Tales of Xillia: Side. Milla 01

Buch von hu-ko, Bandai Namco

Bewertungen

Tales of Xillia: Side. Milla 01 wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Tales of Xillia: Side. Milla 01

    Zum Inhalt (Booklet):
    In der Welt von Rieze-Maxia leben Menschen und Elementargeister in Frieden. Doch eine große Katastrophe ließ unzählige Elementargeister verschwinden. Milla Maxwell, die Herrin der Elementargeister, macht sich auf den Weg zum Labor der Reichshauptstadt Fennmont. Dort lernt sie den Medizinstudenten Jyde kennen. Gemeinsam kommen sie der Ursache für das Verschwinden der Geister auf die Spur!! Diese Serie erzählt das spannende Abenteuer aus der Sicht von Milla!!
    Cover:
    Das Cover finde ich von seiner Machart her sehr ansprechend. Zu sehen ist hier die Protagonistin Milla die einem mit ihren roten Augen wütend anfunkelt. Das macht natürlich neugierig und ich muss ehrlich gestehen, dass mir der Zeichenstil so sehr zugesagt hat, dass ich hier ohne zu überlegen zugegriffen habe.
    Eigener Eindruck:
    In der Welt von Rieze-Maxia leben Menschen und Elementargeister zusammen. Als in einer Region alle Elementargeister spurlos verschwinden, macht sich die junge Geisterbeschwörerin Milla auf den Weg, um der Sache nachzugehen. Begleitet wird sie dabei von den mächtigsten Elementargeistern, die es gibt und die sie als Herrin der Elementargeister ausweisen. In der Stadt Fenmont dringt Milla in ein Labor ein und trifft dort auf den Jungen Jyde, der auf der Suche nach seinem Lehrmeister ist. Je weiter die beiden vordringen, desto mehr müssen sie erkennen, dass die Anlage, die sie betreten haben einem bösen Zweck dient, denn hier befindet sich eine gefährliche Waffe, die Milla zerstören will. Doch erneut werden sie angegriffen und Milla büßt beim Kampf ihre Elementargeister ein. Nur knapp können sie und Jyde entkommen und machen sich auf den Weg in Millas Heimat. Begleitet werden die beiden durch den Soldaten Alvin. Doch die Feinde sitzen den drei Reisenden bald im Nacken.
    Ja, was soll ich sagen. Ich hatte mich eigentlich auf den Manga gefreut, weil er ja so gehyped wurde. Die Zeichnungen waren auch vielversprechend, sodass ich dachte, dass das mal wieder ein Manga wird, der mich restlos begeistern kann… Dachte ich. Effektiv bin ich ganz schön enttäuscht und weiß gar nicht so recht, ob ich die Reihe fortsetzen soll. Aber was hat mir nicht gefallen? Die Geschichte, also die Idee, ist an sich nicht schlecht und hätte wirklich toll sein können, wäre sie nicht so sprunghaft! Die Szenen springen einfach so daher, Charaktere tauchen auf, es gibt keine Zusammenhänge, keine Details, die vielleicht etwas erklären. Eben war Milla noch auf den Weg um ein Geheimnis zu lösen und schon bricht sie in ein Labor ein, wo sie scheinbar auch schon erwartet werden. Das ist alles viel zu schnell. Man kann die Schritte, die die Figuren machen einfach nicht nachvollziehen und das nimmt der Geschichte den Reiz und ehrlich gesagt auch absolut den Lesespaß. Effektiv haben wir hier eine supertolle Präsentation, die jeden Zeichner erblassen lässt, aber eben eine grottenschelchte Umsetzung der Geschichte. Das geht nicht. Wenn muss beides stimmen und harmonieren.
    Da mich der Verlauf der Geschichte und die nicht vorhandene Liebe zum Detail so enttäuscht haben, empfehle ich diesen Manga nicht zu lesen! Ich glaube auch nicht, dass der zweite Teil besser wird, aber eine Chance gebe ich dem Manga noch.
    Fazit:
    3 von 5 Sterne
    Daten:
    ISBN: 9783842009356
    Sprache: Deutsch
    Ausgabe: Flexibler Einband
    Umfang: 200 Seiten
    Verlag: TOKYOPOP
    Erscheinungsdatum: 11.09.2013
    Weiterlesen

Ausgaben von Tales of Xillia: Side. Milla 01

Taschenbuch

Seitenzahl: 200

Besitzer des Buches 3

  • Mitglied seit 18. April 2023
  • Mitglied seit 13. April 2018
  • Mitglied seit 8. Dezember 2012
Update: