Jahreshighlight 2017

  • Das sind die 5 besten Bücher 2017 für mich:


    1. Black Memory - Janet Clark :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    2. Die Insel der besonderen Kinder - Ransom Riggs :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    3. Seelenflüstern - Mary Lindsey :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    4. Wir fliegen, wenn wir fallen - Ava Reed :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    5. Heaven - Christoph Marzi :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Es gab noch ein paar mehr Bücher mit 5 Sternen, aber diese hier sind meine Top 5.

    Gelesene Bücher 2018 : 8 Seiten: 2.632

    Ich :study: gerade

    Der Insektensammer - Jeffery Deaver 47% (Ebook)
    Zwanzig Zeilen Liebe - Rowan Coleman 87 / 416 Seiten

  • Zum ersten Mal seit ich Top-Listen führe, ist eine Autorin zweimal unter die ersten Fünf gekommen. :thumleft: 
    So richtig zufrieden bin ich nie mit meinen Bestenlisten, denn irgendeinem Autor tue ich sicher Unrecht, dass er nicht darauf erscheint. Ich habe versucht, mich auf 5 zu beschränken, aber es kommen immer 7 heraus:


    7. Dorothy Baker - Ich mag mich irren, aber ich finde dich fabelhaft
    6. Margaret Atwood - Hexensaat
    5. Colson Whitehead - Underground Railroad
    4. Lars Mytting - Die Birken wissen's noch
    3. Mariana Leky -Was man von hier aus sehen kann 
    2. Michael Köhlmeier - Idylle mit ertrinkendem Hund 
    1. Mariana Leky - Erste Hilfe

    1. (Ø)

      Verlag: DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG


    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Ich führe keinerlei Listen und/oder Statistiken (das muss ich für die Arbeit schon mehr als genug tun :geek: , privat tue ich mir sowas ganz sicher nicht auch noch an ) , hab nur die hier im BT.
    Mein unangefochtenes Highlight 2017 war dieses Buch.

    1. (Ø)

      Verlag: Albrecht Knaus Verlag


    "Der Ärger mit den meisten Leuten ist nicht so sehr ihre Unwissenheit sondern dass sie so viele Dinge wissen die nicht so sind."

    (Josh Billings)

  • Mein Jahreshighlight war Der Krieg mit den Molchen von Karel Capek. Ich fand diese Satire aus den 30ern thematisch brandaktuell (Umgang mit der Umwelt, Geldgier, Rassismus, usw.) und noch dazu flüssig zu lesen. Tatsächlich musste ich manches Mal laut lachen, zurückgeblieben ist am Ende jedoch ein mulmiges Gefühl, da der Autor ein realistisches Bild von schlechten Eigenschaften des Menschen gezeichnet hat.

    Gelesene Bücher 2011: 35, 2012: 29, 2013: 35, 2014: 68, 2015: 52, 2016: 66 2017: 53 (gehört: 05)
    2018: 11

  • Ich hatte mehrere Highlights im letzten Jahr:


    • Adrian McKinty - "Die verlorenen Schwestern"
    • Adrian McKinty - "Gun Street Girl"
    • Florian Weber - "Grimms Erben"
    • Lisa Genova - "Still Alice"
    • Sam Millar - "True Crime"
    • Dörte Hansen - "Altes Land"
    • Rachel Joyce - "Das Geheimnis der Queenie Hennessy"
    • Brian Katcher - "Ana und Zak"
    • Jillian Hoffmann - "Cupido"
    • Jeffrey Archer - "Spiel der Zeit"
    • Marc Elsberg - "Blackout - Morgen ist es zu spät"
    • Brigitte H. Hammerschmidt - "Vergeben und Vergessen auf Pemberly"
    • Simon Beckett - "Die Chemie des Todes"

    Jedes der Bücher hat mich auf seine eigene Art und Weise begeistert, berührt, mitgerissen, zum Nachdenken gebracht oder mitunter weinen lassen.

  • Da habe ich im letzten Jahr schon so wenig gelesen und dann war nur ein einziges 5 :bewertung1von5: Buch dabei :cry: Es handelt sich um den zweiten Teil einer Reihe und bis auf den letzten Teil (der auch noch gut war), waren alle Bücher wirklich spanennd und mal was anderes.


    Desweiteren möchte ich aber auch noch "Der Vogelmann" von Mo Hayder erwähnen. Das hat zwar "nur" 4 :bewertung1von5: von mir bekommen, aber die Charaktere und auch die Spannung waren wirklich super. Muss demnächst mal den zweiten Band lesen.

    <--- The Power of books!


    :study: Simona Ahrnstedt - Die Erbin
    H. P. Lovecraft - Chronik des Cthulhu 1

  • Meine Top Five:


    Ein wenig Leben - Hanya Yanagihara :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: hat mich am meisten berührt. :love: 
    Und es schmilzt - Lize Spit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: hat mich fasziniert, trotz aller kontroversen Diskussionen,die ich durchaus nachvollziehen kann. Ich fand die düstere Stimmung schlichtweg passend.
    Bienensterben - Lisa O'Donnell :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Hart, tragisch, berührend, interessante Betrachtungsweisen

    Die Geschichte der Bienen - Maja Lunde :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Gute Idee, gut umgesetzt. wWchtiges Thema!
    Was man von hier aus sehen kann - Mariana Leky :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Besonderer Schreibstil. Herzlich.

  • Ich hatte sehr viele 5 - Sterne - Bücher, seit ich wieder im BT angemeldet bin.
    Es war von allem etwas dabei: Graphic Novel, Klassiker, Neuentdecktes, Schräges, Zeitgenössisches, ...


    Verfall einer radioaktiven Familie - Katherine Dunn (siehe Kommentar zur Rezi)
    Ein springender Brunnen - Martin Walser (siehe Rezi)
    Die Buddenbrooks - Thomas Mann (Kommentar zur Rezi)
    Arno Geiger - Der alte König in seinem Exil
    Der dunkle Fluß - Chigozie Obioma (Rezi)
    Mephisto - Klaus Mann
    Rein in die Fluten - David Prudhomme (Graphic Novel)
    Was ich sonst noch verpasst habe - Lucia Berlin (Kommentar zur Rezi)

  • Mein Lesehighlight war unten stehendes Buch. Ich habe es glaube ich im Sommer gelesen und denke noch gern an die Geschichte.
    Ich glaube das ist so eines der Bücher, die viel mehr Aufmerksamkeit verdient hätten.

  • Zu meinen Highlights des Jahres 2017 gehören:


    :thumleft: Under your Skin - Halte mich fest von Scarlett Cole
     :thumleft: To the Stars - Wenn du die Sterne berührst von Molly McAdams
     :thumleft: On the Island - Liebe, die nicht sein darf von Tracy Garvis Graves
     :thumleft: Der Schneeleopard von Tess Gerritsen
     :thumleft: Der Marsianer von Andy Weir

    1. (Ø)

      Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag


    :study: Ready for Love - Dieses Mal für immer von J. L. Berg
     :musik: Leichenblässe von Simon Beckett

  • Ich habe im letzten Jahr mehr Bücher gehört, als gelesen und hab die besonders Guten auch nicht in meine 5-Sterne Liste aufgenommen. Obwohl es nicht viele 5 :bewertung1von5: Bücher waren, fiel mir die Entscheidung für das Jahreshighlight nicht leicht. Letztendlich hat mich Jon Skovron mit seinen tollen Charakteren, seiner rotzigen Ausdrucksweise und die Erwartung, welche Art Magie da im Spiel ist, überzeugt. :thumleft:


    :arrow: Stephan Russbült - Dämonengold
     :arrow: Thomas Thiemeyer - Evolution - Der Turm der Gefangenen
     :arrow: Jon Skovron - Empire of Storms - Pakt der Diebe
     :arrow: Jim Butcher - Windjäger
     :arrow: Michael Marcus Thurner - König in Ketten
     :arrow: V.E.Schwab - Vier Farben der Magie
     :arrow: Stephen King - Drei / Der dunkle Turm Bd.2
     :arrow: Stephen King - Tot / Der dunkle Turm Bd.3
     :arrow: Stephen King - Glas / Der dunkle Turm Bd. 4


    (wir könnten ja noch einen Hörbuch - Jahreshighlight -Thread eröffnen)

    People were created to be loved.Things were created to be used. The reason the world is in chaos is because things are being loved and people are being used.



    :musik:Stephen King - Sleeping Beauties

  • Mein absolutes Jahres-Highlight war Ove :love: . Ich hatte mir wenig erwartet, da ich die anderen Bücher um alte Männer :lol: nicht so toll fand (Hundertjähriger und Harold Fry) und dann hat es mich so berührt, dass ich am Ende sogar weinen musste. :cry: In manchem konnte ich mich wiedererkennen, vieles nachvollziehen und Ove hat mein Mitgefühl geweckt.


    Erwähnen möchte ich auch noch "Die Nachtigall" von Kristin Hannah. Auch das hat mich sehr berührt und es war großartig zu lesen. :love:

    2018 gelesen: 20 Bücher / 7773 Seiten


    :study: Der Pub der guten Hoffnung - Alexandra Zöbeli

    :study: Die geliehene Schuld - Claire Winter (LR)

    :study: Die Zeit der Magnolien - Tanja Wekwerth

  • Das unten genannte Buch war mein Jahreshighlight 2017.Ich habe es im Januar gelesen und ich fand es spannend ,aber es hatte auch absolute Gänsehautmomente...


    Gayle Forman:Wenn ich bleibe- diese Geschichte hat mich auch sehr berührt......

     :study: Sofie Cramer: iLove (E-Book)/Zeitschriften :musik: : Lars Kepler:Der Sandmann


     :study: 2018: gelesene Bücher: 22 ,Hörbücher:1 :winken:

  • Hach, ich kann mich so schlecht entscheiden, deswegen nenne ich meine Highlights in den Kategorien Buch, Hörbuch und Sachbuch :shock:


    Jahreshighlight mit Covernennung ist knapp Fever von Deon Meyer (auch die dt. Ausgabe heißt so). Post-Apokalypse aus Süd-Afrika von Deon Meyer, der bisher eher als Krimi-Autor in Erscheinung getreten ist. Ich fand die Erzählung frisch, abseits der ausgetretenen Pfade und spannend mit überzeugenden Charakteren. Der Erzählstil ist ganz eigen und eher einer Erzählung zuzuordnen statt einer klassischen "Dystopie". Eigentlich gehört es da auch nicht so richtig hin, da es in Fever auch sehr viel Hoffnung gibt. Mich hat das Buch von der ersten Seite bis zur letzten überzeugt (und die engl. kindle-Edition gibt es noch immer für läppische 1,99 €) :thumleft:


    Jahreshighlight in der Kategorie Hörbücher ist QualityLand von Marc-Uwe Kling. Super gelesen, Humor, der meinen Geschmack trifft und feine Gesellschaftssatire. Da bleibt einem beim Hören doch ab und an die Spucke weg, weil es so aktuell, beängstigend und vorstellbar ist. Und das Känguruh verwandelt sich in diesem Buch in etwas Neues, ähm, Anderes, Modernes. :rambo:


    Jahreshighlight in der Kategorie Sachbuch ist "Sapiens: A brief history of Humankind" von Nuval Noah Harari. Ein wahrer Augenöffner, super interessant. Noch in keinem Buch habe ich so viel markiert, weil es einfach so oft neue Erkenntnisse und Inspiration gab. Wenn man sich halbwegs für die Geschichte des Menschen und warum wir uns genauso entwickelt haben, interessiert, MUSS man dieses Buch lesen. :king:

    1. (Ø)

      Verlag: Hodder & Stoughton


  • Nur ein Buch kann ich auch nicht nennen, es waren in 2017 einige wundervolle Bücher von wundervollen Autoren...


    sei es Erich Maria Remarque mit seinem Buch "Liebe deinen Nächsten", das so eindringlich und sprachlich wieder so wundervoll :pray: die Situation der Flüchtlinge im 3. Reich und vor allem über die Menschlichkeit erzählt...


    ...oder mit Charles Dickens "Große Erwartungen" - ein neu entdeckter Autor, der auch so ein wunderbarer sprachlicher Virtuose ist... :applause:


    ...und noch ein Remarque mit "Der Himmel kennt keine Günstlinge", welches auch wieder so intensiv auf mich gewirkt hat...Remarque zeigt einem beim Lesen so oft, dass man einfach jeden Augenblick des Lebens so auskosten und genießen sollte, als wäre er das letzte Mal... :pray: Ich fürchte mich schon vor dem Momernt, wenn ich alle seine Werke gelesen habe - werde aber dann vermutlich einfach einige re-reads starten, denn bei Remarque gibt es bei jedem Lesen etwas Neues zu entdecken... :pray::pray:


    ...und Stephen King, "Der Turm" - der unvergessliche Abschluss der Der-Dunkle-Turm-Reihe des Autors, die ich zu weiten Teilen in der super interessanten, lustigen und wunderbaren MLR :friends: mitlesen durfte...so unglücklich war ich noch nie und so bittere Tränen über das Schicksal einiger Charaktere, die uns über längere Zeit begleitet haben :cry: , habe ich beim Lesen noch nie vergossen...aber trotz der vielen Tränen war es ein ganz besonderes Erlebnis mit Roland und seinem Ka-Tet und auf der anderen Seite mit meinem Ka-Tet aus @Hörbuch-Freak, @Buchcafe24 und zum Teil auch @Zinu zum Dunklen Turm zu reisen. :friends::friends::friends:

    Liebe Grüße,
    Tine


    :study: Stephen King - Finderlohn (MLR)

    :study: Kerstin Gier - Silber: Das dritte Buch der Träume


  • Dieses Jahr habe ich nicht wirklich viel gelesen und daher waren meine Bücher zum größten Teil wohl überlegt und ausgewählt.
    Begeistert haben mich in diesem Jahr jedoch beide Bücher von Anne Freytag, die ich mehr oder weniger direkt hintereinander gelesen haben. Zunächst "Mein bester letzter Sommer" und "Den Mund voll ungesagter Dinge". Sehr authentisch, sehr echt und sehr menschlich. Daumen hoch!

    ~ Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken. ~

    Carlo Karges

Anzeige