Die Krone des Schäfers

Buch von Terry Pratchett

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Die Krone des Schäfers

Tiffany Weh, die junge Hexe aus dem Kreideland, musste viele Prüfungen bestehen, bevor die anderen Hexen sie als eine der Ihren akzeptierten. Nun ist die sie die 'offizielle Hexe ihrer Heimat' – und steht auch gleich vor ihrer bisher größten Herausforderung. Denn tief im Kreideland sammelt ein alter Feind neue Kraft. Und nicht nur hier, auf der ganzen Scheibenwelt hat eine Zeit der Umbrüche begonnen: Grenzen verschwimmen, Allianzen verschieben sich, neue Mächte formen sich. Als eine gewaltige Invasion bevorsteht, ruft Tiffany die gesamte Hexengemeinde auf, ihr zu helfen ...
Weiterlesen

Serieninfos zu Die Krone des Schäfers

Die Krone des Schäfers ist der 41. Band der Scheibenwelt Reihe. Sie umfasst 41 Teile und startete im Jahr 1983. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2015.

Über Terry Pratchett

Sir Terence David John Pratchett war ein britischer Schriftsteller von Fantasy Romanen, der 1948 in Beaconsfield in Buckinghamshire geboren wurde. Schon im Alter von 13 Jahren verfasste er seine erste Kurzgeschichte, die in einer Schülerzeitung veröffentlicht wurde. Mehr zu Terry Pratchett

Bewertungen

Die Krone des Schäfers wurde insgesamt 16 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,5 Sternen.

(11)
(4)
(1)
(0)
(0)

Meinungen

  • Ich hoffe es war nur die neue Übersetzerin. Hab trotzdem geheult.

    Ryhinara

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die Krone des Schäfers

    Klappentext:
    Ein Zittern der Welten
    Tief im Kalk bewegt sich etwas. Die Eulen und die Füchse können es spüren, und Tiffany Aching spürt es in ihren Stiefeln. Ein alter Feind sammelt seine Kräfte.
    Dies ist die Zeit von Enden und Neuanfängen, alten Freunden und neuen, einem Verschwimmen der Grenzen und Verscheiben der Kräfte. Jetzt steht Tiffany zwischen dem Licht und der Dunkelheit, dem Guten und dem Schlechten
    Während sich die Feenhorden auf eine Invasion vorbereiten muss Tiffany alle Hexen um sich versammeln, damit diese mit ihr stehen. Um das Land zu beschützen. Ihr Land.
    Es wird eine Abrechnung geben ...
    Der letzte Scheibenweltroman
    Eigene Beurteilung:
    Im Sinne der Widmung dieses Romans, die Sir Terry für Granny geschrieben hat, möchte ich diese Rezension ebenfalls mit einer Widmung versehen:
    „Für Terry Pratchett – achte darauf, wie Du gehst.“
    Die Scheibenwelt ist erschüttert - beinahe so wie unsere Welt (zumindest, der Teil davon, der die Scheibenwelt kennt und liebt, als Sir Terrys Tod bekannt gegeben wurde) -, denn Esmeralda Weatherwax, die Hexe der Spitzhornberge, die oberste Hexe in der Nichthierarchie der Hexen, ist gestorben. Ganz so, wie es sich für eine Hexe gehört. Und sie hat ihre Nachfolge geregelt, und damit einige Unruhe in der Hexengemeinde vorentschärft, denn sie hat Tiffany Aching zu ihrer Nachfolgerin erklärt. Und so sieht sich Tiffany auf einmal dem Problem gegenüber, nicht nur mit ihrer Trauer um Grannys Tod fertig zu werden, sondern auch den Anfeindungen einiger anderer Hexen und der Tatsache, dass sie nun zwei Reviere betreuen muss.
    Und Grannys plötzliche Abwesenheit hat die Grenzen der Scheibenwelt geschwächt und im Reich der Elfen regt sich wieder die Königin, die von ihrer letzten Niederlage im Kampf gegen die Hexen der Scheibenwelt nicht ganz zurück gekommen ist und sich aus ihren eigenen Reihen Opposition ausgesetzt sieht. Trotzdem beschließt sie, dass die Schwäche der Grenze auszunutzen ist – auch wenn es auf der Scheibenwelt seit Neuestem die Eisenbahn gibt, ein Monster aus Eisen, für das das Land mit Streifen aus Eisen durchzogen wird, was die Scheibenwelt zu einem deutlich gefährlicherem Aufenthaltsort macht für Elfen.
    Um der neuen Bedrohung zu begegnen benötigt Tiffany jede Hilfe, die sie bekommen kann. Die der befreundeten Hexen, die der bekannten Hexen und sogar die der ihr feindlich gesinnten Hexen, der Nac Mac Feegles, eines jungen Mannes, der gerne eine Hexe wäre und seiner Ziege Mephistopheles und einiger anderer Personen, die ich die Leserinnen und Leser lieber selbst entdecken lassen möchte.
    Viele alte Bekannte begegnen uns hier zum letzten Mal – und andere, die man gerne gesehen hätte, werden zumindest kurz erwähnt. Viele, viele weitere Entwicklungen deuten sich in diesem Roman an, viele Möglichkeiten und neue Verästlungen – aber, es ist vorbei. Dies ist der letzte Roman Terry Prachetts von der Scheibenwelt und es soll nach Aussage seiner Tochter und seiner Nachlassverwalter auch keine weiteren Romane durch andere Autoren geben, wie man es etwa bei Ian Flemings Nachlass hat. So bleibt uns, dieses Buch zu genießen – und es ist ein Genuss – und zumindest froh zu sein, dass man all die anderen Bücher wieder und wieder lesen kann.
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Die Krone des Schäfers

    Eigenzitat von der Schriftfassung
    Klappentext:
    Ein Zittern der Welten
    Tief im Kalk bewegt sich etwas. Die Eulen und die Füchse können es spüren, und Tiffany Aching spürt es in ihren Stiefeln. Ein alter Feind sammelt seine Kräfte.
    Dies ist die Zeit von Enden und Neuanfängen, alten Freunden und neuen, einem Verschwimmen der Grenzen und Verscheiben der Kräfte. Jetzt steht Tiffany zwischen dem Licht und der Dunkelheit, dem Guten und dem Schlechten
    Während sich die Feenhorden auf eine Invasion vorbereiten muss Tiffany alle Hexen um sich versammeln, damit diese mit ihr stehen. Um das Land zu beschützen. Ihr Land.
    Es wird eine Abrechnung geben ...
    Der letzte Scheibenweltroman
    Eigene Beurteilung:
    Im Sinne der Widmung dieses Romans, die Sir Terry für Granny geschrieben hat, möchte ich diese Rezension ebenfalls mit einer Widmung versehen:
    „Für Terry Pratchett – achte darauf, wie Du gehst.“
    Die Scheibenwelt ist erschüttert - beinahe so wie unsere Welt (zumindest, der Teil davon, der die Scheibenwelt kennt und liebt, als Sir Terrys Tod bekannt gegeben wurde) -, denn Esmeralda Weatherwax, die Hexe der Spitzhornberge, die oberste Hexe in der Nichthierarchie der Hexen, ist gestorben. Ganz so, wie es sich für eine Hexe gehört. Und sie hat ihre Nachfolge geregelt, und damit einige Unruhe in der Hexengemeinde vorentschärft, denn sie hat Tiffany Aching zu ihrer Nachfolgerin erklärt. Und so sieht sich Tiffany auf einmal dem Problem gegenüber, nicht nur mit ihrer Trauer um Grannys Tod fertig zu werden, sondern auch den Anfeindungen einiger anderer Hexen und der Tatsache, dass sie nun zwei Reviere betreuen muss.
    Und Grannys plötzliche Abwesenheit hat die Grenzen der Scheibenwelt geschwächt und im Reich der Elfen regt sich wieder die Königin, die von ihrer letzten Niederlage im Kampf gegen die Hexen der Scheibenwelt nicht ganz zurück gekommen ist und sich aus ihren eigenen Reihen Opposition ausgesetzt sieht. Trotzdem beschließt sie, dass die Schwäche der Grenze auszunutzen ist – auch wenn es auf der Scheibenwelt seit Neuestem die Eisenbahn gibt, ein Monster aus Eisen, für das das Land mit Streifen aus Eisen durchzogen wird, was die Scheibenwelt zu einem deutlich gefährlicherem Aufenthaltsort macht für Elfen.
    Um der neuen Bedrohung zu begegnen benötigt Tiffany jede Hilfe, die sie bekommen kann. Die der befreundeten Hexen, die der bekannten Hexen und sogar die der ihr feindlich gesinnten Hexen, der Nac Mac Feegles, eines jungen Mannes, der gerne eine Hexe wäre und seiner Ziege Mephistopheles und einiger anderer Personen, die ich die Leserinnen und Leser lieber selbst entdecken lassen möchte.
    Viele alte Bekannte begegnen uns hier zum letzten Mal – und andere, die man gerne gesehen hätte, werden zumindest kurz erwähnt. Viele, viele weitere Entwicklungen deuten sich in diesem Roman an, viele Möglichkeiten und neue Verästlungen – aber, es ist vorbei. Dies ist der letzte Roman Terry Prachetts von der Scheibenwelt und es soll nach Aussage seiner Tochter und seiner Nachlassverwalter auch keine weiteren Romane durch andere Autoren geben, wie man es etwa bei Ian Flemings Nachlass hat. So bleibt uns, dieses Buch zu genießen – und es ist ein Genuss – und zumindest froh zu sein, dass man all die anderen Bücher wieder und wieder lesen kann.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Die Krone des Schäfers

Taschenbuch

Seitenzahl: 384

E-Book

Seitenzahl: 385

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 336

Die Krone des Schäfers in anderen Sprachen

  • Deutsch: Die Krone des Schäfers (Details)
  • Englisch: The Shepherd's Crown (Details)
  • Spanisch: The Shepherd's Crown (Details)

Ähnliche Bücher wie Die Krone des Schäfers

Besitzer des Buches 46

Update: