Die Blausteinkriege 3. Der verborgene Turm

Buch von T. S. Orgel

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Die Blausteinkriege 3. Der verborgene Turm

Im Kaiserreich Berun ist nichts mehr so, wie es war. In der Hauptstadt haben sich die Fürsten versammelt, um den anrückenden Kolnorern entgegenzutreten – umsonst. Es ist längst zu spät, der Feind ist bereits mitten unter ihnen. Sogar das Protektorat Macouban ist mittlerweile vollständig von den Hexern der Huacoun und ihren Vasallen besetzt. Allein Xari, Ordensritter Cunrad und die Schildbrecher stehen ihnen entgegen. Doch die Wahrheit ist noch viel schrecklicher. Denn während das Reich im Krieg versinkt, erwachen uralte Kräfte, und das Ende der Welt steht bevor …
Weiterlesen

Serieninfos zu Die Blausteinkriege 3. Der verborgene Turm

Die Blausteinkriege 3. Der verborgene Turm ist der 3. Band der Blausteinkriege Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2015. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2017.

Bewertungen

Die Blausteinkriege 3. Der verborgene Turm wurde insgesamt 9 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,3 Sternen.

(5)
(4)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die Blausteinkriege 3. Der verborgene Turm

    An allen Ecken des Beruner Königreichs wird gekämpft und gestorben, ein Sieg über die Angreifer scheint kaum möglich – und dennoch gibt es überall jemanden, der nicht aufgibt, Sara in Berun, Cunrat und Xari im Macouban, Danil im Norden, die Schildbrecher rund um Ness, sie alle geben ihr Bestes – doch reicht das?
    Die Geschichte setzt unmittelbar an den Ereignissen des Vorgängerbandes an und bringt wieder ein Auf und Ab an Emotionen, überraschende Wendungen, neue interessante Charaktere (Xaris Schwester), bisher unbekannte Hintergrundinformationen zu bekannten Charakteren (Cajetans Kindheit) und eine Menge Humor, Action und spannende Geschehnisse mit sich. Hin und wieder ist es etwas schwierig, den Überblick zu behalten, was aber der Unterhaltung keinen Abbruch tut. Der Band ist durchgehend spannend, ich konnte ihn kaum aus der Hand legen.
    Nun ist also auch diese Trilogie zu Ende, zum einen ist das schade, man hätte die Charaktere gerne noch ein bisschen weiter begleitet, und erlebt, wie sie mit den Gegebenheiten, bei denen die Geschichte sie verlässt, klarkommen, zum anderen ist das Ende der Geschichte durchaus zufriedenstellend, und der Leser kann sich seine eigenen Gedanken machen, was die Protagonisten weiter aus ihrem Leben machen könnten.
    Der Roman ist wieder vorbildlich mit Extras ausgestattet, neben Karten, Glossar und Personenverzeichnis gibt es dieses Mal auch ein „Was bisher geschah“, bei der Komplexität der Geschichte sehr nützlich. Übrigens: Nicht das Buch direkt nach dem letzten Satz weglegen, sondern weiterblättern – nach den Extras gibt es noch einen Nachklapp!
    Auch der Abschlussband der Blaustein-Trilogie kann rundum überzeugen. Von mir gibt es wieder volle Punktzahl und selbstverständlich eine Leseempfehlung für die ganze Trilogie – aber bitte die Bände der Reihe nach lesen! Man kann gespannt sein, was sich die Gebrüder Orgel für ihr nächstes Werk einfallen lassen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die Blausteinkriege 3. Der verborgene Turm

    Absolut gelungener Abschluss mit vielen Überraschungen!
    --- ACHTUNG - SPOILER zu den Vorgängern! ---
    Zum Inhalt
    Der Krieg um Tertys ist in vollem Gange, wenn auch für viele noch unbemerkt.
    Während in der Hauptstadt Berun ein königliches Turnier stattfindet und die Eröffnung des Blausteinzimmers vorbereitet wird, kämpfen Cunrat und Xari im Macouban ums nackte Überleben.
    Die Huacoun, Geschöpfe aus den alten Sagen und Legenden, haben begonnen die Welt und ihre Götter zurückzuerobern und die mächtigen Gaben, die sie besitzen, bringen ihre Gegner an die Grenzen ihrer Fähigkeiten ...
    Meine Meinung
    Es ist viel passiert im Kampf um den Blaustein und ich war sehr froh, dass es zuerst eine kleine Einführung mit "Was bisher geschah" gab. Es gibt viele Figuren, die eine Rolle spielen und die Handlung ist geprägt durch Komplexität und intriganten Entwicklungen, so dass ich mir dadurch alles relativ gut in Erinnerungen rufen konnte.
    Trotzdem hat es etwas gedauert, bis ich mich wieder zurecht gefunden hatte, was echt schade war! Gerade am Anfang hab ich mich noch nicht so richtig zurecht gefunden und dadurch sicher das ein oder andere Schmankerl an Zusammenhängen oder Wortwitzen verpasst.
    Die Handlung setzt dort ein, wo der zweite Band aufgehört hat und es geht auch direkt zur Sache.
    Der Schreibstil ist jedenfalls wieder perfekt abgestimmt und flüssig zu lesen, mit kleineren Spielereien und passendem Humor an den richtigen Stellen. Das macht einfach Spaß und durch die wechselnden Perspektiven erhält man nach und nach den Überblick, was überall auf der Welt von Tertys passiert und das ist nicht gerade wenig!
    Der Krieger Cunrat ist mit Xari unterwegs, einer Metis. Ein interessantes und originelles Volk, die Idee dazu fand ich wirklich toll - leider werden die Metis unterdrückt und versklavt, aber sie lassen sich dadurch nicht unterkriegen. Die beiden decken einen Verrat nach dem anderen auf, was sie in immer prekärere Situationen bringen: ein ganz tolles Gespannt!
    Aber auch Sara, die eine besondere Gabe hat, steht einem lang geplanten Komplott gegenüber, das die Stadt Berun für immer verändern könnte. Sie hat ja eine große Entwicklung durchgemacht und sie hat einige schwerwiegende Entscheidungen zu treffen.
    Danils Part kommt erst relativ spät in den Fokus - ich mag ihn ja echt gerne auch wenn er zuvor ein unmöglich arroganter Kerl war, aber seine Veränderung ist ziemlich einschneidend; vor allem im Hinblick auf seinen Aufenthalt im Norden im Zusammenhang mit der Rolle der Waldvölker. Auch hier wieder großartige Ideen und den Charakter Bogk hab ich ja sehr ins Herz geschlossen!
    Aber auch "Messer", der Meuchelmörder, ist wieder mit von der Partie und auch wenn sein Anteil an dem Geschehen relativ klein erscheint, ist er doch ein wichtiger Bestandteil und ich find die Figur an sich einfach total klasse!
    Veränderungen, Intrigen, Hochverrat, in den Ländern brodelt es nur so von hinterhältigen Treuebrüchen und die Charaktere haben alle Hände voll zu tun, um das Schlimmste zu verhindern. Denn das Schlimmste ist schon auf dem Weg, aus dem Süden. Mit den geheimnisvollen Huacoun, die alle für eine Art Legende gehalten haben. Es gibt zahlreiche Scharmützel und größere Schlachten mit viel Brutalität und Kampfszenen. Dabei bleibt es aber immer spannend und auch der Wortwitz fehlt nicht. Dazu kommen die überraschenden Wendungen, die erfrischende Abwechslung bringen.
    Das ganze ist wirklich sehr komplex und auch wenn ich etwas gebraucht habe, um wieder reinzukommen, hat es großen Spaß gemacht, in dieser Welt unterwegs zu sein. Zum einen durch die vielen originellen Ideen für die Charaktere und der Magie aber auch dem Aufbau der Handlung. Auch die einzelnen Länder und die Völker sind super herausgearbeitet und ich habe mir immer alles sehr gut vorstellen können. Dazu kommt das logische Zusammenspiel, die Verknüpfung der vielen Fäden, die die Autoren von Anfang an gezogen und schließlich zu einem gut durchdachten Gesamtbild zusammengefügt haben.
    Wenn ihr kein so gutes Gedächtnis für Einzelheiten habt würde ich euch hier raten, zwischen den Bänden der Reihe keine allzulangen Pausen zu lassen.
    Fazit: 4.5 Sterne
    © Aleshanee
    Weltenwanderer
    Die Blausteinkriege
    1 - Das Erbe von Berun
    2 - Sturm aus dem Süden
    3 - Der verborgene Turm
    Weiterlesen

Ausgaben von Die Blausteinkriege 3. Der verborgene Turm

Taschenbuch

Seitenzahl: 640

E-Book

Seitenzahl: 641

Besitzer des Buches 20

Update:

Anzeige