Drei

Buch von Stephen King, Joachim Körber

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Drei

Nach der Konfrontation mit dem Mann in Schwarz erreicht Roland im zweiten Band der Saga den Strand des Meeres, wo sich ihm drei Türen in unsere reale Welt öffnen. Mit einem neuen Vorwort. Der Dunkle Turm ist das wichtigste Werk meines Lebens. (Stephen King )
Weiterlesen

Serieninfos zu Drei

Drei ist der 2. Band der Der dunkle Turm Reihe. Diese umfasst 8 Teile und startete im Jahr 1982. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2012.

Über Stephen King

Der amerikanische Autor Stephen King kam 1947 in Portland zur Welt. Er durchlebte eine schwere, mit traumatischen Erlebnissen belastete Kindheit. Inspiriert von Science-Fiction- und Fantasy-Filmen verfasste er im Alter von sieben Jahren seine ersten Geschichten. Mehr zu Stephen King

Bewertungen

Drei wurde insgesamt 112 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,5 Sternen.

(69)
(37)
(6)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Drei

    Ich kann mich wieder nur mit Begeisterung auslassen, denn der zweite Band ist genauso abgefahren und genial wie der erste! Allerdings setzt er ganz anders an, denn wenn man im ersten noch in einer rohen Westernlandschaft mit Roland, dem Revolvermann, unterwegs war, führen in die drei Türen jetzt in unsere reale Welt, in denen er den drei Menschen begegnen soll, die er braucht, um zum Dunklen Turm zu gelangen.
    Was der Dunkle Turm ist weiß ich immer noch nicht, aber: es ist mir auch total egal! Denn Stephen King hat sich hier wirklich selbst übertroffen! Seine Charakterzeichnungen sind unglaublich - allen voran natürlich Roland, der (so gut wie) unbesiegbare Held, aber auch die drei Auserwählten sind haarsträubende Persönlichkeiten! Ich will nichts vorweg nehmen für die, die die Reihe noch nicht kennen, aber hier treffen wahrlich Welten aufeinander und wie das ganze zusammenhängt, wird am Ende auch stimmig und perfekt abgerundet.
    Aber auch die Nebenfiguren erhalten wieder viel Platz, Stephen King liebt es einfach, jedem von ihnen einen gewissen Raum zu geben und dadurch fühle ich mich als Leser auch immer mitten in der Geschichte. Manchen mag das zu ausschweifend sein, aber er hat einfach so eine fesselnde Art zu erzählen, das mich das überhaupt nicht gestört hat - vor allem findet er auch immer das richtige Tempo, um die Handlung nebenher trotzdem weiterlaufen zu lassen.
    Natürlich wird auch wieder viel geschossen und teilweise wirds etwas blutig - die Schicksale, die hier mit dem von Rolands verknüpft werden, sind nunmal keine "einfachen" Gemüter. Es geht brutal zu und grade zu Anfang fühlt man sich wie in einem Gangsterfilm, aber obwohl sich immer wieder der Schauplatz und die Atmosphäre ändert hab ich den roten Faden nicht verloren, der die Protagonisten immer wieder wie Marionetten zu dem Dunklen Turm hinzieht.
    Ohne euch zuviel verraten zu wollen ist es echt schwer zu beschreiben wie es im zweiten Band weitergeht - an sich trifft Roland "einfach nur" jene Menschen, die ihm helfen sollen, aber diese Begegnungen haben es absolut in sich!
    Ich bin wahrlich durchgeflogen durch das Buch und hab es kaum aus der Hand gelegt - Wochenende sei Dank - und ich bin jetzt mega gespannt wie es weiter geht und freu mich auf Teil 3
    Mein Fazit: 5 Sterne
    Weiterlesen
  • Rezension zu Drei

    Damals entstand zum zweiten Teil dieser Saga folgende Zusammenfassung:
    […]
    Ich bin froh, dass ich da schon so auf den Punkt gekommen bin. Denn Drei gehört zu meinen Lieblingsteilen aus dieser Saga.
    Heute kann ich jedoch noch hinzufügen, dass es im Vorwort von Stephen King selbst eine kleine Zusammenfassung zum Auftakt dieser Geschichte gibt. Was meiner Meinung nach wirklich gut ist, weil man zu Beginn der Reise gar nicht ahnt, worauf man sich hier einlässt.
    Die im Klappentext erwähnten Monster tauchen schon nach etwa zehn Seiten auf. Rolands Überlebenskampf wird dabei so dynamisch beschrieben, dass ich mir alles bildlich vorstellen konnte. Diese Situation sorgt direkt für enorme Spannung, die auch ein wenig bestehen bleibt.
    Ich habe schon einige Bücher von Stephen King gelesen. Doch keine dieser Romane hat mich durch die Dialoge so sehr unterhalten wie in diesem Fall. Es kommen unglaublich viele Kraftausdrücke vor - jedoch auch auf humorvolle Weise.
    Vittorio Alfieri hat mich vor allem bei der weiblichen Protagonistin überzeugt. Durch seine Stimme und diese Dialoge, musste ich wirklich wahnsinnig oft lachen. Weiter begeistern konnte er mich dennoch nicht. Ich bleibe dabei: Er hat einfach nicht genug Talent oder kann mit seiner Stimme nicht ausreichend umgehen.
    Roland von Gilead und Odetta Holmes gehören übrigens zu meinen absoluten Favoriten. Stecke man mich mit diesen beiden in einen Raum, hätte ich unendlich viel Spaß.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Drei

    Klappentext:
    Nach der Konfrontation mit dem Mann in Schwarz erreicht Roland den Strand des Meeres, dem seltsame Monsterhummer entsteigen, die ihm schwere Wunden zufügen.
    Irritiert beobachtet er, wie sich drei Türen in unsere reale Welt öffnen und seine Blicke auf die Drei lenken, die auserwählt sind, ihm bei der Suche nach dem Dunklen Turm zu helfen, wie es das Orakel prophezeit hat.
    Meine Meinung und kleine Zusammenfassung:
    In dem zweiten Teil der dunklen Turm Saga begibt sich Roland auf die Suche nach den drei. Roland kommt zu einem fast endlos scheinenden
    Strand und begibt sich auf die Suche nach etwas was ihm der Mann in Schwarz prophezeit hatte.
    Nach einer gewissen Zeit und von den Monsterhummer verwundet, findet er eine von drei Türen. Türen in die reale Welt zu verschiedenen Zeiten.
    Er findet darin Menschen mit nicht schweren Schicksalen und unschönen Vergangenheiten.
    Er lebt, denkt, fühlt mit ihnen und lenkt sie wie er es für richtig hält.
    Mehr möchte ich zu dem Inhalt gar nicht sagen, da jeder selber herausfinden sollte was sich hinter diesen Türen versteckt.
    Gerade das macht die Spannung in diesem Buch aus.Ab und an driftet Stephen King ein wenig ab und erklärt und „erzählt“ gern mal, was es mir teilweise etwas schwer gemacht hat.Auch an sich ist dieses Buch von der Atmosphäre her zwar Spannend und fesselnd, allerdings ist es von der Thematik und Problematik her nicht die leichteste Kost.
    Deswegen habe ich doch länger gebraucht als sonst für knapp
    600 Seiten.
    Stephen King schafft es auch, trotz der kleinen Mankos und der Tatsache dass dieses Buch nicht gerade ein „leichtes“ Buch ist, mich unbedingt wissen lassen zu wollen wie es weiter geht mit Roland und seiner Suche nach dem dunklen Turm. Wahrscheinlich liegt das auch an dem Ende, was ich persönlich sogar mit Abstand besser fand als das Ende in „Schwarz“.
    Von mir bekommt dieses Buch von
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Drei

    Klappentext:
    Nach der Konfrontation mit dem Mann in Schwarz erreicht Roland den Strand des Meeres, dem seltsame Monsterhummer entsteigen und ihm schwere Wunden zufügen.
    Irritiert beobachtet er, wie sich drei Türen in unsere reale Welt öffnen und seine Blicke auf die Drei lenken, die auserwählt sind, ihm bei der Suche nach dem dunklen Turm zu helfen, wie es das Orakel prophezeit hat.
    Persönliche Meinung:
    Damals entstand zum zweiten Teil dieser Saga folgende Zusammenfassung:
    […]
    Ich bin froh, dass ich da schon so auf den Punkt gekommen bin. Denn Drei gehört zu meinen Lieblingsteilen aus dieser Saga.
    Heute kann ich jedoch noch hinzufügen, dass es im Vorwort von Stephen King selbst eine kleine Zusammenfassung zum Auftakt dieser Geschichte gibt. Was meiner Meinung nach wirklich gut ist, weil man zu Beginn der Reise gar nicht ahnt, worauf man sich hier einlässt.
    Die im Klappentext erwähnten Monster tauchen schon nach etwa zehn Seiten auf. Rolands Überlebenskampf wird dabei so dynamisch beschrieben, dass ich mir alles bildlich vorstellen konnte. Diese Situation sorgt direkt für enorme Spannung, die auch ein wenig bestehen bleibt.
    Ich habe schon einige Bücher von Stephen King gelesen. Doch keine dieser Romane hat mich durch die Dialoge so sehr unterhalten wie in diesem Fall. Es kommen unglaublich viele Kraftausdrücke vor - jedoch auch auf humorvolle Weise.
    Vittorio Alfieri hat mich vor allem bei der weiblichen Protagonistin überzeugt. Durch seine Stimme und diese Dialoge, musste ich wirklich wahnsinnig oft lachen. Weiter begeistern konnte er mich dennoch nicht. Ich bleibe dabei: Er hat einfach nicht genug Talent oder kann mit seiner Stimme nicht ausreichend umgehen.
    Roland von Gilead und Odetta Holmes gehören übrigens zu meinen absoluten Favoriten.
    Steckte man mich mit diesen beiden in einen Raum, hätte ich unendlich viel Spaß.
    Weiterlesen

Ausgaben von Drei

Taschenbuch

Seitenzahl: 592

E-Book

Seitenzahl: 593

Hörbuch

Laufzeit: 00:14:32h

Besitzer des Buches 407

  • Mitglied seit 20. Januar 2024
  • Mitglied seit 20. Februar 2013
  • Mitglied seit 17. Oktober 2023
  • Mitglied seit 7. Oktober 2023
  • Mitglied seit 22. September 2023
  • Mitglied seit 1. Oktober 2023
  • Mitglied seit 26. September 2023
  • Mitglied seit 9. September 2023
Update: