesselnd erzählte Handlung ist inhaltlich anspruchsvoll, die Lektüre erfordert daher eine gewisse Konzentration, zumal der Autor nach wie vor teilweise sehr lange (zu lange) Sätze formuliert.
    Durch das Erzähltempus Präsens wird der Leser unmittelbar zum Zeugen der Geschehnisse.
    Die Charakterisierung von Thomas und Katherine ist gründlich ausgearbeitet, beide werden realistisch und nicht als „strahlende Helden“ porträtiert.
    Die Schlachten (Barnet und Tewkesbury) nehmen keinen großen Raum in der Handlung ein, sind aber in den Schilderungen ihrer Brutalität ziemlich drastisch.
    Das Zusatzmaterial dürfte es auch Lesern mit geringeren Vorkenntnissen zur englischen Geschichte ermöglichen, den Überblick zu behalten.


    Fazit
    Ein sehr lesenswerter Abschluss einer insgesamt empfehlenswerten Reihe!
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Das hört sich gut an, danke für die aufschlussreiche Rezension, das Buch wandert auf meine
    Wunschliste.

    :study:Thea Dorn, Deutsch, nicht dumpf. Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten.

    :study:immer wieder mal: Navid Kermani, Ungläubiges Staunen. Über das Christentum.

    :musik:Christoph Ransmayr, Der fliegende Berg.

Anzeige