Nigel Hinton - IM HERZEN DES TALS

  • Buchdetails

    Titel: Im Herzen des Tals


    Verlag: dtv

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 304

    ISBN: 9783423620802

    Termin: Dezember 2001

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Im Herzen des Tals"

    Ein Jahr im Leben der Heckenbraunelle, eines kleinen Vogels in einem kleinen englischen Tal.Aus dem Englischen von Hilde Linnert »Ich kann mich nicht erinnern, wann ich in den letzten Jahren ein anrührenderes, ergreifenderes Buch gelesen hätte als dieses.« Elke Heidenreich im Buchtipp für WDR 2 Im klirrenden Januar beginnt die Geschichte der Heckenbraunelle. Es gibt nichts mehr zu essen, alles ist im Schneesturm erfroren. Der kleine Vogel verlässt sein Revier, macht sich auf die Suche und findet schließlich Unterschlupf in einer Scheune. Ein Jahr begleiten wir die Heckenbraunelle, von dem erfolgreichen Überstehen des eiskalten Winters über die Suche nach einem treuen Gefährten bis zum mühsamen Nestbau in einer Hecke. Leben und Tod liegen dicht beieinander. Das alles passiert in einem kleinen englischen Tal. Es erzählt von den Menschen, die dort wohnen, von den Tieren, die alle auf ihre eigene Art und Weise um die Erhaltung ihrer Art kämpfen. Eine bewegendes Jahr, das wir als Leser begleiten dürfen, obwohl die Hauptperson so klein ist.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • IM HERZEN DES TALS von Nigel Hinton


    Im klirrenden Januar beginnt die Geschichte der Heckenbraunelle. Es gibt nichts mehr zu essen, alles ist im Schneesturm erfroren. Der kleine Vogel verlässt sein Revier, macht sich auf die Suche und findet schließlich Unterschlupf in einer Scheune. Ein Jahr begleiten wir die Heckenbraunelle, von dem erfolgreichen Überstehen des eiskalten Winters über die Suche nach einem treuen Gefährten bis zum mühsamen Nestbau in einer Hecke. Leben und Tod liegen dicht beieinander. Das alles passiert in einem kleinen englischen Tal. Es erzählt von den Menschen, die dort wohnen, von den Tieren, die alle auf ihre eigene Art und Weise um die Erhaltung ihrer Art kämpfen. Eine bewegendes Jahr, das wir als Leser begleiten dürfen, obwohl die Hauptperson so klein ist.


    Ich kann mich nicht erinnern, wann ich in den letzten Jahren ein anrührenderes, ergreifenderes Buch gelesen hätte als dieses.«
    So sprach Elke Heidenreich im Buchtipp für WDR 2, und ich kann nur zustimmen: dieses Buch ist eine kleine Kostbarkeit.

  • Hab mir "Im Herzen des Tals" aufgrund eurer Empfehlung auch besorgt und kann euch nur zustimmen:


    Einfach nur schöööön! :D

    Lesen ist das Trinken von Buchstaben mit den Augen.
    (Hermann Lahm)

  • Pandämonium
    Dann wünsche ich dir viel Freude beim Lesen. Ich habe "Im Herzen des Tals" schon vor über einem Jahr gelesen, aber es ist mir immer noch lebhaft in Erinnerung. Eine ganz wundervolle Geschichte!
    Gruß Wirbelwind


    :study: Marcello Fois, Der Tod wäscht alles rein

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Zitat

    Original von Wirbelwind
    Pandämonium
    Dann wünsche ich dir viel Freude beim Lesen. Ich habe "Im Herzen des Tals" schon vor über einem Jahr gelesen, aber es ist mir immer noch lebhaft in Erinnerung. Eine ganz wundervolle Geschichte!
    Gruß Wirbelwind


    :study: Marcello Fois, Der Tod wäscht alles rein


    Danke, habe allerdings noch einige Bücher, die vorrang haben.

    Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
    (Jorge Luis Borges)

  • Wunderbar einfühlsam und poetisch!


    In einem idyllischen Tal in England leben eine Hand voll Menschen, naturverbunden und in guter Nachbarschaft. Von jenen erzählt Hinton, aber im Vordergrund des Buches steht ein Braunellenweibchen. Die Geschichte beginnt im bitter kalten Januar, die Braunelle ist erst ein halber Jahr alt und hat noch keinen Winter miterlebt. Der Frost und die Schneeperiode kommen so plötzlich über das Tal, dass es für Mensch und Tier eine große Herausforderung wird. Letztendlich kann sich das Weibchen nur dadurch retten, dass es ihre Scheu verliert und mit einem Braunellenmännchen in einer Scheune überwintert, wo sie vor der Kälte und dem Hungertod geschützt sind. Im Frühjahr beginnt ihre zarte Romance und sie bauen ein Nest …


    Wunderbar leicht und poetisch schildert der Autor ein Jahr dieser Braunelle. Ohne Pathos erzählt er auch die tragischsten Naturereignisse, die der Leser in dieser Weise relativ gut ertragen kann. Man erhält einen Einblick in das Leben in freier Natur, als Vogel, als Insekt, als Tier, im Umgang oder Verhalten miteinander; „Fressen und gefressen werden“. Die Grausamkeit in dieser kleinen Welt, hat mir oft den Atem verschlagen. Das egoistische Verhalten des Menschen liegt doch in den Dingen der Natur?


    Alleine für diesen Gedankengang, der mich während der Lektüre beschäftigte, lohnt sich dieses Buch!
    Ich persönlich fand die Sprache ausgesprochen schön, und die Idee aus der Sichtweise eines Vogels zu schildern, machen diese Erzählung zu etwas Besonderem!


    Nigel Hinton, 1941 in London geboren, arbeitete in der Werbung und als Lehrer, bevor er mit 33 Jahren sein erstes Buch schrieb. Mit seiner „Buddy“-Trilogie wurde er zum international bekannten Jugendbuchautor.

  • Das Buch wollte ich mir mal ausleihen, aber irgendwie hat mir das Cover und der Klappentext nicht seht zugesagt. Nun habe ich meine Meinung geändert. :winken:

    Love is the most powerful army. Whether love of friend, love of country, love of God, or even love of enemy -
    love reveals to us the truly miraculous nature of the human spirit.
    Zt. nach Ruta Sepetys

    Der Mensch ist frei geboren und überall liegt er in Ketten
    Zt. nach Jean-Jaques Roussaau


    gelesen 2016:14 :study:

  • Ich habe das Buch im Rahmen der Monats Challenge jetzt im januar gelesen. Es lag schon länger in meinem Schrank und ich hatte nach den ersten Seiten immer anderes zu tun. Dabei habe ich gerade das Braunellenweibchen von Anfang an ins Herz geschlossen.


    Ich kann mich nur anschließen, dass die Idee, die Geschichte aus Sicht der einzelnen Tiere zu erzählen, wirklich wunderschön ist. Auch mit dem Braunellenküken habe ich so sehr mitgefiebert. Hinton beschreibt die Natur so, wie sie ist: Wer schwach ist, überlebt wahrscheinlich nicht. Und trotzdem bringt die Natur unglaublich viele Wunder hervor, die das Leben lebenswert machen und einen bezaubern. Auch die Instinkte sind toll beschrieben. Zum Beispiel als das Braunellenweibchen merkt, dass ein fremdes Ei in ihrem Nest liegt, aber der extrem starke Brutpflegetrieb dafür sorgt, dass sie das Ei hinnimmt und genauso bebrütet wie ihre eigenen Eier.


    Das Buch, das ich habe, ist aus dem Fischer Verlag und das Cover hat mich aus einem Büchertauschregal regelrecht angelacht. Ich bin großer Fan kleiner Vögel, daher musste ich das Buch einfach mitnehmen. Auch nach dem Lesen wird es einen schönen Platz in meinem Regal behalten. :love:

    1. Im Herzen des Tals

      (Ø)

      Verlag: Frankfurt Fischer,


Anzeige