Die Blutlinie

Buch von Cody McFadyen

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Die Blutlinie

Er bezeichnet sich selbst als Nachfahren von Jack the Ripper ... Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Killers. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jedem neuen Verbrechen gelangt Smoky zu einer erschreckenden Erkenntnis: Der Mörder möchte sich einen Traum erfüllen - ein Traum, der für viele zum Albtraum werden könnte ... Der erste Fall für Ermittlerin Smoky Barrett!
Weiterlesen

Serieninfos zu Die Blutlinie

Die Blutlinie ist der 1. Band der Smoky Barrett Reihe. Sie umfasst 5 Teile und startete im Jahr 2006. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2016.

Über Cody McFadyen

Der US-amerikanische Schriftsteller Cody McFadyen stammt aus texanischen Fort Worth und wurde 1968 in ärmlichen Verhältnissen geboren. Vor allem in Deutschland sind seine Kriminalromane sehr populär und die Bücher begeistern Fans mit unbändigem Schrecken und den Abgründen menschlicher Psyche. Mehr zu Cody McFadyen

Bewertungen

Die Blutlinie wurde insgesamt 307 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,3 Sternen.

(198)
(72)
(25)
(9)
(3)

Meinungen

  • Dieser Thriller ist Kunst auf eine verstörende Weise. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.

    SirPleasant

  • Spannend, sympatische Charaktere, aber oft zu extrem und zu dick aufgetragen

    Hörbuch-Freak

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die Blutlinie

    Auf der Abbildung zu meiner Rezension sehr ihr das ich dein Doppelband von Cody gelesen habe. Heute bekommt ihr vom Doppelband den ersten Teil der Smoky Barrett Reihe.
    Ich war schon sehr gespannt auf das Buch, da man ja sehr viel Gutes darüber hörte und mir auch schon öfters gesagt wurde das ich es lesen sollte.
    Nun war es soweit und ich tauchte in Smoky ihre erste Geschichte ein. Wir lernen Smoky kennen, was ihr schlimmes wiederfahren ist und begleiten sie zu ihren Therapiesitzungen. Sie überlegt ob sie zurück in ihren Job will oder ihr Leben ein für alle Mal beendet. Wenn sie zurück will, muss sie sich überwinden ihre Waffe in die Hand zu nehmen. Bisher hat sie es nicht geschafft. Doch bis es dazu kommt, ereignet sich ein weiterer Tiefschlag in ihrem Leben, denn ihre beste Freundin wurde ermordet. Doch dieser veranlasst sie, dass sie in ihr Team zurückkehrt. Sie fängt an zu ermitteln, obwohl ihr Chef das nicht gerne sieht. Denn die Botschaften die gesendet werden sind allein für Smoky bestimmt.
    Ihr Team steht hinter ihr und gemeinsam gehen sie auf die Jagd nach dem Täter, der sich selbst als Nachfolger von Jack the Ripper sieht.
    Wenn ihr gerne Thriller liest, dann kann ich euch dieses Buch wirklich empfehlen. Bereits nach den ersten Seiten hat mich Die Blutlinie in den Lesebann gezogen und man konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Man wollte erfahren was mit Smoky geschieht, wie sie sich wirklich entscheidet und wie sie später auf der Jagd nach dem Killer ist.
    Man erlebt wie sie sich langsam wieder zurück ins richtige Leben kämpft. Ihr Aussehen der Öffentlichkeit zeigt, denn es gehört nun zu ihr, jeder soll sehen was ihr angetan wurde.
    Der Schreibstil von Cody McFadyen hat mir hier auch ebenfalls sehr gefallen. Das Buch ließ sich schnell und einfach lesen. Die Spannung zog sich durch das ganze Buch. Man wollte es einfach nicht zur Seite legen.
    Die Charaktere waren gut beschrieben, man spürt die Härte von Smoky, ihre Entschlossenheit und ihren harten Kampf mit sich selbst.
    Es sei erwähnt, das dieser Thriller vielleicht nicht für ganz zart besaite Leser ist. Denn die Szenen sind teilweise grausam und das Blut zieht sich im wahrsten Sinne des Wortes durch das ganze Buch.
    Ich hatte recht spannende Lesestunden und vergebe 5 Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die Blutlinie

    Ich habe das (Hör-)Buch gestern beendet und bin immer noch geschockt von der Geschichte.
    Klapptext:
    Das Leben der FBI-Agentin Smoky Barrett scheint völlig zerstört: Der grausame Doppelmord an ihrem Mann und ihrer Tochter hat die beste und erfolgreichste Agentin derart geprägt, dass an die Fortsetzung ihrer
    Polizeikarriere nicht zu denken ist. Doch alles ändert sich an dem Tag, da eine von Smokys besten Freundinnen getötet wird - der Beginn einer
    Serie von grausamen Bluttaten. Und der Täter betont immer wieder, dass es nur einen Menschen gibt, der ihm das Handwerk legen könne: Smoky
    Barrett.
    Meine Meinung:
    Das Buch ist sehr spannend geschrieben und fesselt bis zum Schluss, auch wenn ich
    Allerdings fand ich die Beschreibungen der Morde und die Morde an sich fast schon zu heftig. Ich habe schon einige Krimis gelesen, aber auf so etwas Abartiges ist mir bis jetzt noch nicht untergekommen!
    Definitiv ist Cody McFadyen keinen jüngeren Lesern zu empfehlen und selbst ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob mir das nicht zu nah geht und ich besser keinen weiteren Band lesen sollte. Neugierig wäre ich aber doch
    Ich musste weinen, als von
    Wer blutrünstige, animalische Gewalt verträgt; einen spannenden Thriller/Krimi mit gut eingebauten persönlichen Hintergrundgeschichten der Protagonisten sucht und den es nicht stört, wenn der Fall zu extrem ist, um noch als realistisch betrachtet werden zu können, der ist hier richtig.
    Denn abgesehen von meinen Kritikpunkten hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen und mir sind die Protagonisten lebendig vorgekommen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die Blutlinie

    Ich habe "Die Blutlinie" gerade ausgelesen und muss sagen, dass mich das Buch sehr gut unterhalten hat! Die Idee, einen potenziellen Nachfolger Jack the Rippers ins Spiel zu bringen fand ich sehr originell und war mir in anderen Büchern so noch nicht untergekommen. Der Schreibstil war flüssig und leicht zu lesen und auch die Spannung brach im Roman an keiner Stelle ab. Die Seiten flogen nur so dahin und schon war der Roman ausgelesen. Mich wundert es, dass viele hier so früh wussten, wer der Täter war. Ich war vom Schluss mehr als überrascht!! Und auch das ist positiv anzumerken: Das Ende war schlüssig und auf den Täter wäre ich zumindest nie gekommen. Auch die Brutalität hat mich in diesem Buch absolut nicht gestört.
    Wie gesagt, das Buch hat mich gut unterhalten können. Einen bleibenden Eindruck wird es bei mir wohl aber nicht hinterlassen. Schade eigentlich.
    Besser hätte ich es nicht ausdrücken können. Das fand ich auch sehr übertrieben. Vor allem Smokys Leidensgeschichte war für mich einfach zu viel des Guten. Immer und immer wieder musste ihr Leiden erwähnt werden und irgendwann reichte es mir dann. Meiner Meinung nach hätte die spannende, unvorhersehbare Handlung eine solche Hintergrundstory nicht wirklich gebraucht. Jack Junior an sich war faszinierend genug.
    Die Zusammenstellung des Ermittlerteams hat mir dann wieder gut gefallen. Es prallen so unterschiedliche Charaktere aufeinander, doch jeder ist auf seine Art liebenswert und kann mit seinem Können wesentlich zur Lösung des Falles beitragen. So können sie selbst die schwierigsten Situationen meistern.
    Von mir gibt es:
    Sterne, weil mir das Buch trotz seiner Schwächen angenehme Lesestunden beschert hat. Ob ich die nachfolgenden Bände auch lese, weiß ich aber noch nicht.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die Blutlinie

    Zweifellos ist “Die Blutlinie” recht spannend zu lesen, aber dem Hype, der um diesen Thriller gemacht wird, kann ich mich wirklich nicht anschließen. “Die Blutlinie” lebt durch grausige Schockmomente, Blut spritzt bei jeder Gelegenheit aus allen möglichen Wunden, Cody McFadyen ist dabei auch nicht besser als sein “Jack Junior” und so wird detailliert alles beschrieben, was es so an Grausamkeiten gibt. Das brauche ich nun wirklich nicht unbedingt, hier ist das aber zentraler Handlungsbestandteil.
    Auf den Mörder kann man recht schnell kommen, es ist einfach auch keine allzu große Auswahl an möglichen Verdächtigen da. Das Motiv ist jetzt auch nicht gerade superoriginell, auch wenn ich die Idee mit der Nachfolge Jack the Rippers nicht schlecht fand. Da hätte man aber noch deutlich mehr rausholen können.
    Leider gewinnt man durch “Die Blutlinie” schnell den Eindruck, dass man in jedem Fall schwer traumatisiert und vom Leben gezeichnet sein muss, damit das mit der Karriere beim FBI auch was wird. Wer nicht selbst von einem Serienmörder verstümmelt wurde, hat mindestens einen ermordeten oder todkranken Verwandten auf Tasche. Und wo das nicht so ist, kann Jack Junior dann auch noch mal rasch Abhilfe schaffen. Aber, und da dürfte sich der Amerikaner beruhigt zurücklehnen, die FBI-Agenten sind trotz der erlittenen Traumata unvermindert leistungsfähig und einsatzbereit.
    Besonders unrealistisch ist die ganze Geschichte rund um Bonnie. Da ist ein zehnjähriges Mädchen, das die Ermordung der eigenen Mutter miterlebt und dann drei Tage mit ihr in einem Raum war, bis es befreit wurde. Bonnie liegt dann auch erstmal im Krankenhaus, aber die selbst hochgradig traumatisierte Smoky Barrett darf das Mädchen, das gerade noch als katatonisch beschrieben wurde, mit nach Hause nehmen. Psychologische Hilfe? Nö. Wozu? Bonnie spricht zwar den ganzen Roman hindurch nicht, aber sie zeigt per Gestik und Mimik ein vollkommen abgebrühtes Verhalten, spendet sogar noch Erwachsenen Trost und ist nur am Anfang einmal überhaupt verängstigt. Selten (oder vielleicht sogar nie?) ist mir ein unglaubwürdigerer Kinder-Charakter untergekommen.
    Ich habe vor einigen Jahren “Der Todeskünstler” gelesen und fand es nicht schlecht, aber mit “Die Blutlinie” ist für mich klar, dass Herr McFadyen und ich keine Freunde mehr werden.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die Blutlinie

    Die Blutlinie ist der erste Band einer Serie um die Agentin Smoky Barrett und er macht definitiv Lust auf mehr. Cody McFadyen hat hier eine Agentin erschaffen, die eigentlich selber gerade mit ihrem Leben genug zu tun hat. Nachdem ihr Mann und ihre Tochter durch einen Killer, der sie selber schwer verwundet hat getötet wurden, glaubt sie, nie wieder eine Waffe in die Hand nehmen zu können und hadert mit ihrem Leben. Als ihre beste Freundin ermordet wird und sie deren Tochter “erbt”, die 3 Tage lang an die Leiche ihrer Mutter gefesselt war und nicht mehr spricht, muss sich Smoky entscheiden. Will sie weiterleben, will sie ihren Job wieder aufnehmen? Ist sie wirklich bereit dazu? Der Thriller legt ein unglaubliches Tempo vor und wirft den Leser von einer spannenden oder schockierenden Situation in die Nächste. Die Figuren sind unglaublich lebendig gezeichnet, so dass sie einem alle sofort ans Herz wachsen. Dadurch gewann der Thriller noch mehr an Spannung, da ich mit jeder einzelnen Figur mitgelitten habe.
    Gut fand ich auch das absolut überraschende Ende. Ich wäre niemals darauf gekommen wer der gejagte Serienkiller ist.
    Fazit: Ein absolut fesselnder Thriller mit hohem Suchtpotential.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die Blutlinie

    Ich habe gestern meinen ersten Mcfadyen beendet und verstehe gar nicht, warum ich nicht früher zu diesem Autor gefunden habe. Vieles - oder das meiste - wurde schon gesagt, deshalb will ich an dieser Stelle nur kurz meine Meinung kund tun:
    "Die Blutlinie" war spannende Unterhaltung auf der ganzen Linie. Mich konnten weder das "Zuckerschnäuzchen" (das zugegebener Maßen ziemlich nervt) noch die Tatsache, dass ziemlich schnell klar ist, wer der Killer sein muss, vom Weiterlesen abgehalten. Die Mitglieder des Teams mit all ihren Stärken und Schwächen werden sehr gut dargestellt und besondere Spannung bringen die Briefe des Killers, der Smoky immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Dass Smoky anfangs noch sehr in ihren eigenen psychischen Problemen gefangen ist, trägt hier eher zur Spannung bei, da ihre Selbstfindung nicht im Selbstmitleid endet (wie "Endzeit" und der unsäglichen Gabrielle Fox). Der Leser erfährt quasi schrittweise, warum Smoky so eine gute Ermittlerin war und wieder sein wird - sein muss, wenn sie den Menschen, die ihr wichtig sind, helfen will.
    Da ich wirklich nur Kleinigkeiten gefunden haben, die mich "gestört" haben, gibt es von mir .
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Die Blutlinie

Taschenbuch

Seitenzahl: 480

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 480

E-Book

Seitenzahl: 467

Hörbuch

Laufzeit: 00:07:07h

Die Blutlinie in anderen Sprachen

Ähnliche Bücher wie Die Blutlinie

Besitzer des Buches 867

Update: