Martin Walser - Das Leben wortwörtlich: Ein Gespräch

  • Buchdetails

    Titel: Das Leben wortwörtlich


    Verlag: Rowohlt Buchverlag

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 352

    ISBN: 9783498006808

    Termin: November 2017

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Das Leben wortwörtlich"

    Martin Walser ist Schriftsteller. Jakob Augstein ist Journalist. Und sie sind Vater und Sohn. In diesem Buch sprechen sie über das Leben von Martin Walser, über dessen Jugend in Wasserburg am Bodensee, über den Vater, der Hölderlin gelesen hat, und die Mutter, die das Gasthaus geführt hat. Sie sprechen über den Krieg, über das Schreiben, über Geld und das Spielcasino in Bad Wiessee, über Uwe Johnson und Willy Brandt. Sex sei kein Sujet, sagt Walser, und so sprechen sie stattdessen über das Lieben. Und dann über das Beten. Jakob Augstein fragt Walser nach der umstrittenen Rede in der Paulskirche und der öffentlichen Fehde mit Marcel Reich-Ranicki. Und natürlich spielen Auschwitz und die deutsche Vergangenheit eine Rolle, ohne die das Leben und die Romane von Walser nicht zu denken sind. Und sie sprechen auch über sich. 'Das Leben wortwörtlich' ist ein gemeinsamer Blick auf eine deutsche Lebensgeschichte, bewegend und voller überraschender Einsichten.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Inmitten einer Vielzahl von Büchern in der Buchhandlung lächelte mich ein Titel an: "Das Leben wortwörtlich" von Martin Walser und Jakob Augstein. Beide Namen nicht unbekannt, Walser der
    Schrifsteller und Augstein von "der Freitag". Unterschiedliche Namen und doch Vater und Sohn. Ein lesenswertes Buch über das Leben und die Entwicklung von Martin Walser.

    Ringen um das richtige Wort


    Der Unterschied
    zwischen dem richtigen Wort
    und dem beinahe richtigen
    ist derselbe Unterschied
    wie zwischen dem Blitz
    und einem Glühwürmchen.



    > Mark Twain
    US-Schriftsteller (1835 - 1910)

  • @negraj: Mir ist nicht ganz klar, was Du mit dem Thread sagen möchtest. Es ist nicht die Frage des heutigen 365-Tage-Threads. Eine Rezension ist es auch nicht, jedenfalls nicht nach unseren Definitionen. Falls Du das Buch momentan liest und etwas darüber erzählen möchtest, dann wäre es im "Ich-lese-gerade"-Bereich am richtigen Platz, allerdings auch nur mit etwas mehr Informationen. Sollte der Thread dort stehen und ist nur falsch gelandet hier?

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Angelika Franz - Geköpft und gepfählt

    :study: Stephan Thome - Pflaumenregen MLR


  • "Falsch gelandet".

    Ringen um das richtige Wort


    Der Unterschied
    zwischen dem richtigen Wort
    und dem beinahe richtigen
    ist derselbe Unterschied
    wie zwischen dem Blitz
    und einem Glühwürmchen.



    > Mark Twain
    US-Schriftsteller (1835 - 1910)

  • Besten Dank!

    Ringen um das richtige Wort


    Der Unterschied
    zwischen dem richtigen Wort
    und dem beinahe richtigen
    ist derselbe Unterschied
    wie zwischen dem Blitz
    und einem Glühwürmchen.



    > Mark Twain
    US-Schriftsteller (1835 - 1910)

Anzeige