Stellas Traum

Buch von Annette Hohberg

  • Kurzmeinung

    Marie
    Gewollt poetische Sprache führt mitunter zu Kalauern. Wacklige, auf Tränendrüsen zielende Handlung

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Stellas Traum

Zärtlich und in wunderschönen Bildern erzählt Annette Hohberg die Geschichte einer innigen Jugendfreundschaft. Stella, Tim und Paul sind unzertrennlich, sie ergänzen sich perfekt. Bis etwas Entsetzliches geschieht und aus dem fröhlichen Mädchen Stella eine kühle, distanzierte Frau macht, die jedes Gefühl mit Arbeit betäubt. Nach 20 Jahren führt ein weiteres tragisches Ereignis die einstigen Freunde noch einmal zusammen. Kann jetzt aus Liebe Vergebung werden? Das poetische Porträt einer Freundschaft, die ihre Unschuld verliert.
Weiterlesen

Bewertungen

Stellas Traum wurde insgesamt 4 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,4 Sternen.

(3)
(0)
(1)
(0)
(0)

Meinungen

  • Gewollt poetische Sprache führt mitunter zu Kalauern. Wacklige, auf Tränendrüsen zielende Handlung

    Marie

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Stellas Traum

    Klappentext
    Stella, Tim und Paul wachsen zusammen auf. Scheinbar unzertrennliche Freunde - bis die Liebe auf den Plan tritt und alles verändert. Was wie ein unbeschwertes Spiel beginnt, endet in einer Katastrophe, die an einem einzigen Tag gleich drei Leben zerstört. Aus der lebenshungrigen Stella wird eine kühle, distanzierte Frau, die sich mit Arbeit betäubt und den Schmerz in sich so abkapselt, dass sie selbst keinen Zugang mehr zu ihm hat.
    Über 20 Jahre später führt ein weiteres tragisches Ereignis die einstigen Freunde noch einmal zusammen. Werden sie sich endlich verzeihen können?
    Die ersten 3 Sätze
    Sie wollten schaukeln. Alle drei. Eigentlich hatten sie Marienkäfer sammeln wollen, von denen es in diesem Juli viele gab.
    Zum Inhalt
    Die Geschichte beginnt mit einer Rückblende in die Kindheit von Stella, Tim und Paul und wechselt dann in die Gegenwart. Stella ist Ärztin in München und überhäuft sich selbst mit Arbeit, als plötzlich zwei Polizisten vor ihrer Tür stehen und ihr mitteilen, dass ihre geliebte Tante Elisabeth, genannt Elisabetta, bei einem Fahrradunfall ums Leben gekommen ist. Ihre Adresse sei im Portemonnaie der älteren Dame gefunden worden.
    Die Nachricht wirft Stella völlig aus der Bahn und bringt eine Flut von Erinnerungen. Am nächsten Tag sitzt sie bei ihrem Chef im Büro und hat vor, ihn um eine kurze Auszeit zu bitten. Was darin endet, dass sie ihm beinahe ihre komplette Lebensgeschichte erzählt und ein halbes Jahr genehmigt bekommt. Ihr Chef weiß schon lange, dass sie sich absichtlich mit Arbeit überhäuft, kennt aber den Grund dafür nicht.
    Stella macht sich also auf den Weg nach Schleswig-Holstein und lebt plötzlich wieder in dem Haus, in dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Ihre Eltern sind früh gestorben und so waren Elisabetta, Tim und Paul alles in ihrem Leben. Nur haben sie nie das schrecklichste Ereignis ihrer Vergangenheit bewältigt. Sie wissen, dass sie dies nur zusammen können. Paul, der noch immer in ihrer Heimatstadt lebt, und Stella machen sich auf die Suche nach Tim. Doch der lebt schon lange nicht mehr in Deutschland ...
    Meine Meinung
    Bisher hatte ich noch nichts von Annette Hohberg gelesen und hatte mir das Leseexemplar geschnappt, weil ich den Klappentext interessant fand.
    Die Geschichte hat mich sofort gefangen genommen. Zu Anfang spürt man in jedem Satz, wie Stella die Erinnerungen an damals völlig übermannen. Es wird stets aus ihrer Perspektive erzählt; dabei wechselt der Roman von der Gegenwart (nach Elisabettas Tod) in die Vergangenheit. Die Übergänge fand ich sehr stimmig und spannend, sodass ich immer sofort weiterlesen wollte.
    Die "Katastrophe", die im Klappentext erwähnt wird, wird erst nach der Hälfte des Buches aufgelöst. An dieser Stelle musste ich tatsächlich für eine Weile pausieren und erstmal Taschentücher suchen.
    Annette Hohberg hat einen absolut fesselnden Schreibstil. Besonders ist mir ihre sehr sensible und wunderschöne Sprache aufgefallen. Dadurch ist der Roman aber keinesfalls schwer zu lesen; man fliegt förmlich durch die knapp 300 Seiten.
    Fazit
    Mein bisheriges Lese-Highlight 2016, das mich nun zu meiner allerersten Rezi hier im BT inspiriert hat. Ich hoffe, ich konnte euch "Stellas Traum" ein bisschen näherbringen und vielleicht möchte es jemand nun selbst lesen.
    Wunderschön! Selten hat mich eine Geschichte so mitgenommen - und das ist nur positiv gemeint! Bestimmt nicht mein letztes Buch von ihr.
    Weiterlesen

Ausgaben von Stellas Traum

Hardcover

Seitenzahl: 320

E-Book

Seitenzahl: 320

Besitzer des Buches 5

Update: