Das Gold der Krähen

Buch von Leigh Bardugo

  • Kurzmeinung

    Shellybiss
    Tolle Fortsetzung dieser Reihe, welche mir sehr oft Tränen in die Augen getrieben hat 🥲
  • Kurzmeinung

    Cordi
    Ein gelungener und spannender Abschluss der Geschichte um Kaz & seine Gefährten/Gefährtinnen!
Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Das Gold der Krähen

Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel - Rache! Das Abenteuer geht weiter! Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken Eine Spionin, die nur »das Phantom« genannt wird Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten. Das sensationelle Finale von Leigh Bardugos Fantasy-Bestseller um den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte
Weiterlesen

Serieninfos zu Das Gold der Krähen

Das Gold der Krähen ist der 5. Band der Legenden der Grischa / Grishaverse Reihe. Sie umfasst 14 Teile und startete im Jahr 2012. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2021.

Über Leigh Bardugo

Die High-Fantasy-Autorin Leigh Bardugo wurde durch ihre spannenden Stories, interessant beschriebenen Settings und fesselnden Charaktere erfolgreich. 1975 in Jerusalem geboren, wuchs die Schriftstellerin in Amerika bei ihren Großeltern auf. Mehr zu Leigh Bardugo

Bewertungen

Das Gold der Krähen wurde insgesamt 67 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,7 Sternen.

(56)
(11)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Tolle Fortsetzung dieser Reihe, welche mir sehr oft Tränen in die Augen getrieben hat 🥲

    Shellybiss

  • Ein gelungener und spannender Abschluss der Geschichte um Kaz & seine Gefährten/Gefährtinnen!

    Cordi

  • Halber Stern Abzug wegen der Rechtschreib- und Grammatik-Fehler in der Übersetzung.

    Canach

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Das Gold der Krähen

    Inhalt:
    Kaz Brekker und seine Krähen sind von ihrem unmöglich erscheinendem Auftrag zurück. Doch statt ihrer fürstlichen Belohnung erwartet sie bitterer Verrat als sie nach Ketterdam zurückkehren, bei dem Inej gekidnappt wird und die restlichen Krähen haarscharf mit ihrem Leben davonkommen. Aus ihrem Versteck heraus planen die Krähen ihr weiteres Vorgehen. Kaz setzt alles daran, Inej zu befreien und Pekka Rollins zu vernichten.
    Meinung:
    Der zweite Teil der Reihe hat mir sogar noch besser gefallen als der erste. Da wir die Protagonisten ja schon kennen und nicht mehr so viele Rückblenden und Erklärungen notwendig waren, erschien er mir flotter und spannender.
    Ich fieberte mit den Charakteren mit als es darum ging, Inej zu befreien. Und natürlich auch danach als es ums Überleben ging. Nicht nur einmal habe ich gedacht, das war es jetzt, aus der Nummer kommen sie nicht mehr heraus. Doch irgendwie ging es immer wieder weiter und Kaz und seine Krähen haben eine Möglichkeit gefunden, wie es doch weiterging.
    Der Erfindungsreichtum der Autorin hat mich beeindruckt. Genauso die Welt, die sie für diese Reihe erschaffen und in meinem Kopf zum Leben erweckt hat. Durch ihre Beschreibungen lief beim Lesen vor meinen Augen ein Film ab und ich war mittendrin im Geschehen. Ganz egal aus wessen Sicht die Geschichte gerade erzählt wurde, ich mochte alle Charaktere und konnte mich in sie hineinversetzen und aus ihren Augen das Geschehen verfolgen.
    Wie schon geschrieben, die Geschichte finde ich großartig und ich hatte viel Spaß beim Lesen. Leider wurde der Lesefluss aber immer wieder unterbrochen durch Rechtschreib- und Grammatikfehler, selbst Namen wurden manchmal vertauscht. So etwas kann meiner Meinung nach bei Selbstpublishern vorkommen, aber doch nicht bei einem Buch, das von einem größeren Verlag herausgegeben wurde und schon seit fast drei Jahren am Markt ist.
    Trotzdem ist es eine großartige Geschichte. Ich empfehle, die beiden Bücher möglichst schnell hintereinander zu lesen. Bei der Menge an Charakteren könnte man sonst schnell den Überblick verlieren und hätte vielleicht Probleme beim Wiedereinstieg in die Geschichte.
    Fazit:
    Eine Reihe, die mich fasziniert und mitgerissen hat.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Gold der Krähen

    In „ Das Lied der Krähen“ schickte Autorin Leigh Bardugo die Diebesbande rund um Kaz Brekker in einen unglaublichen Coup. Im zweiten Band, „Das Gold der Krähen“ setzt sie nun direkt an den vorherigen Geschehnissen an. Für unsere Held*innen ist definitiv nicht alles glatt gelaufen und so sind sie nicht nur um die versprochene Belohnung gebracht worden, sondern haben auch Inej verloren, die vom Kaufmann Jan van Eck am Ende des letzten Buches entführt wurde. Doch Kaz wäre nicht er selbst, wenn er nicht schon wieder einen waghalsigen Plan auf Lager hätte.
    Mehr kann und will ich über die Handlung gar nicht verraten. Und das nicht nur, um nicht zu viel vorwegzunehmen, sondern vor allem deshalb, weil so unheimlich viel in diesem Buch passiert. Kaz, Inej, Jesper, Wylan, Nina und Matthias stürzen von einer actionreichen Szene in die nächste. Kaz entwickelt Pläne, die sich stets noch an Genialität zu übertreffen scheinen und Leigh Bardugo ist sowieso die Königin der unerwarteten Wendungen. Langweilig wird es somit auf keinen Fall.
    Im Gegenzug werden, noch mehr als in Band eins, die Motivation und Hintergründe der einzelnen Figuren und ihre Beziehungen zueinander herausgearbeitet. Dabei geht es neben Freundschaft und Familienbanden natürlich auch um Liebe – die Handlung driftet dabei aber nie ins Kitschige ab, sondern bleibt auf dem Boden der Realität. Besonders Kaz wird noch einmal von allen Seiten beleuchtet und erhält so noch mehr Profil. Für mich ist er wirklich einer der besten Charaktere, mit echten Schwächen und Stärken.
    Aber auch die restlichen Figuren gewinnen noch mehr an Schärfe. Nina ist von den Ereignissen im letzten Band sichtbar gezeichnet, Matthias hingegen hat an Sicherheit zugelegt. Wylan versucht, sich von seinem Vater loszusagen, während Jesper mit seinem konfrontiert wird. Und Inej muss zum ersten Mal feststellen, dass sie vielleicht doch nicht so unbesiegbar ist, wie sie dachte.
    Mit dem Ausgang der Geschichte selbst bin ich vollauf zufrieden, zumal bestimmte Ereignisse und auch die Autorin selbst Hoffnung auf einen dritten Band machen. Ich kann die Krähendilogie definitiv jedem ans Herz legen!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Gold der Krähen

    Nachdem Kaz mit seinen Krähen von dem von dem spektakulärem Coup zurück kamen, erwartete sie ein schlimmer Verrat. Obendrein geriet Inej in Gefangenschaft.
    Dadurch lernen wir nun Kaz von seiner schlimmsten Seite kennen. Kein Deal ist ihm zu schmutzig, kein Risiko zu hoch, um Inej zu befreien und sich an seinen Verrätern zu rechen. Nun wird wirklich deutlich, dass er nicht umsonst "Dirtyhands" genannt wird.
    Meine Meinung:
    Der erste Band hat mich schon total umgehaun und diesen finde ich, unterm Strich, noch besser.
    Der Anfang ist nicht ganz so gut wie erwartet. Obwohl die Gefangenschaft von Inej ja jede Menge Spannung bereit hält, war diese nicht so fühlbar, dass man das Buch nicht aus der Hand legen mochte.
    Das Buch hat drei inhaltliche Abschnitte. Der erste war hier eindeutig der schwächste. Abschnitt zwei war wesentlich besser und von der Spannung sehr hoch. Abschnitt drei hat alles getopt. Es gab eine Szene in Abschnitt drei, die mir so sehr den Atem geraubt hat, dass ich tatsächlich das Ende aufschlagen musste, weil ich die Spannung nicht ausgehalten habe. Und ich schau eigentlich nie in das Ende rein.
    Obwohl ich Kaz in Band 1 so sehr liebte, war er mir hier zwischen durch unsympathisch. Er hat sein Herz zu gemacht.
    Doch man erfährt nochmal mehr aus seiner Vergangenheit und wie sehr er immer noch unter den tragischen Umständen mit seinem Bruder leidet. Das macht sein ganzes Verhalten verständlich.
    "Er war nicht Dirtyhands oder Kaz Brekker oder auch nur der knallharte Leutnant der Dregs. Er war nur ein Junge, der von einer weißen Flamme des Zorns getrieben wurde, die drohte, den Anschein mühsam errungenern Anstandes, den er zur Schau trug, zu Asche zu verbrennen."
    Ich finde, neben dem gekonnten Aufbau der Spannung, ist das mit das Beste an dem Zweiteiler. Wie Bardugo die Helden die abscheulichsten Sachen tun lässt und einem nachvollziehbar erklärt, warum sie so sind, wie sie sind. So, dass am Ende das Mitgefühl doch wieder bei den Protagonisten ist.
    Ich erinner mich nicht, dass ich das so schon mal gelesen hätte.
    Auch von allen anderen aus der Bande erfährt man mehr aus der Vergangenheit und wie sehr diese sie heute noch beeinflusst und leiden lässt. Hier hat mir besonders Inejs Schicksal den Atem genommen.
    Die schönsten Fortschritte haben für mich Wylan und Jesper gemacht.
    Bardugos Beschreibungen der Stadt Ketterdam sind so eindrücklich, dass man vergisst, dass man gar nicht selber dort ist. Man sieht die Schatten, die Pflastersteine vor sich und bewegt sich selber leise mit den Krähen durch die Stadt.
    Diversität:
    Was ich an der Geschichte auch so mag, dass Bardugo zeigt, welche Auswirkungen Rassismus hat, ohne dass sie es direkt bennent. So werden die Grischas gejagt und als Sklaven gehalten oder getötet, weil ihre Macht, sich die Elemente zu Nutzen zu machen, anderen Angst einjagt. Kinder aus einem bestimmten Volk werden entführt und in ein Bordell gesteckt.
    Aber sie sagt das nie auf diese direkte Art. Die Wörter Bordell oder Prostitution fällt kein einziges Mal.
    In diesem Band spielt auch Homosexualität eine Rolle und das auch wieder auf einer ganz zarten Weise.
    Fazit:
    Eine großartige Dilogie!
    Ich hoffe sehr, dass wir noch viel von Leigh Bardugo lesen dürfen und ihre Grischa Bücher nochmal neu aufgelegt werden!
    5
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Gold der Krähen

    Inhalt:
    Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
    Eine Spionin, die nur »das Phantom« genannt wird
    Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
    Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
    Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
    Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff
    Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.
    Rezension:
    Der Job am Eistribunal hätte aus Kaz und seiner Mannschaft reiche Leute machen sollen, stattdessen wurden sie übers Ohr gehauen und Inej entführt.
    Aber Kaz wäre kein kriminelles Superhirn, wenn er nicht schon einen Plan hätte, wie er sein Phantom zurückbekommt und ihre Belohnung erhält.
    "Das Gold der Krähen" ist der zweite und vorerst letzte Band von Leigh Bardugos Glory of Grave Dilogie.
    Das Buch wird aus den personalen Erzählperspektiven von Kaz' Mannschaft erzählt, sodass wir aus den Sichten von Wylan van Eck, Matthias Helvar, Inej Ghafa, Jesper Fahey, Nina Zenik und Kaz Brekker lesen durften.
    Ich fand es klasse, dass wir in diesem Band in die Sichten von allen sechs Krähen eintauchen durften, denn wir haben viel Neues über jeden einzelnen Charakter und dessen Vergangenheit erfahren.
    Meine Lieblinge waren wieder Kaz und Inej! Inej hat schon so viel Schreckliches durchmachen müssen und trotzdem hat sie den Glauben an ihre Götter und ihr gutes Herz nicht verloren. Kaz kann man einfach nicht als guten Kerl bezeichnen, dafür hat Dirtyhands zu viele schlimme Sachen getan, aber er kümmert sich um seine Mannschaft und besonders Inej liegt ihm am Herzen.
    Aber auch die anderen Charaktere haben mir wieder richtig gut gefallen und ich konnte mit ihnen mitfiebern! Nina findet nach ihrer Parem-Erfahrung nur schwer ins normale Leben zurück, während sich Matthias immer besser in seinem Leben bei den Dregs zurechtfindet. Jesper muss sich mit seiner Familie auseinandersetzen und versucht seine Fehltritte aus der Vergangenheit wieder gut zumachen, während Wylan immer mehr über sich hinauswächst!
    Sie sind alle so verschieden, kommen aus verschiedenen Ländern und Kulturen und doch sind sie zu einer starken Mannschaft zusammengewachsen, in der jeder dem anderen sein Leben anvertrauen kann.
    Beflügelt von ihrem spektakulären Erfolg am Eistribunal kehren Kaz und seine Mannschaft nach Ketterdam zurück, um ihre Belohnung zu erhalten. Doch dann werden sie betrogen und als wäre das nicht schon schlimm genug, wird auch noch Inej entführt.
    Kaz muss auch in diesem Band wieder unter Beweis stellen, dass er seinen Gegnern einen Schritt voraus ist. Kaz' geniale Pläne waren wieder richtig spannend und es gab viele überraschende Wendungen, denn Kaz' Feinde schlafen nicht und die Krähen mussten wieder viele spannende Abenteuer überstehen!
    Die Dilogie habe ich bereits auf Englisch gelesen und geliebt, sodass ich die Bücher unbedingt auch auf Deutsch lesen wollte!
    Bei "Das Gold der Krähen" hatte ich dann aber wirklich Probleme in die Geschichte hineinzufinden. Ich bin besonders am Anfang oft über die Übersetzung gestolpert und es hat leider lange gedauert, bis die Geschichte mich fesseln konnte. Der Funke ist aber zum Glück noch übergesprungen!
    Fazit:
    Anfangs hatte ich echt Schwierigkeiten in die Geschichte von "Das Gold der Krähen" von Leigh Bardugo hineinzufinden, aber der Funke ist zum Glück noch übergesprungen und ich konnte wieder mit Kaz und seiner Mannschaft mitfiebern!
    Ich vergebe schwache fünf Kleeblätter.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Gold der Krähen

    Gigantisch, absolut atemberaubend, herzzerreißend – einfach unheimlich grandios!
    Klappentext
    „Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
    Eine Spionin, die nur »das Phantom« genannt wird
    Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
    Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
    Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
    Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff
    Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.“
    Gestaltung
    Da ich warme Farbtöne wie rot, gelb oder orange mag, freue ich mich natürlich riesig, dass diese Farben so zentral für das Cover sind. Mir gefällt vor allem wie sich im unteren Teil des Krähenflügels eine Stadt abbildet und dieser durch verschiedene Orangetöne und Häuserumrisse Tiefe verliehen wird. Besonderes Highlight ist natürlich der knallorangene Buchschnitt! Aber auch die verschnörkelte Schrift des Titels finde ich richtig klasse und schön!
    Meine Meinung
    Da es noch nicht so lange her war, dass ich „Das Lied der Krähen“ gelesen hatte, habe ich mich riesig gefreut, schnell zum abschließenden Nachfolgeband „Das Gold der Krähen“ greifen zu können. Mir gefällt die Welt von Ketterdam total gut und ich bin nun doch traurig, dass dies der Abschlussband war, denn wenn es nach mir ginge, könnten wir noch viel mehr von Katz, Inej und Co lesen!
    Ich fand vor allem wieder die Kombination der magischen Welt mit der Rivalität von Straßengangs total gelungen. Das verbindet Unbekanntes mit Bekannten und sorgt gleichzeitig für Nervenkitzel! Zudem finde ich es spannend, wenn die Charaktere ihre Pläne und gerissenen Coups schmieden. Ich hatte immer die Befürchtung, dass dies trocken und langweilig sein könnte, aber falsch gedacht! Gerade in „Das Gold der Krähen“ setzt Leigh Bardugo hier nochmals eins drauf. Die zweite Buchhälfte ist ein Feuerwerk an Rasanz, Tempo und Action, die mein Leserherz haben höher schlagen lassen.
    Als besonders fesselnd habe ich es erlebt, dass Kaz so ein riesiges Genie ist, welches viele verschiedene Lösungen für allerlei Probleme hat und dass dennoch oftmals nichts so läuft wie geplant. Das sorgt wirklich für atemlose Spannung und viele Momente, in denen mir das Herz stehen blieb. Hinzu kommt die atemberaubende Atmosphäre des Buches, die von der ersten bis zur letzten Seite eine zum Buch passende Stimmung erzeugt. Ketterdam erinnerte mich oftmals an Amsterdam und dennoch hat es sein ganz eigenes Flair. Durch den Schreibstil von Frau Bardugo wurde vieles für mich unheimlich lebendig und es entstand bei mir ein aufs andere Mal ein inneres Bild der Orte. Grandios!
    Bewundernswert finde ich auch den Einfallsreichtum und die kreativen Ideen der Autorin. Leigh Bardugos Welt ist unheimlich gut durchdacht, wodurch sie sehr real wirkt, obwohl es einige fiktive Aspekte gibt. Dabei fand ich es klasse, dass das Buch ein Verzeichnis mit allen wichtigen Namen bereit hält, denn dieses hat mir eine gute Übersicht geboten und mir beim Lesen sehr geholfen, wenn ich nicht mehr genau wusste, welche Stadt oder welches Volk gemeint ist. Die Ideen fand ich dabei total klasse, da sie alle zueinander passten und ein stimmiges Weltbild kreiert haben, in das man einfach gerne abtaucht.
    Auch fand ich den Erzählstil des Buches einfach nur perfekt, denn jedes Kapitel wird abwechselnd von einem der Charaktere erzählt. So konnte ich in jeden der Figuren einen kurzen Einblick erhaschen, Gefühlswelten besser verstehen und tatsächlich zu allen sechs Hauptcharakteren eine Beziehung aufbauen. Dabei hat mich vor allem die Mischung der Gefühle total mitgenommen. Liebe, Verzweiflung, Trauer, Humor – hier ist einfach alles dabei! Ich habe beim Lesen total mit ihnen mitgelitten und mitgefühlt!
    Das Team um Kaz fand ich auch nach wie vor super! Die sechs Figuren sind total unterschiedlich und doch halten sie zusammen. Jeder von ihnen trägt etwas zur Erreichung ihres Ziels bei und dabei fieberte ich so mit ihnen mit, dass es mir fast das Herz zerriss. Die Freundschaft zwischen ihnen hat mir total gut gefallen! Ich finde, dass gerade diese Beziehung, die man zu den Sechsen aufbaut, einen großen Reiz an der Geschichte ausmacht, denn dadurch bangt man um sie und leidet mit ihnen. Dabei ist nie klar, ob sie alle überleben werden…genau dies hat mich beim Lesen unheimlich nervös gemacht, wodurch ich „Das Gold der Krähen“ gar nicht aus den Händen legen konnte.
    Fazit
    Ich fand „Das Gold der Krähen“ absolut gigantisch! Für mich ist es genauso grandios wie sein Vorgänger und ich liebe die sechs Hauptfiguren alle gleichermaßen. Dabei finde ich das Setting sehr faszinierend und atemberaubend mit all den kreativen, fantastischen Ideen von Leigh Bardugo, die sich zu einem dichten Gewebe zusammenziehen und Ketterdam eine große Glaubwürdigkeit verleihen. Die Handlung ist temporeich und voller Herzschlagmomente mit all den Herausforderungen, Überraschungen und Abenteuern, die mich haben gebannt mitfiebern lassen. Ich küre nicht oft ein Jahreshighlight, aber „Das Gold der Krähen“ ist es definitiv!
    5 von 5 Sternen!
    Reihen-Infos
    1. Das Lied der Krähen
    2. Das Gold der Krähen
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Das Gold der Krähen

    Verlagstext
    Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel - Rache! Das Abenteuer geht weiter!
    Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
    Eine Spionin, die nur »das Phantom« genannt wird
    Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
    Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
    Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
    Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff
    Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten. Das sensationelle Finale von Leigh Bardugos Fantasy-Bestseller um den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte
    Die Autorin
    Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood. Ihr Roman "Das Lied der Krähen" stand in den USA ein Jahr lang auf der New York Times-Bestsellerliste und wurde in 35 Länder verkauft.
    Inhalt
    Seit Kaz Brekkers Bruder Jordie als Kind an der Pest starb, hatte Kaz mit Pekka Rollins, dem Anführer einer gegnerischen Gang, noch eine Rechnung offen. Doch inzwischen hat Kaz ein Hühnchen mit Jan van Eck zu rupfen, der seiner Bande die versprochene Belohnung schuldig blieb. Kaz und die Krähen sind zurzeit von Zar Nikolai in der Hafenstadt Ketterdam unterwegs. Der fesselnde zweite Band schließt unmittelbar an die Handlung des ersten Teils an, es ist inzwischen kaum Zeit vergangen. Ein Szenario aus Tavernen, Bordellen und Spielhöllen, errichtet auf einem Sumpf, von Geldwäsche, Betrug und Menschenhandel, entfaltet sich vor den Zuhörern, das allein schon für Spannung sorgt. Actionszenen werden im Tempo immer wieder von Rückblicken in die Vorgeschichte einzelner Figuren gebremst, mit der die Motive der Handelnden plausibel werden. Jede der sechs Krähen bin ich im zweiten Band nähergekommen, besonders Nina und Inej, – und die Bandenmitglieder einander ebenfalls. Ausführlich wird z. B. der Konflikt zwischen Wylan und seinem Vater aufgeblättert. Da Wylan zwar rechnen kann, aber trotz aller Anstrengung nicht lesen lernt, wird er als Erbe des Imperiums für unwürdig befunden und um sein Erbe betrogen. Doch Dirtyhands Kaz Brekker wäre nicht der gewiefte Taktiker, wenn er keinen komplizierten wie cleveren Racheplan in petto hätte, um für Wylans Rechte zu kämpfen. Die Figuren verhalten sich so ausgebufft, dass ich ab und zu doch wieder rätselte, wie es möglich sein kann, dass Jugendliche ihre Gegner derart knallhart aufs Kreuz legen können …
    Fazit zum Hörbuch
    Vom Alltag in Ketterdam, über fantasievolle Artefakte bis zu den ungewöhnlichen Talenten der Krähen zeigt sich die Geschichte wieder scharfsichtig beobachtet und sehr, sehr spannend. Emotional, mit leiser Ironie unterlegt, gibt Frank Stieren jeder Figur eine eigene Stimme,, so dass die Lesung gegenüber der Printausgabe eine zusätzliche Spannungskurve zu haben schien.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Das Gold der Krähen

Taschenbuch

Seitenzahl: 592

E-Book

Seitenzahl: 593

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 544

Hörbuch

Laufzeit: 00:20:06h

Das Gold der Krähen in anderen Sprachen

  • Deutsch: Das Gold der Krähen (Details)
  • Englisch: Crooked Kingdom (Details)

Besitzer des Buches 128

Update: