Der gestohlene Prinz I: Feuer und Eis

Buch von S.Y. Blank

Anzeige

Zusammenfassung

Serieninfos zu Der gestohlene Prinz I: Feuer und Eis

Der gestohlene Prinz I: Feuer und Eis ist der 1. Band der Der gestohlene Prinz Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2017. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2017.

Bewertungen

Der gestohlene Prinz I: Feuer und Eis wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,8 Sternen.

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Der gestohlene Prinz I: Feuer und Eis

    Inhalt: Der rebellische und widerspenstige Tarí lebt am Hof von M’or als zweiter Sohn von Jadur und Kishal, die beide durch ihre Heirat ein Friedensbündnis schlossen zwischen den Reichen M’or und Kador. Die Bewohner von Kador sind für ihre magischen Fähigkeiten bekannt, doch Kishal darf sie nicht anwenden und bringt ihrem Sohn Tarí nur harmlose Tricks zum Zeitvertreib bei. Als ein weiterer Kador – Zadir – an den Hof kommt, um für Tarí als Lehrmeister vorstellig zu werden, ändert sich das - mit weitreichenden Folgen.
    Tarí, zunächst misstrauisch und voller Abscheu gegenüber Zadir, verliebt sich in ihn. Die Zuneigung wird erwidert, und zum ersten Mal erfährt der junge Prinz, was es bedeutet, einen Freund (und Liebhaber) zu haben. Zadir fördert Tarís Begabungen und geht auf ihn ein. Er verspricht ihm sogar ein eigenes Reich, in dem beide herrschen können, sobald Tarí reif dafür ist. Doch dazu muss er Tarí um etwas bitten, das von König Jadur eisern bewacht wird… und Tarí erfährt etwas aus seiner Vergangenheit, das weder Jadur noch Kishal ihm je zu sagen gewagt haben.
    Meinung: Die Geschichte ist flüssig und anschaulich beschrieben. Jede Szene wurde in meinem Kopfkino lebendig, und die Romanze zwischen dem erst spröden Tarí und dem klugen Magier hat etwas Anrührendes und Bittersüßes, dem ich mich nicht entziehen konnte. Beide sind anfangs einsam und distanziert, doch im Lauf der Geschichte werden sie zu Seelenverwandten und Verbündeten. Die Sexszenen sind ausführlich und liebevoll, manchmal sogar humorvoll (es gibt eine Szene, in der Tarí seinem Bruder Varog eine Vision von sich und Zadir schickt, die mich grinsen ließ). Obwohl Tarí und Zadir als Protagonisten im Mittelpunkt stehen, werden auch alle anderen Personen gut charakterisiert und fügen sich toll in die spannende Story ein. Besonders Varog, aber auch die fürsorgliche Kishal haben mir viel Freude gemacht, ebenso die ansprechende Aufmachung von Cover und Layout.
    Am Ende wird Tarí zu dem, was Zadir zeit seines Lebens gewesen ist: ungeheuer mächtig und ein ruheloser Wanderer zwischen den Reichen. Doch wird er seine Macht genauso weise nutzen wie sein Lehrmeister? Ich bin gespannt auf das Wiedersehen und kann es kaum abwarten, den zweiten Teil der Trilogie zu lesen.
    Bewertung:
    Weiterlesen

Besitzer des Buches 2

  • Mitglied seit 8. November 2011
  • Mitglied seit 5. Oktober 2008
Update:

Anzeige