GEO Epoche / GEO Epoche 70/2014. Karl der Große: Und das Reich der Deutschen 800. 1806

Buch von Michael Schaper

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu GEO Epoche / GEO Epoche 70/2014. Karl der Große: Und das Reich der Deutschen 800. 1806

Am 25. Dezember des Jahres 800 krönt Papst Leo III. den Frankenkönig Karl in Rom zum Kaiser. Der Heilige Vater erhebt damit den Herrscher, den die Menschen schon bald „den Großen“ nennen werden, über alle Monarchen des Abendlandes und erklärt ihn zum Nachfolger der antiken Cäsaren und Schutzherrn der westlichen Christenheit. In dieser Ausgabe erzählt GEO EPOCHE die Geschichte des Heiligen Römischen Reichs deutscher Nation von seinen Anfängen im frühen Mittelalter bis zu seinem Ende in den napoleonischen Kriegen. Das Heft berichtet von Fürstenversammlungen und Feldzügen, von Rittern und vom Alltagsleben in Zeiten der Reformation. Und beschreibt schließlich den Untergang des Reichs im Jahr 1806 – fast genau ein Jahrtausend nach der Krönung Karl des Großen zum Kaiser.
Weiterlesen

Serieninfos zu GEO Epoche / GEO Epoche 70/2014. Karl der Große: Und das Reich der Deutschen 800. 1806

GEO Epoche / GEO Epoche 70/2014. Karl der Große: Und das Reich der Deutschen 800. 1806 ist der 70. Band der GEO Epoche Reihe. Sie umfasst 116 Teile und startete im Jahr 1999. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Bewertungen

GEO Epoche / GEO Epoche 70/2014. Karl der Große: Und das Reich der Deutschen 800. 1806 wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,8 Sternen.

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu GEO Epoche / GEO Epoche 70/2014. Karl der Große: Und das Reich der Deutschen 800. 1806

    Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation war niemals ein festgefügtes politisches Gebilde, wie es hinterher der deutsche Nationalstaat werden sollte. Diese Veränderlichkeit wird in den ersten beiden Artikeln dieses neuen Magazins näher betrachtet.
    Danach wird das Geschehen weitestgehend chronologisch abgearbeitet, beginnend mit dem Frankenkönig Karl, der der erste vom Papst eingesetzte Kaiser werden sollte – und es wird auch erklärt, welche direkten Konsequenzen seine Handlungen hatten.
    Darauf folgen Artikel über Otto I., Friedrich I. und schließlich über den Reichstag von 1495, der die Stellung des Kaisers gegenüber den Fürsten und Ständen stark einschränken sollte. Dem schließt sich ein Artikel über das Raubrittertum an, in dem Götz von Berlichingen als schlechtes Beispiel sehr gut dargestellt wird.
    Dem folgt anhand des Beispiels von Nürnberg eine Darstellung der Auswirkungen der Reformation und des darauf folgenden 30jährigen Kriegs, einem der größten menschengemachten Unglücke, die Zentraleuropa je widerfahren sind.
    Die letzten großen Auseinandersetzungen werden dann zwischen den Hohenzollern und den Habsburgern dargestellt – d.h. zwischen Maria Theresia und Friedrich II..
    Vor der bewährten kommentierten Zeitleiste kommt dann noch eine Porträt-Biographieserie zur Vorstellung der Männer, die direkt auf das Ende des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation hingewirkt haben – natürlich „unterstützt“ durch die Umstände.
    Informativ und gradlinig erzählt.
    Weiterlesen

Besitzer des Buches 2

Update:

Anzeige