Christophe Reydi-Gramond - Un mensonge explosif

Anzeige

  • Inhalt (Quelle : Amazon)


    Toulouse, 21 septembre 2001. Un ornithologue de onze ans assiste à la catastrophe qui ébranlera la ville et le pays tout entier. Une déflagration, un éclair gigantesque et l'usine chimique explose, faisant des dizaines de morts et des milliers de blessés. " Un accident industriel à 99% ", déclarent d'emblée les autorités. Clovis Lenoir, commissaire à l'Antiterrorisme, sait bien qu'à quelques mois des présidentielles, cette vérité officielle est plus présentable que la menace d'attentat qu'il traque depuis des semaines. Mais cette piste est-elle la bonne ? Là encore, trop de lacunes et d'invraisemblances jettent une ombre suspecte sur ce qui s'est réellement passé ce jour-là. Un journaliste trop bien renseigné, un physicien idéaliste, un espion injoignable, une businesswoman aux dents longues sont quelques-uns des personnages qu'il croisera dans cette enquête gigogne éclatée entre la France, les États-Unis, le Brésil et la Russie. Dans ce thriller ingénieux, Christophe Reydi-Gramond superpose à plaisir les leurres et les vérités pour laisser son lecteur ravi d'avoir été si brillamment manipulé.


    Über den Autor (Quelle : Amazon)


    Christophe Reydi-Gramond est né à Bordeaux en 1964. Après plusieurs années de bourlingue, notamment au Sénégal et dans les Caraïbes, il passe par la publicité. Aujourd'hui, il anime la communication institutionnelle d'une grande entreprise française et vit dans le centre de la France.


    Allgemeines


    Erscheinungstermin : 2. April 2015, Verlag Liana Levi, Taschenbuch, 408 Seiten
    Gliederung : Prolog – 9 Kapitel – Epilog – Post-Scriptum – Erklärungen der Kürzel - Danksagung


    Zusammenfassung


    2001, kurz nach dem Attentat des 11. September, explodieren in Toulouse mehrere Hundert Tonnen Ammoniumnitrat. Die Katastrophe fordert 31 Tote und mehrere Tausend wurden verletzt. Kommissar Clovis Lenoir (Anti-Terror) ermittelt, denn man ist sich nicht sicher, ob es sich um einen Unfall oder ein Attentat handelt.



    Meine Meinung


    Ich glaube zwar nicht, dass dieses Buch in’s Deutsche/Englische übersetzt wird, aber ich möchte kurz doch meine Meinung kundtun. Den Autor kannte ich bisher nicht. Er schreibt recht « cool » und flüssig. Die Geschichte spielt auf mehreren Ebenen, in mehreren Ländern.


    Das Buch ist eine recht gelungene Mischung aus Fiktion und Realität. Ich fand die Lektüre nicht ganz so einfach (musste doch etliche Wörter nachschlagen) durch die vielen militärischen und politischen Kürzel (am Ende des Buches erklärt) und diverse Einrichtungen. Die Passagen/Erklärungen im EDV- und Chemie-Bereich sind ganz schön komplex, wenn man sich nicht so gut auskennt. Dies hat bei mir im Laufe des Buches den Lesefluss doch etwas beeinträchtigt.


    Es geht um Spionage, Verrat, Intrigen, Politik und Anti-Terror, eine bunte und komplexe Mischung, die für gute Unterhaltung sorgt und auch einige mehr oder weniger interessante Vermutungen u.a. bezüglich des Nine Eleven und Pearl Harbor geäussert werden. Allerdings bin ich in Politik nicht sehr bewandert und für mich war das alles ein bisschen verwirrend. Es geht im Hintergrund auch um Raumfahrt und Ausserirdische (Ummiten vom Planeten Ummo – hierzu findet man Infos im Netz).


    Diesen Thriller fand ich insgesamt nicht sehr spannend, u.a. aufgrund der vielen recht langatmigen Passagen. Das letzte Viertel liest sich dann rascher und es wird spannender, aber für meinen Geschmack zu langezogen – ein paar Seiten weniger hätten es auch getan. Die Endphase nimmt eine überraschende Wendung, aber es bleiben noch einige Fragen offen.


    Im Post-Scriptum findet man dann noch einige ganz interessante historische Daten zwischen 1870 und 2014.


    Fazit : Ein mittelmässiger Thriller, dem es etwas an Spannung fehlt und für mich zu langatmig war. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ La vie est belle ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆

Anzeige