Das Turnier

Buch von Matthew Reilly

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Das Turnier

Im Jahr 1546 ruft Sultan Süleyman der Prächtige alle Könige Europas auf, an einem nie dagewesenen Wettstreit teilzunehmen: In einem großen Turnier soll der beste Schachspieler der Welt gefunden werden … Unter den Tausenden Reisenden, die in Konstantinopel eintreffen, reihen sich auch der Gelehrte Roger Ascham und seine Schülerin Elisabeth ein, Tochter von Heinrich VIII. Bald überschlagen sich die Ereignisse: Schon vor Beginn des Turniers wird ein christlicher Kardinal ermordet und grässlich verstümmelt. Es folgen weitere barbarische Todesfälle. Elisabeth und Ascham erkennen bald, dass sie selbst die eigentlichen Figuren in einem verderbten Spiel sind, in dem es ums nackte Überleben geht ... Ein historischer Action-Thriller, der an DER NAME DER ROSE und die Abenteuer von Sherlock Holmes erinnert. Publishers Weekly: »Die 13-jährige Prinzessin Elisabeth Tudor ist die Erzählerin dieses herrlichen, gut geschriebenen Thrillers. Als Teil ihrer politischen Erziehung hat sie u. a. eine unvergessliche Begegnung mit dem arroganten jungen Iwan dem Schrecklichen (…) Reilly bleibt den Realitäten seiner historischen Charaktere treu.« Elisabeth I., auch bekannt unter den Namen Gloriana, Good Queen Bess oder The Virgin Queen (Die jungfräuliche Königin), war von 1558 bis an ihr Lebensende 1603 Königin von England.
Weiterlesen

Serieninfos zu Das Turnier

Das Turnier ist der 1. Band der Roger Ascham Reihe. Diese umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2013. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2020.

Über Matthew Reilly

Der New York Times Bestseller Autor Matthew Reilly wurde 1974 im australischen Sydney geboren. Seinen ersten Roman "Contest" schrieb der Autor bereits mit 19 Jahren. Da kein Verlag diesen veröffentlichen wollte, druckte Reilly auf eigene Kosten 1. Mehr zu Matthew Reilly

Bewertungen

Das Turnier wurde insgesamt 7 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,1 Sternen.

(2)
(5)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Starker Tobak, aber sehr spannend und gut !!

    Mystery

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Das Turnier

    Klappentext:
    England, 1546.
    Eine junge Prinzessin Elizabeth ist in einer gefährlichen Position, während ihre Geschwister um den Thron ringen.
    Roger Ascham, Elizabeth Lehrer und Mentor, ist fest entschlossen, sie zu beschützen. Als er eine ungewöhnliche Einladung vom Sultan von Kanstantinopel bekommt, am größten Schachturnier teilzunehmen, dass die Welt je gesehen hat, beschließt er deswegen, die junge Prinzessin mitzunehmen.
    Aber der Tod wandelt durch die Straßen der glitzernden Osmanischen Hauptstadt - ein Kardinal wurde verstümmelt aufgefunden. Ascham wird gebeten, zu ermitteln, aber als er und Elizabeth mehr in die Tiefe gehen, entdecken sie ein Geheimnis, dass die junge Prinzessin fürs Leben zeichnen wird. Und eine Dunkelheit, die bestimmen wird, was für eine Art von Königin sie werden wird.
    Eigene Beurteilung:
    Im innen- und außenpolitischen Minenfeld des Sultanspalasts und der umliegenden Bordelle beginnen Mr. Ascham und Elizabeth ihre Ermittlungen, während Mr. Giles versucht das Schachturnier zu gewinnen und Elsie, Elizabeht Vertraute, einen Weg in das Bett und das Herz des Kronprinzen Selim zu finden – in einer für Elizabeth sehr verstörenden Art und Weise. Doch die Politik des Bettkammer – und die des Schachspiels – sind voller eigener Haken und Ösen, die für die Beteiligten ähnlich tödlich sein können, wie die, der „richtigen“ Politik. Und so bekommt Elizabeth eine umfassendere Ausbildung auf dieser Reise, als es ihr Lehrer ursprünglich beabsichtigt hat.
    Ein sehr ungewöhnlicher Roman für Matthew Reilly, wenn er auch – mit Karten und Wettkampftafeln einige der Elemente aufweist, die man aus seinen anderen Werken kennt. Dieser historische Kriminalroman, der nach seinen eigenen Aussagen stark von „Der Name der Rose“ inspiriert worden ist, erzählt eine plausibel erscheinende Geschichte der jungen Elizabeth, aus einer Zeit, über die man aus den Quellen ziemlich wenig weiß. Schach als Politikum kennt man aus den Zeiten des Kalten Kriegs ebenfalls noch sehr genau und es erscheint plausibel, dass ein Osmanischer Herrscher versuchen könnte, die Überlegenheit seines Volkes durch so ein Turnier zu untermauern – mit allen erdenkliche Mitteln, die einem solchen Herrscher zur Verfügung stehen. Gleichzeitig ist das Buch auch eine Reflektion über das Königtum an sich und die Beziehungen zwischen Herrschern und Beherrschten. Ein insgesamt überraschender und sehr befriedigender Roman, den ich gerne weiterempfehle.
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Das Turnier

    Inhalt (Quelle: Amazon)
    Im Jahr 1546 ruft Sultan Süleyman der Prächtige alle Könige Europas auf, an einem nie dagewesenen Wettstreit teilzunehmen: In einem großen Turnier soll der beste Schachspieler der Welt gefunden werden... Unter den Tausenden Reisenden, die in Konstantinopel eintreffen, reihen sich auch der Gelehrte Roger Ascham und seine Schülerin Elisabeth ein, Tochter von Heinrich VIII.
    Bald überschlagen sich die Ereignisse: Schon vor Beginn des Turniers wird ein christlicher Kardinal ermordet und grässlich verstümmelt. Es folgen weitere barbarische Todesfälle. Elisabeth und Ascham erkennen bald, dass sie selbst die eigentlichen Figuren in einem verderbten Spiel sind, in dem es ums nackte Überleben geht...
    Ein historischer Action-Thriller, der an "Der Name der Rose" und die Abenteuer von Sherlock Holmes erinnert.
    Der Autor (Quelle: Wikipedia)
    Matthew Reilly (* 02. Juli 1974 in Sydney) ist ein australischer Schriftsteller. Seinen ersten Roman schrieb er während seines Jura- und Kunststudiums, fand aber zunächst keinen Verlag. Einer Verlagsmitarbeiterin fiel der selbstverlegte Roman in die Hände und Reilly erhielt einen Vertrag für zwei Bücher. Eines war noch vor seinem Jura-Abschluss fertig und wurde erfolgreich, der zweite Roman konnte den Erfolg noch toppen.
    Reilly schreibt vorwiegend Actionthriller; sein großes Vorbild ist Michael Crichton. Fans vergleichen seinen Stil auch oft mit dem von Preston/Child.
    Die Sprecherin (Quelle: Wikipedia)
    Verena Wolfien, * 1977 in Singen, ist Schauspielerin, Hörbuch- und Synchronsprecherin. Für Ihre Rolle im Fernsehfilm ‚Eine andere Liga‘ erhielt sie 2008 den Grimme Preis.
    Das Hörbuch
    Verlag: Audible Studios
    ASIN: B076VCNCL8
    Erscheinungsjahr: 2017 als Hörbuchdownload
    Laufzeit: 628 Minuten (10 Stunden, 28 Minuten) als ungekürztes Hörbuch
    Inhalt und eigene Meinung:
    Der Roman wird aus der Sicht der 13-jährigen Elizabeth I. erzählt, die mit ihrem Lehrer, einer Freundin, einem Aufpasser-Ehepaar, dem besten englischen Schachspieler und einigen Soldaten von London nach Konstantinopel reist, um das bis dahin größte Schachturnier mitzuerleben: die erste Schachweltmeisterschaft sozusagen. Die Gruppe reist auf dem Landweg über Österreich und Rumänien dorthin und bereits auf der Reise erlebt Elizabeth eine Menge, sieht, wie Menschen in anderen Ländern leben und wie dort Recht gesprochen wird. Geduldig beantwortet Ihr Lehrer Roger Ascham Elizabeths Fragen und lehrt sie an praktischen Beispielen, was später eine gute Königin ausmacht: Dinge nicht nur vom eigenen Standpunkt aus betrachten, Kosten und Nutzen abzuwägen.
    In Konstantinopel angekommen, werden alle Delegationen an einem Abend feierlich dem Sultan vorgestellt. Für mich gab es da einige Aha-Effekte, denn meine Geschichtskenntnisse sind nicht so perfekt, dass ich für einen historischen Zeitrahmen berühmte Zeitgenossen verschiedener Nationalitäten parat habe. Elizabeth trifft dort auf
    Ignatius von Loyola, der später ihr erbitterter Gegner werden könnte
    Michelangelo, den schon zu Lebzeiten weltberühmten Künstler im Herbst seines Lebens
    Iwan den Schrecklichen, ein Teenager, der ihr selbstbewußt erzählt, wie mächtig er zu werden gedenke
    Im weiteren Verlauf kommen Elizabeth und Ascham in einige brenzlige Situationen, als sie im Auftrag des Sultans den Mord an einem Kardinal aufklären sollen.
    Was die Morde und ihre Aufklärung anlangt, fand ich das Ganze etwas ‚too much‘ (oder, wie @Mystery schreibt: starker Tobak), ebenso die Aktionen hinter den Kulissen des Schachturniers. Aber der Weg, den Ascham mit Elizabeth bei seinen Ermittlungen einschlägt ist spannend und im Hinblick auf das spätere Wirken der Königin aufschlussreich. Ob die Erziehung durch Ascham wirklich so viel Einfluss auf den Erfolg Elizabeths als Regentin gehabt hat, kann ich nicht beurteilen. Aber die Gespräche, die der Autor die beiden führen lässt, könnten tatsächlich so stattgefunden haben.
    Verena Wolfien als Sprecherin machte ihre Sache gut, ihre Stimme ist geschult und nicht unangenehm.
    Es war für mich ein gutes Buch, aber weniger wegen der Kriminalfälle und dem Verlauf des Schachturniers, sondern eher wegen der Schilderung der Beziehung zwischen Ascham und Elizabeth. Ich habe Sterne vergeben.
    Weiterlesen

Ausgaben von Das Turnier

Taschenbuch

Seitenzahl: 416

E-Book

Seitenzahl: 300

Hörbuch

Laufzeit: 00:10:28h

Das Turnier in anderen Sprachen

Besitzer des Buches 14

Update: