Jahreshighlight 2017

  • Wie jedes Jahr interessiert es, welches Buch euer Highlight des Jahres 2017 ist - vielleicht sind es aber auch mehrere Bücher?

    Jeder trägt die Vergangenheit in sich eingeschlossen wie die Seiten eines Buches, das er auswendig kennt und von dem seine Freunde nur den Titel lesen können. (Virginia Woolf)

  • Bei den Romanen war diese wundervolle Geschichte um eine Golem und einen Dschinn mein absolutes Highlight :love: und nein, es ist keine Liebesgeschichte - es geht um Menschen und Menschlichkeit und was uns ausmacht, definiert als Mensch :)

    1. (Ø)

      Verlag: HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH


    viele Grüße vom Squirrel

     :study: Kazuo Ishiguro - Der Maler der fließenden Welt
     :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

  • bei den Sachbüchern liegen mehrere mit 4,5 Sternen gleichauf. Dieses hier habe ich in einer ganz tollen Minileserunde gelesen, weshalb ich es stellvertretend für alle nenne :D

    viele Grüße vom Squirrel

     :study: Kazuo Ishiguro - Der Maler der fließenden Welt
     :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

  • Eine fast 1000-seitige Biographie über den isländischen Literaturnobelpreisträger. War spannend wie ein Roman und gab auch einen interessanten Überblick über die Geschichte Islands im 20. Jahrhundert. Ich bin selbst überrascht, dass meine Buchhighlights keine Romane waren. Ich sollte wohl auch öfter mal Biographien und Sachbücher lesen...

    :study: Charles Dickens - David Copperfield (MLR) (990/1136)
    Letzter Neuzugang am 07. April: Margaret Atwood - Der blinde Mörder

  • Das waren dann wohl meine Lesehöhepunkte des Jahres:


    1. Willa Cather: Mein ärgster Feind
    Eine sehr bittere Geschichte über nicht tragfähige Lebensentwürfe und zu spät erkannte Fehler.


    2. Joyce Farmer: Besondere Jahre. Ein Abschied in Bildern
    Äußerst respektvoll und unsentimental wird aus Sicht der Tochter über das Älter- und Bedürftigwerden, die Pflege und schließlich das Sterben und Abschiednehmen von ihren alten Eltern erzählt.


    3. Hans Frick: Breinitzer
    Ein KZ-Arzt will sich im Nachkriegsdeutschland selbst anzeigen - und keiner will es wissen! Ein irritierendes und schonungsloses Buch über deutsche Vergangenheitsbewältigung, Schuld und Sühne und eine Gesellschaft, die wegschaut.


    4. Will Eisner: Zum Herzen des Sturms
    5. Richard Ford: Zwischen ihnen
    6. Robert Crawford: Komm mit und stirb
    7. Alison Bechdel: Fun Home
    8. Will Eisner: South Bronx, Dropsie Avenue
    9. Donald Carter: Case
    10. Sarah Glidden: Israel verstehen in 60 Tagen oder weniger

    Graham Chapman "Autobiografie eines Lügners" (147/334)

    Witold Gombrowicz "Ferdydurke" (269/370)

    Jim Thompson "In die finstere Nacht" (65/272)


    Jahresbeste: Denton Welch (2018), Willa Cather (2017), Adrian Tomine (2016), Derek Raymond (2015), James Agee (2014), Ken Kesey (2013), Jim Nisbet & Richard Ford (2012) :king: 
    Gelesen: 40 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Theodore Roszak "Alarmstufe Rot" (10.4.)

  • Ich habe 2017 einige tolle Bücher gelesen; am besten gefallen hat mir die illustrierte Ausgabe des dritten Harry Potter-Bandes, aber da diese Bücher bei mir außer Konkurrenz laufen, würde ich die Percy Jackson Reihe als mein Jahreshighlight bezeichnen. Ich fand alle Bände genial und wollte gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören.


    Andere Bücher, die mir besonders gut gefallen haben:

    • Tillie Cole - A Thousand Boy Kisses: Eine sehr bewegende, ergreifende Geschichte, bei der ich fast die ganze Zeit den Tränen nahe war.
    • Cassandra Clare - Lord of Shadows: Eine packende Lektüre, die sowohl herzzerreißende Szenen als auch dramatische, spannende Momente liefert.
    • Elle Kennedy - The Deal - Reine Verhandlungssache: Eine wunderbare, realistische und gefühlvolle Liebesgeschichte mit interessanten Protagonisten.
    • Ruth Hogan - Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Ding: Ein tolles, bewegendes Buch mit einem wunderschönen Schreibstil und liebevoll ausgearbeiteten Charaktere

    Carpe Diem.
     :study: Richard Montanari - Septagon
    2018 gelesen: 67 Bücher mit 26.608 Seiten | gehört: 3 Bücher mit 2266 Minuten

  • Ich kann mich nicht entscheiden.... :pale: Waren einige gute Bücher dieses Jahr, habe aber nun die wichtigestens 7 rausgesucht :twisted: 
    - Wolfgang Hohlbein - Märchenmond
    Hab dieses Buch ziemlich schnell ausgelesen und war von der ersten Minute an begeistert. Eine tolle Geschichte und ich werde sicher auch noch die Folgebände lesen :love:


    - Jenny-Mai Nuyen - Das Drachentor
    Das Buch war ein Spontankauf von mir und ich muss sagen ich hätte was verpasst wenn ich es mir nicht geholt hätte. Spannend und mitreißend.


    - Jean M.Auel - Ayla und der Clan der Bären
    Das Buch hatte ich schon lange hier stehen gehabt und hab mich lange nicht getraut es zu lesen. War ein Fehler, hätte ich schon früher machen sollen. Mittlerweile habe ich auch schon 2 Folgebände gelesen und kann nach wie vor nicht nachvollziehen warum die Ayla Bücher von vielen nicht gemocht werden.


    - Nicholas Evans - Der Pferdeflüsterer
    Den Film habe ich als Kind sehr oft gesehen und mich nun trotzdem mal an das buch gemacht. Ich wurde absolut nicht enttäuscht und finde es sogar besser als den Film.


    - Minete Walters - Der Keller
    Gleich von Anfang an befindet man sich direkt in der Geschichte. Es ist teilweise ziemlich heftig und brutal. Ich fand es bis zum Ende hin spannend.


    - P.C. Cast - House of Night-Gezeichnet
    Normalerweise stehe ich nicht so auf Vampire und habe mir deshalb nicht viel von dem Buch versprochen. Obwohl es ein Jugendbuch ist und man dies auch merkt finde ich es trotz allem gut geschrieben. Ich werde die Reihe bestimmt weiter lesen.


    - Robin Jarvis - Dancing Jax-Auftakt
    Sehr spannend aber auch teilweise verwirrend. Jedoch eines der besten Bücher in diesem Jahr gewesen. Den zweiten Band habe ich auch schon hier liegen :loool:

    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel. Und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen.


    (Walt Disney)

  • Joe Hill & Gabriel Rodriguez - Locke & Key (die komplette Reihe, Bände 2-6 habe ich dieses Jahr gelesen)
    Das beste, was ich bisher im Bereich der Comics/Graphic Novels gelesen habe. Eine überragende, liebevoll geschriebene Horrorreihe, die sehr an Joe Hills bekannten Vater erinnert. Abwechslungsreich, witzig, spannend, geniale Charaktere!


    Derek Landy - Hölle und Highway (Band 1 der "Demon Road"-Reihe)
    Ein abgefahrener, fantastischer und gruseliger Road Trip mit einer sympathischen Protagonistin.


    Paul Auster - 4 3 2 1
    Die Geschichte eines Jungen wird mehrmals erzählt. Jedes Mal verläuft sein Leben ein klein wenig anders. Ein tolles Werk, das vor allem viel Zeitgeist aus der USA der 50er und 60er Jahre mitbringt. Viele Seiten, aber sehr fesselnd.


    Adrian Tomine - Sommerblond
    Eine tolle Graphic Novel mit Charakteren, bei denen man manchmal wegsehen möchte, aber es einfach nicht kann. Hat sehr lange nachgehallt.


    Art Spiegelman - Maus
    Eine weitere Graphic Novel hat es in meine Bestenliste geschafft. "Maus" ist die bewegende Geschichte eines Holocaust-Überlebenden. Die Völker werden hier als Tiere dargestellt, was dieses Buch zu einem sehr außergewöhnlichen Leseerlebnis macht.


    Maren Zimmermann & Katharina Fritsch - Ganz Nürnberg war in einem Rausch
    Der DFB-Pokalsieg des 1.FC Nürnberg war für mich und jeden Fan etwas ganz Besonderes. War es doch der erste (und vermutlich auch einzige) Titel, den diese Generation Clubfans jemals erleben darf. Hier erzählen von den Spielern bis zum Zeugwart alle, die damals dabei waren, von diesem für unseren Verein überragendem Jahr. Dauergänsehaut beim Lesen!


    Joyce Farmer - Besondere Jahre
    Zum Schluss nochmals eine Graphic Novel. Dies ist eine schonungs-, aber nie hoffnungslose Geschichte vom Altwerden.

    :study:Derek Landy - Demon Road 03: Finale infernale

    :study: 2018 gelesen: 14  :study: SUB: 325

  • Ich habe 10 mal 5 Sterne vergeben, allerdings kommt keines der anderen Bücher an dieses Buch heran. Die Begründung ist einfach, weil es erlebte und wahre Geschichte ist, die wichtig ist und niemals in Vergessenheit geraten sollte.


    Ich kann neben dem Buch kein anderes Buch benennen, auch wenn ich gerne wollte. Ich kann zwar auch andere Bücher aus anderen Genres genießen und gut finden, aber wenn man in einem Jahr solch ein Buch liest ist es automatisch schwer für andere Bücher zu bestehen. Mit Beendigung des Buches wusste ich, das dieses Buch mein Jahreshighlight 2017 ist und ich hoffe, dass es noch viele weitere Leser findet.

     :study: Der Insektensammler (Jeffery Deaver) 388 / 478 Seiten
     :study: Das Leben nehmen - Suizid in der Moderne (Thomas Macho) 13 / 531 Seiten

    :study: Aquila (Ursula Poznanski) 200 / 426 Seiten


    SUB: 586

  • Ich habe auch einige 5-Sterne-Bücher in diesem Jahr gelesen und es fällt mir schwer, eins herauszuheben. Ich entscheide mich aber für dieses, weil ich in diese Geschichte eintauchen konnte, wie schon lange in keine mehr.

    Gelesen in 2018: 7 - Gehört in 2018: 6 - SUB: 352


    "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)

  • Meine Highlights 2017 waren:


    Der Jahrhunderttraum von Richard Dübell. Meine BookCook-Notiz:
    "Tolles Buch!
    Genau die richtige Mischung aus Spannung, Humor und historischem Hintergrund. Aufgepeppt mit tollen Figuren und einer grandiosen Erzählweise.
    Hier gibt es absolut nichts zu motzen."



    Ganz überraschend toll fand ich auch ein Jugendbuch, nämlich den 4. Teil der Obsidian-Reihe von Jennifer L. Armentrout (Origin).
    Ein hochemotionales Buch und dabei völlig unkitschig. Und gerummst hat es in der Geschichte mehr, als in jedem Kino-Action-Blockbuster. :mrgreen:



    Dann natürlich Die fremde Königin von Rebecca Gable`.
    Wie immer hat sie hier einen hochspannenden und toll recherchierten historischen Schmöker geschrieben. Aber dass ihre Bücher mich jedes mal begeistern, ist für mich echt schon obligatorisch. :wink::pray:



    Außerdem habe ich die komplette Alienor-Trilogie von Elizabeth Chadwick mit "sehr gut" bewertet. Dazu habe ich mir bei BookCook notiert:
    "Grandioser historischer Schmöker um eine bemerkenswerte Frauenfigur.
    Tolle Schreibe, tolle Ausarbeitung - Nullkommanix zu meckern. :thumleft: "



    Aber mein absolutes JahresHighlight war aber, ganz untypisch für mich, ein Sachbuch. :shock: 
    Nämlich Die Romanows von Simon Sebag Montefiore. :pray: Ich habe es am 23.02. ausgelesen und mir damals schon diese Notiz dazu gemacht:
    "Dieses Sachbuch hat mich echt total begeistert. Es ist schon wirklich genial dass Montefiore es schafft eine endlose Aneinanderreihung von Fakten so spannend rüberzubringen als wäre es ein historischer Thriller.
    Das Buch hat durchaus das Potential eins meiner Jahreshighlights zu werden."

    Ich :study: gerade: Die Familie Bonaparte von Cornelia Wusowski

  • Meine Highlights 2017 waren:


    1. Patrick Rothfuss - Der Name des Windes
    Dieses Buch hatte mich überrascht und mir schließlich so gut gefallen, dass es wahrscheinlich der Auslöser dafür war, dass ich in 2017 so viel Fantasy gelesen habe.
    2. Anthony Ryan - Das Lied des Blutes
    Auch Ryans Schreibstil hatte mich sofort gepackt. Dieses Buch bot zwar gänzlich andere Fantasy als die Königsmörder-Chronik von Patrick Rothfuss, war aber kaum weniger lesenswert.
    3. Kai Meyer - Die Spur der Bücher
    Die Trilogie "Die Seiten der Welt" hatte mir schon sehr gut gefallen. Aber bei diesem Buch hat Kai Meyer noch eins drauf gelegt. Ein Kriminalfall in einem atmosphärisch hervorragend dargestellten, viktorianischen London. Und das alles in der Welt der Bibliomantik. Was will man mehr.
    4. Patrick Rothfuss - Die Furcht des Weisen 2
    Eigentlich könnte ich beide Teile von Die Furcht des Weisen nennen. Aber im zweiten Teil war für mein Geschmack noch mehr Abwechslung drin, als im ersten.
    5. Alastair Reynolds - Okular
    Ganz hervorragender Auftakt der Trilogie um Poseidons Kinder. Eigentlich wollte ich die Fortsetzungen auch längst gelesen haben, aber die Lust auf Fantasy hatte die Bücher auf meinem SuB weiter nach unten geschoben. Für 2018 habe ich mir die Teile 2 und 3 aber fest vorgenommen.

  • Meine 5-Sterne-Bücher 2017, in chronologischer Reihenfolge:


    - Ursula K. Le Guin: The Left Hand of Darkness (Der Winterplanet bzw. Die linke Hand der Dunkelheit)
    Anthropologische Science Fiction, die sich mit viel mehr beschäftigt als den geschlechts-wechselnden Aliens, für die das Buch bekannt ist.


    - Samuel R. Delany: Through the Valley of the Nest of Spiders http://www.buechertreff.de/thr…y-of-the-nest-of-spiders/
    Ein Roman über das Erwachsenwerden und Altwerden. Delany feiert das Leben und die Sexualität und fasst dabei noch einmal alle Themen zusammen, über die er im Laufe seiner langen Karriere so geschrieben hat (ich hoffe nur, es ist nicht tatsächlich sein letztes Buch).


    - T.J. Land: As Good As Gold
    Superhelden- und Superschurken RomCom. Witzig und warmherzig.


    - Michael Perkins: Evil Companions
    Porn noir. Sehr düster, sehr wütend, sehr hoffnungslos.


    - Stephanie Bart: Deutscher Meister
    Verdichtete Biografie über den Boxer Johann Trollmann, der 1933 Deutscher Meister im Mittelschwergewicht wurde, den Titel aber, da Sinto, nicht behalten durfte.


    - Jakob Nolte: Schreckliche Gewalten
    Die Geschichte des gewaltsamen Widerstands am Beispiel norwegischer Werwölfe. Hat meinen Humor getroffen und ist bei allem Nihilismus doch seltsam romantisch.


    Als 4,5-Sterne-Buch sei noch ergänzt:


    - Jim Nisbet: Lethal Injection (Tödliche Injektion)
    Auch ein recht hübsch hoffnungsloser noir-Roman.

    "Selber lesen macht kluch."


    If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
    Roberto Bolaño

  • Diese Trilogie war mein absolutes Jahreshighlight :love::love::love::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Junge Erwachsene, vielfältige Magie, ein toller Schreibstil und eine klasse Geschichte. :thumleft:

    Liebe Grüße von Tanni


    Ich :montag: gerade:
    Rainer Zitelmann - Setze dir größere Ziele

    Dr. Stefan Frädrich - Das Günter-Prinzip fürs Business

    John & Mary Mcdougall - Die High-Carb-Diät: Abnehmen mit den richtigen Kohlenhydraten (zum 2. Mal)

    Neal Barnard - Diabetes heilen ohne Medikamente: wissenschaftlich bewiesen (zum 2. Mal)

Anzeige