Violet: So hot: Sisters in Love

Buch von Monica Murphy

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Violet: So hot: Sisters in Love

Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren, nur um bei ihm zu sein – auch mein Herz und meine Seele. Alles.
Weiterlesen

Serieninfos zu Violet: So hot: Sisters in Love

Violet: So hot: Sisters in Love ist der 1. Band der Sisters in Love Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2014. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2015.

Bewertungen

Violet: So hot: Sisters in Love wurde insgesamt 7 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,2 Sternen.

(5)
(0)
(1)
(1)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Violet: So hot: Sisters in Love

    Klappentext
    Ich bin Violet.
    Die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay - nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt.
    Ich bin bereit, alles zu riskieren - mein Herz und meine Seele.
    Alles.
    Erster Satz
    Heute Abend wird mein Leben sich verändern.
    Meine Meinung
    Ich weiß was ihr sagen wollt.
    Mal wieder ein Good Girl - Bad Boy Roman, wie es ihn an jeder Ecke gibt. Vorhersehbar, kitschig und unnötig, dass es da auch direkt wieder eine ganze Reihe von gibt.
    Vielleicht habt ihr damit gar nicht so Unrecht - aber ich habe dieses Buch geliebt ♥
    Violet ist die mittlere der Fowler Schwestern. Die älteste, Lily, hat nur Party und Männer im Kopf und die jüngste, Rose, steht Violet zwar in ihrem Familienunternehmen zur Seite, zieht aber auch irgendwie ihr Ding durch.
    Violet ist in einer Beziehung mit Zachery, der ihr nicht gut tut. Schon lange weiß sie von seinem notorischen Fremdgehen, doch sagt nichts. Immer wieder hat sie die Hoffnung, dass diesmal alles anders wird und außerdem hält sie ihn für die erste Wahl ihres Vaters. Sie erklimmt die Karriereleiter im familieneigenen Kosmetikunternehmen und arbeitet hart für ihren Erfolg. Gerade als sie denkt, dass ihr untreuer Freund ihr nun endlich einen Heiratsantrag macht, kommt alles anders als sie denkt und Ryder McKay tritt in ihr Leben. Der geheimnisvolle Bad Boy der Firma, über den niemand etwas Genaues weiß, der aber alle Frauenherzen höher schlagen lässt. Und er will nur Eine: Violet.
    Kennt ihr schon? Macht doch nix!
    Natürlich ist die Geschichte nicht neu - absolut nicht. Und neben ein paar kleinen Logikfehlern hier und da und Wiederholungen gibt es einiges Vorhersehbares. Aber es gibt auch einige Überraschungen. Die Widerholungen haben mich allerdings etwas gestört. Zu Beginn liefert Violet eine Arie nach der anderen ab, dass ihr Freund untreu ist und sie immer und immer wieder verletzt. Man fragt sich berechtigt warum sie nichts daran ändert anstatt uns vollzujammern. Ebenso Ryder, der nicht müde wird zu betonen, dass er sonst nichts fühlt, sich nie entschuldigt, nie zärtlich ist,... Ich weiß nicht, ob es da an der Autorin oder der Übersetzung liegt, aber es ist stellenweise etwas zu häufig. Aber man sollte sich nicht davon abschrecken lassen, da die Geschichte an sich wirklich wundervoll ist ♥
    Bei Violets ewigem Gejammer sollte man nicht meinen, dass sich so eine starke Persönlichkeit in ihr versteckt. Neben der Nummer mit Zachery musste sie vor ein paar Jahren noch eine andere Sache mehr oder weniger alleine durchstehen - und hat es geschafft. Da frage ich mich allerdings warum das thematisiert wurde (ich will nicht spoilern), weil es nicht weiterging. Möglicherweise ist es noch eine Nebengeschichte für die beiden Folgeromane, ansonsten wäre es irgendwie unnötig gewesen :-/
    Ryder mochte ich sofort. Ja ja...wir Frauen stehen eben alle auf die bösen Jungs mit Herz - ich denke mehr muss ich dazu nicht sagen ^^
    Der Schreibstil war locker-leicht und flüssig, weswegen die 510 Seiten nur so dahinflogen. Also lasst euch von der Seitenzahl nicht abschrecken ;-)
    Was dem ein oder anderen Leser vielleicht nicht gefallen könnte ist der ewige Sichtwechsel. Bei jedem Kapitel wechselt es zwischen Violet und Ryder und ich weiß, dass manche Menschen das überhaupt nicht mögen. Ich lese unglaublich gerne Bücher bei denen dies gemacht wird und fand Ryders Kapitel immer etwas besser als Violets.
    Eine weitere Sache, die nicht jedermanns Geschmack trifft: Es geht heiß her. Und das ist kein Witz. Ich habe während des Lesens nochmal auf das Cover geguckt um mich zu vergewissern, dass es sich nicht um einen erotischen Roman handelt, da es sich wie ein Porno mit Handlung liest :-D Mich persönlich stört das ja absolut nicht, aber nicht jeder mag es.
    Zitat
    Wieder schweigt sie. Ich höre ihren Atem. Ich meine auch, ihren langsamen, regelmäßigen Herzschlag zu hören. Und den kleinen Riss, den ich gerade mit meinen gefühllosen Worten hineingeschlagen habe. "Manchmal hasse ich dich wirklich, Ryder", flüstert sie, bevor sie auflegt.
    [...]
    Manchmal hasse ich mich wirklich auch.
    (Seite 423)
    Fazit
    Ja, irgendwie kennt man diese Good Girl - Bad Boy Geschichte schon - aber mal ehrlich Mädels: Wollen wir nicht alle ein steinernes Herz erweichen, jemanden retten und selbst von diesem Mann gerettet werden?
    Wenn deine Antwort "Ja" ist, dann MUSST du dieses Buch lesen.
    Allerdings solltest du mit Erotik klarkommen, die sehr deutlich benannt wird.
    Ich werde die Folgebände definitiv lesen!
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Violet: So hot: Sisters in Love

Taschenbuch

Seitenzahl: 528

E-Book

Seitenzahl: 529

Besitzer des Buches 19

Update: