Spreewaldgrab

Buch von Christiane Dieckerhoff

  • Kurzmeinung

    Bellis-Perennis
    Hat noch ein wenig Luft nach oben
  • Kurzmeinung

    Marie
    Nach wenigen Seiten abgebrochen wg Metaphern, die "wehtun".

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Spreewaldgrab

Polizistin Klaudia Wagner lässt sich vom hektischen Ruhrgebiet in den idyllischen Spreewald versetzen. In Lübbenau ist es allerdings wenig beschaulich. Zwischen den Kanälen und Fließen verbergen sich Geheimnisse und nie vergessene Schicksale. So auch in ihrem erstem Fall: Ein Unternehmer wird tot aufgefunden, seine Geliebte ist verschwunden. Dann findet Klaudia tief im Wald vergraben das Skelett einer jungen Frau. Regen und Nebel ziehen im Spreewald auf und Klaudia droht, sich bei den Ermittlungen selbst zu verlieren. Sie muss erkennen, dass die Idylle nicht nur trügt, sondern eine teuflische Kehrseite hat. »Die Sprache: Außergewöhnlich. Die Handlung: Verstörend. Die Figuren: Undurchsichtig. Alles an diesem Buch macht Lust auf mehr.« Arno Strobel
Weiterlesen

Serieninfos zu Spreewaldgrab

Spreewaldgrab ist der 1. Band der Kommissarin Klaudia Wagner Reihe. Diese umfasst 8 Teile und startete im Jahr 2016. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2024.

Bewertungen

Spreewaldgrab wurde insgesamt 10 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,3 Sternen.

(1)
(5)
(2)
(1)
(1)

Meinungen

  • Hat noch ein wenig Luft nach oben

    Bellis-Perennis

  • Nach wenigen Seiten abgebrochen wg Metaphern, die "wehtun".

    Marie

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Spreewaldgrab

    Ein verzwickter Mordfall, ein Stalker und Probleme in der neuen Dienststelle - hat mich nicht 100% überzeugt
    Klaudia Wagner lässt sich aus gesundheitlichen und privaten Gründen vom lauten Düsseldorf in das vermeintlich ruhige Lübbenau versetzen. Doch die Idylle des Spreewaldes trügt.
    Kaum angekommen, übernimmt sie ihren ersten Fall, den Mord an Unternehmer König. Die Familie des Ermordeten ist nicht das, was sie scheint. Im Zuge der Ermittlungen kommen mehrere Familiengeheimnisse ans Tageslicht.
    Wo ist Königs Geliebte geblieben? Abgetaucht? Ermordet?
    Was hat das im Wald vergrabene und nun gefundene Skelett mit dem Mordfall zu tun?
    Fragen über Fragen, die Klaudia Wagner und ihre Kollegen beschäftigen.
    Den Leser beschäftigt neben der Frage nach dem Täter auch noch diese: Wer ist die gefangene Frau, deren Gedanken immer zwischendurch zu lesen sind?
    Meine Meinung:
    Ich lese gerne Krimis, die verzwickte Handlungsstränge und komplizierte Protagonisten haben. Doch hier wäre ein bisschen weniger mehr gewesen. Jeder Mitspieler hat Probleme, egal ob Klaudia Wagner, Thang, Uwe, Joe oder Frau König. Diese Anhäufung von persönlichen Schwierigkeiten lassen die Krimihandlung ein wenig in den Hintergrund treten.
    Die Auflösung des Mordfalls König, die Erkenntnis über das Skelett und der Showdown rund um den Stalker kommen mir persönlich ein wenig zu schnell und zu geballt.
    Fazit:
    Ein Krimi, der mich nicht zu 100% überzeugt hat, daher 3 Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Spreewaldgrab

    Auch das Buch Spreewaldgrab habe ich als Rezensionsexemplar erhalten. Die dazugehörige Blogtour hat bereits statt gefunden und die Gewinner sind ebenfalls bereits ermittelt. Daher möchte ich euch heute noch die Rezension dazu nachreichen.
    In Spreewaldgrab begleiten wir Klaudia Wagner bei ihrem ersten Fall an ihrer neuen Dienststelle in Lübbenau. Sie ist vor kurzen erst aus dem Ruhrgebiet in den Spreewald gezogen. Gesundheitlich angeschlagen und frisch getrennt vom Freund versucht sie dort einen Neuanfang. Doch ihr Start ist auch nicht ganz so einfach, da sie gegenüber ihren Kollegen nicht viel von sich preis geben möchte.
    Von den Kollegen wird sie zu einem Fall gerufen, der sich wenig später als gar keinen herausstellt. Doch kurz darauf bekommt sie wirklich ihren ersten Fall. Und der hat es in sich. Es gibt einen Toten, es wird nach einer Vermissten gesucht und dann taucht auch noch ein altes Skelett im Wald auf. Plötzlich gibt es statt einen Fall gleich drei.
    Wenn ihr wissen möchtet wie Klaudia sich in ihrer neuen Heimat einlebt und wie sie den Fall/die Fälle löst, dann solltet ihr das Spreewaldgrab lesen.
    Bei diesem Buch handelt es sich um einen Auftakt einer neuen Reihe zu Klaudia Wagner. Bisher kannte ich die Autorin noch nicht. Die Autorin hat jedoch schon einige andere Krimis veröffentlicht, welche ich mir sicher auch noch genauer anschauen werde.
    Der Schreibstil hat mir hier jedoch auf jeden Fall gefallen. Das Buch ließ sich wunderbar lesen. Ich hatte keinerlei Probleme und flog nur so durch die Seiten. Die Kapitel sind nicht zu lang gehalten, so das man hier mal immer noch schnell eins lesen kann. Auch die Einbindung der kurz gehaltenen Kapitel um eine Frau die irgendwo festgehalten wird. Keine Ahnung wer sie ist und wo sie sich befindet. Die Spannung zieht sich durch das ganze Buch und schwächelt meiner Meinung nach nicht.
    Die Charaktere wurde hier auch sehr gut ausgearbeitet. Klaudia hat viele Gedanken die sie nie ausspricht. Diese wurden jedoch gut dargestellt.
    Das Cover vom Buch finde ich hier auch sehr passend. Es zeigt einen Kanal vom Spreewald und das ganze übermittelt eine geheimnisvolle und düstere Stimmung.
    Ich kann euch dieses Buch wirklich empfehlen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Spreewaldgrab

    Nach der schmerzhaften Trennung von ihrem Freund und Vorgesetzten Arno lässt sich Klaudia Wagner in den idyllischen Spreewald versetzen. Zwischen Kanälen und Fließen schlummern so manche Schicksale und Geheimnisse. Und so bekommt Klaudia es auch noch gleich mit 3 schweren Fällen zu tun. Der Unternehmer König der tot in einem Haus vorgefunden wird, die Geliebte Königs die verschwunden ist und ein 20 Jahre altes Skelett im Wald vergraben. Dazu macht es ihr das neue Ermittlerteam auch nicht gerade leicht, sich an ihre neue Heimat zu gewöhnen. (z.B. Kollege Uwe bei dem sie in der Einliegerwohnung wohnt wird ihr eine Affäre angedichtet, auch in deren familäre Probleme wird sie ebenfalls ungewollt hineingezogen). Zu dem machen ihre die eigenen körperlichen Probleme zu schaffen und bringen sie manchesmal an ihre Grenzen. Als Klaudia dann dem Mörder immer näher, wird es für sie dann auch noch zu einer sehr gefährlichen Situation.
    Das Cover gefällt mir sehr gut zeigt es für mich eine mystische Spreewaldidylle, die einen neugierig macht.
    Meine Meinung:
    Am Anfang tat ich mich etwas schwer mit dem Buch, vorallem mit den Kapiteln, bei denen es um eine Frau ging die irgendwo im dunkel gefangen gehalten wurde. Mit diesen Kapitel wurde ich einfach nicht richtig warm, zu irritierend waren manchmal die Eindrücke,Gedanken oder Stimmen die dort beschrieben wurden.
    Allerdings mit zunehmendem Lesen gefiel mir das Buch dann immer besser und zur Mitte zu konnte ich es dann nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende war dann für mich absolut überraschend, die Autorin hat es geschafft einen wirklich zu verwirren, so das man nicht auf den Täter/in kommt. Die Charaktere des Ermittler Teams waren sehr gut beschrieben, so das ich doch im großen und ganzen gut mit ihnen klar kam.
    Und so manche Dinge blieben dann auch noch im Verborgenen so das man schon die Lust für den nächsten Band der Reihe bekommt.
    Von mir gute 4 von 5 Sternen.
    Weiterlesen

Ausgaben von Spreewaldgrab

Taschenbuch

Seitenzahl: 352

E-Book

Seitenzahl: 350

Besitzer des Buches 17

Update: