Eine zu 85% wahre Geschichte

Buch von Chuck Klosterman, Adelheid Zöfel

Bewertungen

Eine zu 85% wahre Geschichte wurde insgesamt 4 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 2,8 Sternen.

(0)
(0)
(3)
(1)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Eine zu 85% wahre Geschichte

    Der Journalist Chuck Klosterman wird von dem Musikmagazin, für das er schreibt, auf eine lange Reise quer durch die USA geschickt: Er soll Orte besuchen, an denen Rockstars zu Tode gekommen sind.
    Ich denke, der Titel des Buches beantwortet die Frage ob dieses Buch nun fiktiv oder autobiographisch ist, ganz gut. Einiges, z.B. die Kafka-lesende Kellnerin, nehme ich Klosterman nicht ganz ab, aber der Großteil der Geschichte könnte sich durchaus so zugetragen haben.
    Einerseits ist Klosterman ein in meinen Augen eher unsympathischer Typ, der nicht gerade jemand wäre, mit dem ich gerne etwas unternehmen würde. Allerdings ist er auch sehr ehrlich und er versucht nicht, seine Person in einem strahlenden Licht erscheinen zu lassen, das so nicht existiert. Beispielsweise gibt er zu, eine Beziehung von einer Frau, die er liebt, mit einem anderen Mann absichtlich torperdiert zu haben. So etwas und die Tatsache, dass er sich selbst nicht besonders ernst nimmt, macht ihn dann auch irgendwie wieder sympathisch und greifbar.
    Der Beginn des Buches war sehr vielversprechend, und vor Allem bei der Vorgeschichte und dem Beginn seiner Reise, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Am Stärksten fand ich Chuck Klostermann wenn er über Musik philosophiert und die längeren Monologe über einige Bands, z.B. über KISS, Nirvana oder Rod Stewart, waren wirklich klasse. Sein Musikgeschmack trifft jetzt nicht 100%ig meinen persönlichen, aber es kam eine Menge Nostalgie bei mir hoch, z.B. als ich das erste Mal "Smells Like Teen Spirit" von Nirvana gehört habe und wie es dann die Musikwelt unwiderruflich verändert hatte. Der Autor ist ein absoluter Musikfanatiker und berichtet oftmals wie er bestimmte Songs oder Alben mit Ereignissen aus seiner Vergangenheit verbindet, z.B. was sein "9-11-Album" ist. Köstlich fand ich als er am Abend vor der Reise seine Musikauswahl für die lange Autofahrt auswählt und schließlich auf 600 unentbehrliche Alben kommt. Hier musste ich sehr schmunzeln, weil es mir wahrscheinlich ähnlich ergehen würde. Am Ende gibt es übrigens ein 12 (!)-seitiges Register mit Bands, Alben und Filmen, die in dem Buch erwähnt werden.
    Die Schwäche des Buches liegt in meinen Augen in den andauernden Erzählungen von Beziehungen und Liebesabenteuern aus der Vergangenheit und Gegenwart. Zwar wird hier auch oft die Musik als Anhaltspunkt oder Vergleich herangezogen, aber war es am Anfang noch ganz amüsant, hat es mich dann ab ca. Seite 100 ziemlich genervt. Negativ fand ich ansonsten noch, wie leichtfertig der Autor mit Drogen umgeht und darüber spricht als würde er Pudding essen.
    Insgesamt gebe ich dem Buch . Es hätten locker 4 werden können, wenn die Liebesgeschichten und Beziehungsprobleme etwas mehr in den Hintergrund gerückt worden wären.
    Vor Allem hat es sich sehr gelohnt, da mir meine Frau das Buch von amazon als Restexemplar für 4,99 € (statt 18,90 €) gekauft hat. Gibt es übrigens aktuell immer noch: KLICK
    Weiterlesen

Ausgaben von Eine zu 85% wahre Geschichte

Hardcover

Seitenzahl: 288

Taschenbuch

Seitenzahl: 288

Besitzer des Buches 13

  • Mitglied seit 13. September 2017
  • Mitglied seit 8. November 2011
  • Mitglied seit 25. Januar 2016
  • Mitglied seit 17. Mai 2012
  • Mitglied seit 1. Januar 2011
  • Mitglied seit 20. März 2010
  • Mitglied seit 30. März 2006
  • Mitglied seit 9. August 2008
Update: