Wolkenbruch im siebten Himmel

Buch von Michaela Thewes

Bewertungen

Wolkenbruch im siebten Himmel wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 2,8 Sternen.

(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Wolkenbruch im siebten Himmel

    Inhalt: (Buchrücken)
    Turbulente Aussichten - heiter bis wolkig
    Für Maja ist nach ihrem Besuch bei der Wahrsagerin schnell klar: Sie wird sterben, und zwar bald! Was sonst bedeutet es, dass die Wahrsagerin nichts, aber auch rein gar nichts in ihrer Kristallkugel sieht? Maja weiß, dass ihre chaotisch-liebenswürdige Familie ohne eine weibliche Hand binnen kürzester Zeit im allergrößten Durcheinander stecken würde. Um dem vorzubeugen beschließt Maja kurzerhand: eine ebenbürtige Nachfolgerin muss her, und zwar schnell. Dass sie auf ihrer Suche plötzlich dem hübschen Torben begegnet und sich aus heiterem Himmel in ihn verliebt, damit konnte doch nun wirklich keiner rechnen, oder?
    Die Autorin: (Amazon.de)
    Michaela Thewes, geboren 1972, lebt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn bei Düsseldorf. Nach verschiedenen Tätigkeiten in der Verlags- und Werbebranche ist die gelernte Verlagsbuchhändlerin seit mehreren Jahren selbstständig. Sie arbeitet als freie Werbetexterin und Autorin sowie als Kolumnistin für eine Frauenzeitschrift.
    Aufbau:
    18 Kapitel
    Ein Jahr später
    Meinung:
    "Wolkenbruch im siebten Himmel" erzählt eine Geschichte, die sich anders entwickelt, als ich erwartet hatte. Das Konzept klang eigentlich ganz unterhaltsam - die Protagonistin glaubt, dass sie bald sterben wird, und will deshalb versuchen, das Leben ihrer Familie zu regeln, was so weit geht, dass sie ihrem Mann eine neue Partnerin suchen möchte. Der Inhaltsangabe zufolge verliebt sie sich während dieser Suche in einen anderen Mann, doch die Reihenfolge der Ereignisse war im Buch ein bisschen anders und ich weiß nicht, wie ich das bewerten soll, da ich Majas Verhalten gelegentlich ein wenig fragwürdig fand.
    Das Gefühlschaos der Protagonistin wurde gut dargestellt und obwohl ihr Handeln mir teilweise unverständlich war, hat Thewes es nachvollziehbar geschildert, sodass ich mit der Figur fühlen konnte. Allerdings muss ich sagen, dass die Liebesgeschichte zwischen ihr und Torben mich nicht richtig überzeugen konnte. Es ist offensichtlich, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen, doch die aufkeimenden tiefer gehenden Gefühle waren für mich nicht immer ersichtlich. Zudem ist er für mich ziemlich blass geblieben, weshalb ich nicht sagen kann, ob ich ihn sympathisch fand oder nicht. Die meisten anderen Charaktere waren aber gut ausgearbeitet und ihre Stärken und Schwächen wurden auf jeden Fall deutlich.
    Die Geschichte an sich wird trotz der teilweise ernsten Szenen humorvoll erzählt und mir hat gefallen, dass auch Majas Freundschaften oft im Vordergrund standen. Ihre besten Freundinnen haben ihre eigenen Probleme, was mir realistisch vorkam, und sie harmonieren alle gut miteinander, sodass es hier einige schöne und durchaus lustige Momente gab. Allerdings muss ich sagen, dass ich die Ratschläge, die sie der Protagonistin gegeben haben, nicht immer verstehen konnte, da ich niemals auf die Idee käme, mich so sehr in eine fremde Beziehung einzumischen.
    Das Ende an sich fand ich sehr schön und es war genau das, was ich mir beim Lesen erhofft hatte, allerdings hätte ich gerne noch weitere Einzelheiten erhalten und mehr darüber erfahren, wie die Situation sich nach dem letzten Kapitel vor dem 'Epilog' entwickelt hat. An sich bin ich mit dem Abschluss aber vollkommen zufrieden. Da die Geschichte sich insgesamt gut lesen lässt und ich sie unterhaltsam fand, habe ich sie mit bewertet, obwohl ich die Charaktere nicht immer verstehen konnte.
    Weiterlesen

Ausgaben von Wolkenbruch im siebten Himmel

Taschenbuch

Seitenzahl: 320

E-Book

Seitenzahl: 321

Besitzer des Buches 7

Update: